Erziehungsbefohlener

• Kategorie: Okkasionalismus

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Erziehungsbefohlener

Häufige Rechtschreibfehler

  • Erziehungsbefolener

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Erziehungsbefohlener"?

[1] Ein "Erziehungsbefohlener" rsp. eine "Erziehungsbefohlene" ist jemand, der der Erziehung eines anderen bzw. jemandes Erziehung anvertraut, anbefohlen rsp. übergeben ist. Folgende Personen- sowie Berufsgruppen können (zu unterschiedlichen [Tages-]Zeiten bzw. für unterschiedliche Zeitintervalle) Erziehungsbefohlene (i. d. R. bis zum 18. Lebensjahr) sein: - Eltern bzw. Elternteil - Vater und/oder Mutter - Lehrer(in) (Lehrkräfte/Lehrkörper) an öffentlichen und privaten Schulen sowie an Internaten - Erzieher(in) (bspw.: Kindergärtner[in]) Siehe auch: Pflegebefohlener, Schutzbefohlener

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Erziehungsbefohlener" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Erziehungsbefohlener" umfasst 20 Buchstaben.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Beispiele

Beispielsätze

  • Erziehungsbefohlene haben es oft nicht leicht, sowohl in jungen als auch in alten bzw. älteren Jahren, insbesondere in der Pubertät.

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Erziehungsbefohlener" eher als positiv oder negativ wahr?

Wortbildungen

Okkasionalismus

Was ist ein Okkasionalismus?

"Erziehungsbefohlener" ist eine Gelegenheitsbildung, ein Okkasionalismus.

Kategorien

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Erziehungsbefohlener" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Erziehungsbefohlener" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet