leihen

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • leihen

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: lei | hen, Präteritum lieh, Partizip II ge | lie | hen

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "leihen"?

[1] eine Sache einer anderen Person für begrenzte Zeit zur Verfügung stellen
[2] jemandem etwas leihen: jemandem etwas gewähren (gehoben)
[3] reflexiv: sich etwas von jemand anderem für begrenzte Zeit zur Verfügung stellen lassen

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"leihen" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"leihen" umfasst 6 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "leihen" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "leihen" belegt Position 7400 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Flexion

Was ist Flexion?
Präsens ich leihe
Präsens du leihst
Präsens er, sie, es leiht
Präteritum ich lieh
Partizip II geliehen
Konjunktiv II ich liehe
Imperativ Singular leih
Imperativ Singular leihe
Imperativ Plural leiht
Hilfsverb haben

Beispiele

Beispielsätze

  • Sie leiht ihm eines ihrer Bücher für kurze Zeit.
  • Du hast ihm deine Aufmerksamkeit geliehen.
  • Ich leihe dir mein Ohr.
  • Ich würde mir gerne dein Auto für einen Tag leihen.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈlaɪ̯ən laɪ̯n

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "leihen"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "leihen" eher als positiv oder negativ wahr?

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für leihen

Rhetorische Stilmittel

Anagramme (Wortspiel)

Was ist ein Anagramm?

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"leihen" mittig

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Zitate

  • "Wenn du mein Feind wärest, wollte ich dir wohl leihen; dann machte ich dich damit zum Freunde. Weil du aber mein Freund bist, mag ich dich nicht zum Feinde machen", sagte der Hofnarr Claus von Ranstet einem, der etwas von ihm leihen wollte.

    Julius Wilhelm Zincgref (1591 - 1635)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "leihen" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "leihen" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet