sausen

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • sausen

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: sau | sen, Präteritum saus | te, Partizip II ge | saust

Etymologie

Bedeutung (Definition)

[1] Hilfsverb haben, meist nur unpersönlich: ein scharfes Geräusch verursachen, das gleichmäßig an- und abschwillt und an Reibung erinnert
[2] Hilfsverb sein: sich sehr schnell irgendwohin bewegen (und dabei ein Geräusch wie unter [1] verursachen)
[3] Hilfsverb sein, salopp: etwas nicht bestehen
[4] Hilfsverb haben, landschaftlich (besonders in der Schweiz), in Bezug auf Getränke wie Most oder Federweißer: sehr stark gären, viel Schaum entwickeln
[5] veraltet: säuseln, rieseln, murmeln
[6] veraltet, in Bezug auf Insekten: summende Geräusche von sich geben
[7] veraltet, auf Menschen bezogen: leise singen oder summen, um ein Kind zum Schlafen zu bringen

Wortherkunft

Das Verb geht auf das althochdeutsche sūsen oder sūsōn und das mittelhochdeutsche sūsen oder siusen (brausen, knirschen, knarren, summen) zurück. Verwandte Formen sind das mittelniederdeutsche und mittelniederländische sūsen, das niederländische suizen , das schwedische susa  und das dänische suse . Gemeinsam mit dem tschechischen sysel , dem slowakischen sysel  (Zieselmaus) sowie dem lettischen susuris  (Siebenschläfer) lassen sich diese Formen auf eine nur für das Germanische und das Baltoslawische nachweisbare indoeuropäische Wurzel *sūs- zurückführen, die für zischende und rauschende Geräusche steht.(1)
  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9 , "sausen", Seite 1171

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • salopp
  • veraltet
  • umgangssprachlich

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"sausen" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"sausen" umfasst 6 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "sausen" wird wenig im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "sausen" belegt Position 16114 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Flexion

Was ist Flexion?
Präsens ich sause
Präsens du saust
Präsens er, sie, es saust
Präteritum ich sauste
Partizip II gesaust
Konjunktiv II ich sauste
Imperativ Singular sause
Imperativ Plural saust
Hilfsverb haben
Hilfsverb sein

Beispiele

Beispielsätze

  • Der Wind saust in den Gassen.
  • Das Blut sauste in seinen Ohren.
  • Das Meer saust heute Nacht besonders laut.
  • Die Kinder sausen um die Ecke.
  • Der Zug saust durch die Lande.
  • Die Granaten sind von morgens bis abends durch die Luft gesaust.
  • Felix ist durch das Abitur gesaust.
  • Der Most saust schon.
  • Das Bächlein saust so lieblich.
  • Die Immen und Bienchen sausen und sumsen den ganzen Tag emsig durch den Garten.
  • Die Mutter saust immerzu, damit ihr Kindlein nicht weine.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈzaʊ̯zn̩

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "sausen"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "sausen" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für sausen

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"sausen" am Anfang

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "sausen" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "sausen" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet