Stein

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Stein

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Stein, Plural: Stei | ne

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Stein"?

[1] unzählbar: mineralisches Material
[2] Körper aus mineralischem Material
[3] Bauelement für Gebäude und Ähnliches, Baustein
[4] kurz für Edelstein oder Schmuckstein
[5] in der Drogenszene Bezeichnung für Crack
[6] Lager aus Korund oder Granat in einem Uhrwerk
[7] Denkmal, Grabstein, Leichenstein
[8] Medizin: Klumpen harten Materials in Gallenblase, Nase oder Niere
[9] einfach geformte Spielfigur für Brettspiele
[10] der große, harte Kern der Steinfrucht

Weitere Bedeutungen liefern die folgenden Lemmata:

1. Stein , 2. Stein

Wortherkunft & Verweise

das Substantiv Stein, (m), das zum Standardwortschatz in der Bedeutung natürlicher, aus Mineralien bestehender, fester, harter Körper, Fels gehört, ist seit dem 8. Jahrhundert nachgewiesen und wird abgeleitet von: althochdeutsch stein → goh, mittelhochdeutsch stein → gmh, altsächsisch stēn → osx, mittelniederdeutsch stēn → gml, mittelniederländisch steen → dum, niederländisch steen , altenglisch stān , englisch stone , altnordisch steinn → non, altfriesisch stēn → ofs, schwedisch sten , neuisländisch steinn , gotisch stains → got (germanisch *staina- - Stein) und kann wie griechisch στῖον (stī́on)  Kiesel, altslawisch stěna;→ cu - Wand, Felswand, serbokroatisch stijèna  - Felswand, Stein, russisch стена (stena)  - Wand, Mauer als Bildung mit dem Suffix indoeuropäisch -no- im Sinne von das Harte, das Verdichtete zu einer Wurzel indoeuropäisch *stāi-, *stī̌- - (sich) verdichten, zusammendrängen, stopfen, gerinnen, stocken gestellt werden, zu der vielleicht auch altindisch styā́yatē - gerinnt, wird fest, griechisch στία (stī́ā)  - Steinchen, Kiesel, στέαρ (stéār)  (stehendes) Fett, Talg (siehe auch Stearin), lateinisch stīria  Tropfen, Eiszapfen litauisch stìngti  - fest werden, starr, steif werden, gerinnen gehören. […].(1)(2)(3)
  1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort "Stein"
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937 , Seite 880, unter: "Stein"
  3. Günther Drosdowski (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 1963, ISBN 3-411-00907-1 , Seite 675, unter: "Stein"

Sprache

Sprachvarietät

Was ist eine Sprachvarietät?

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Stein" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Länge nach Buchstaben

"Stein" umfasst 5 Buchstaben.

Konsonanten und Vokale

"Stein"

enthält 2 Vokale und 3 Konsonanten

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Stein" wird oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Eintrag "Stein" belegt Position 1384 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular der Stein
Nominativ Plural die Steine
Genitiv Singular des Steins
Genitiv Singular des Steines
Genitiv Plural der Steine
Dativ Singular dem Stein
Dativ Singular dem Steine
Dativ Plural den Steinen
Akkusativ Singular den Stein
Akkusativ Plural die Steine

Beispiele

Beispielsätze

  • Die Geräte sind aus Holz, Knochen oder Stein.
  • übertragen: Sie hat ein Herz aus Stein.
  • Wer wälzt den Stein von des Grabes Tür?
  • Stein auf Stein / Das Häuschen wird bald fertig sein! - (Kinderlied)
  • Der Stein ist wunderschön geschliffen.
  • Das ist eine Uhr mit fünfzehn Steinen.
  • Am Pranger hängt ein Stein, der Lästerstein, als Zeichen der Gerichtsbarkeit auf dem Markt.
  • Die Steine schmerzen heftig.
  • Zwei Steine aufeinander ergeben eine Dame.
  • Den Stein musst du ausspucken.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ʃtaɪ̯n

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Stein"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Stein" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Bedeutungsgleiche Wörter im Englischen

  • stone

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Stein

Rhetorische Stilmittel

Anagramme (Wortspiel)

Was ist ein Anagramm?

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Stein" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Stein" am Anfang

"Stein" mittig

"Stein" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

  • einen Stein im Brett haben
  • Stein und Bein schwören
  • Stein des Anstoßes
  • Stein und Bein schwören
  • ein Tropfen auf den heißen Stein
  • in Stein gemeißelt sein
  • schlafen wie ein Stein
  • über Stock und Stein
  • zeige alle Redewendungen

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Stein" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Stein" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet