Kraft

• Kategorie: Positive Wörter

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Kraft

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Kraft, Plural: Kräf | te

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Kraft"?

[1] Mechanik, Physik: Größe, die je größer desto mehr den Bewegungszustand eines Körpers verändert oder ihn deformiert, und von deren Zustandekommen die Mechanik absehen kann
[2] das menschliche Vermögen (körperliche, schöpferische Kraft)
[3] etwas den Dingen Innewohnendes
[4] die Arbeitskraft (eine fähige Kraft sein)

Weitere Bedeutungen liefern die folgenden Lemmata:

1. Kraft

Abkürzungen

  • F (Formelzeichen)

Wortherkunft & Verweise

seit dem 8. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch kraft → gmh; althochdeutsch kraft → goh; altsächsisch kraft → osx,kraht → osx; aus germanisch *krafti- → gem = "Kraft, Macht"; vergleiche altenglisch cræft , altfranzösisch kreft → fro, kraft → fro, altnordisch kraptr → non, kroptr → non; aus der indogermanischen Wortwurzel: *ger- → ine = "sich zusammenziehen, winden" gebildet; die Bedeutung folglich ursprünglich "Zusammenziehung (der Muskeln)".(1)(2)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Seite 533.
  2. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2 , Seite 447.

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • Physik

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Kraft" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Kraft" umfasst 5 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Kraft" wird oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Kraft" belegt Position 615 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Femininum (weiblich, Artikel: die)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular die Kraft
Nominativ Plural die Kräfte
Genitiv Singular der Kraft
Genitiv Plural der Kräfte
Dativ Singular der Kraft
Dativ Plural den Kräften
Akkusativ Singular die Kraft
Akkusativ Plural die Kräfte

Beispiele

Beispielsätze

  • Die Einheit der Kraft wurde nach Isaac Newton benannt.
  • Er stemmte sich mit all seiner Kraft gegen die einbrechenden Wassermassen.
  • Durch die Kraft des Zaubersteins gewann sie jedes Spiel.
  • Der Papierkram ist so viel geworden, dass wir dafür eine neue Kraft einstellen müssen.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): kʁaft

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Kraft"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Kraft" eher als positiv oder negativ wahr?

Positive Assoziation

Der Begriff "Kraft" wird schwach positiv bewertet.

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Kraft

Rhetorische Stilmittel

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Kraft" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Kraft" am Anfang

"Kraft" mittig

"Kraft" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

Wünsche

  • Wir wünschen euch, dass das Band der Ehe euch beide so untrennbar verbindet,
    ihr auch Hindernisse durch die Kraft eurer Liebe überwindet.
    Euch mit Respekt und Toleranz begegnet,
    eure Liebe sei gesegnet.
  • Folgst beruflich und privat immer den hippsten Trends,
    nun wünsche ich dir Kraft und Resilienz.
    Mit Vitamin C, Superfoods und Kamillentee
    tut die Zeit Zuhause gar nicht mehr so weh.
  • Als kleiner Bruder begegne ich dir mit Respekt,
    weiß wie viel Kraft und Genialität in dir steckt!
    Auf dich kann ich bauen,
    Happy Birthday du Superheld, dem ich begegne voller Vertrauen.
  • zeige alle Wünsche

Zitate

  • Man kann nie zu stolz sein, wenn andere uns vergessen oder gar verachten wollen. Was sind die Völker und die Völkchen, die unseren Namen mit Hohn auszusprechen wagen. Laß sie sich erst fragen, was sie gleich oder besser als wir getan und gewirkt haben. Ich muß an unsere Tugend und Kraft erinnern, damit wir ihren heiligen Samen lebendig erhalten zur Lust und Blüte der kommenden Zeiten. Daß Stolz und Mut nicht vergehe, weise ich euch auf das letzte Unglück hin und auf alte und neue Verluste. Unsterblich Sehnsucht nach Freiheit, Standhaftigkeit, Würde und Hochsinn ziemt dem Gefallenen mehr als dem Stehenden; auch die Träne ziemt ihm über das Verlorene, aber nur, damit sein Herz heißer schlage und sein Haupt höherrage. Hört, hört! und klagt und weint mit mir, entbrennet und euch aufrichtet.

    Ernst Moritz Arndt (1769 - 1860)

  • Es gehört sehr viel Kraft zum Vergessen dazu, um leben zu können.

    Friedrich Nietzsche (1844 - 1900)

  • Kraft und Ausdauer des Staates beruht auf den zahlreichen Mittelständen, die sich teils einer geistigen Beschäftigung, teils dem Landbau und Gewerbe, und auf dem gesunden Verstand und der tüchtigen Gesinnung, die in diesen Ständen herrschend ist.

    Friedrich Carl von Savigny (1779 - 1861)

  • Gutes kann man nur leisten, wenn man dafür in der erforderlichen physischen Verfassung ist. Gut zu malen erfordert so viel Kraft wie zu pflügen.

    William Morris Hunt (1824 - 1879)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Kraft" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Kraft" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet