Sprüche & Zitate

Sprüche und Zitate begegnen uns in unserem Alltag ständig. Sie sind so vielfältig wie das Leben selbst. Und ständig kommen neue hinzu. Doch wozu braucht man sie eigentlich? Das verraten wir euch im Folgenden. Darüber hinaus findet ihr hier hunderte Sprüche kategorisiert nach Thema. Viel Spaß damit!

INHALTSVERZEICHNIS

Definition: Was ist ein Spruch?

Der Begriff "Spruch" bzw. "Sprüche" ist das zugehörige Nomen vom Verb "sprechen". Hiermit wird das mündliche darlegen von Gedanken beschrieben. Ein Spruch ist demnach lediglich eine Form der Formulierung. Sie kann die verschiedensten Aspekte des Lebens reflektieren. So können hierin einzelne Gedanken oder auch komplexe Lebensweisheiten einfließen. In der Regel bestehen Sprüche aus einem Satz oder wenigen Sätzen.

Wozu braucht man Sprüche?

Sprüche sind omnipräsent. Man begegnet ihnen im Alltag ständig. Sei es nun auf einer Glückwunschkarte, in Form von Wandschmuck, auf Tassen, auf Kleidungsstücken oder in Kalendern. Anhand der gerade erwähnten Anwendungsbereiche wird schnell klar, wofür Sprüche gerne verwendet werden. Sie dienen in erster Linie zur Unterhaltung und zur Ausschmücken von Gedanken mit dem Ziel, dem Leser mit möglichst wenigen Worten eine Botschaft zu überbringen.

Definition: Was ist ein Zitat?

Der Begriff "Zitat" (Verb: zitieren) stammt vom Lateinischen "citatum" (deutsch: das Angeführte, Erwähnte). Hiermit ist ein Ausspruch (gesprochener oder geschriebener Satz einer mehr oder weniger bedeutenden Person) gemeint, der "zitiert" (wörtlich exakt wiedergegeben) werden kann. In diesem Fall handelt es sich um ein "direktes Zitat". Fasst man bspw. eine fremde Textpassage mit eigenen Worten zusammen, ist von einem "indirekten Zitat" oder einer sogenannten "Paraphrase" die Rede.
Darüber hinaus gibt es auch weitere Zitate abseits des gesprochenen oder geschriebenen Wortes. Zu nennen sind das "Bildzitat" (die Übernahme von Formelementen aus anderen Bildern) sowie das "Musikzitat" (Einbindung einzelner Teile eines Musikstückes in ein neues Werk).

Beim Zitieren ist die Verwendung von Zitaten unter bestimmten Voraussetzungen gestattet. Entweder ist das Urheberrecht bereits erloschen. Das geschieht 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers. Dann kann das Zitat sofort kostenlos verwendet werden. Andernfalls muss eine Erlaubnis des Urhebers eingeholt werden oder diesem eine Vergütung gezahlt werden.

Wer richtig zitieren möchte, sollte übrigens Folgendes beachten:

  • Ein Zitat ist immer wörtlich zu übernehmen. Dazu zählen - falls vorhanden - auch Rechtschreibfehler.
  • Um ein Zitat werden Anführungszeichen gesetzt.
  • Hinter ein Zitat gehört eine Fußnote, die Aufschluss über den Autor, das Jahr der Veröffentlichung sowie die Quelle geben sollte. Alternativ sind diese Angaben auch in Klammern hinter dem Zitat möglich.

Wozu braucht man Zitate?

Genau wie Sprüche sind auch Zitate häufig in unserem Alltag zu finden - ob auf Glückwunschkarten, in Form von Wandschmuck, auf Tassen oder in Kalendern. Zudem lassen sie sich aber auch vermehrt in Büchern und Zeitungen wiederfinden, denn als Nutzer eines Zitats kann man sich bspw. "Rückendeckung" verschaffen, indem man damit zum Ausdruck bringt, wie anerkannt z. B. die eigene Meinung ist. Mann kann sie aber auch genau für das Gegenteil verwenden, etwa wenn man sich von einem Zitat bewusst abgrenzen möchte.

Was ist der Unterschied zwischen Sprüchen und Zitaten?

Sowohl ein Zitat als auch ein Spruch kann eine Aussage einer Person sein. Im Gegensatz zu einem Zitat ist der Urheber eines Spruches jedoch unbekannt. Zudem sind viele Sprüche in unseren täglichen Sprachgebrauch übergegangen. Deshalb redet man häufig auch von Sprichwörtern und nicht von Sprüchen.

Sprüche & Zitate Liste

Sprüche und Zitate sind so vielfältig wie das Leben selbst. Sie vermitteln die unterschiedlichsten Inhalte. Ob sie nun zum Nachdenken animieren, eine Grußbotschaft überbringen oder einfach "nur" unterhalten. Welche es im Einzelnen gibt, könnt Ihr beim Durchstöbern der folgenden Liste herausfinden. Viel Spaß dabei!

Lustige Sprüche

Lustige Sprüche und Zitate sind in der heutigen Zeit allgegenwärtig. Häufig entstehen sie spontan in einer Runde mit Freunden und Bekannten. Einige witzige Sprüche sind aber auch darüber hinaus verbreitet. In der Regel kommen sie alle gut an, denn lachen ist bekanntlich die allerbeste Medizin.
Ob zum Schmunzeln oder für einen herzhaften Lachanfall, die nachfolgenden Sprüche und Zitate lassen garantiert niemanden kalt. Sei es für eine liebe Grußkarte, eine Auflockerung für eine Rede oder für einen anderen Anlass, der mit etwas Humor aufgelockert werden soll.

Ich habe nicht versagt. Ich habe mit Erfolg zehntausend Wege entdeckt, die zu keinem Ergebnis führen.

Autor: Thomas Alva Edison (1847 - 1931)

Das Glück des verheirateten Mannes besteht in den vielen Frauen, die er nicht geheiratet hat.

Autor: Oscar Wilde (1854 - 1900)

Auch Frauen können ein Geheimnis für sich behalten, vorausgesetzt, man erzählt es ihnen nicht.

Autor: August Strindberg (1849 - 1912)

Es gibt Augenblicke, da gelingt uns alles. Kein Grund zu erschrecken: Das geht vorüber.

Autor: Jules Renard (1864 - 1910)

Die glücklichste Ehe, die ich mir persönlich vorstellen kann, wäre die Verbindung zwischen einem tauben Mann und einer blinden Frau.

Autor: Samuel Taylor Coleridge (1772 - 1834)

In vielen Familien hat man geistige Bratpfannen, in denen jeder traditionell schmackhaft zurechtgeschmort wird.

Autor: Emil Peters (1877 - 1925)

Mehr lustige Sprüche

Schöne Sprüche

Eine kleine Aufmunterung oder ein lieber Spruch vertreibt nicht nur am Morgen Kummer und Sorgen. Zählst du auch zu den Menschen, die ihren Liebsten hin und wieder schöne Sprüche oder tolle Zitate schicken? In unserer nachfolgenden Liste findest du originelle Weisheitssprüche und spannende Zitate, die du an deine Freunde, Verwandte, Kollegen oder Bekannte schicken kannst. Es ist nicht immer einfach, die richtigen Worte zu finden, aber bestimmt entdeckst du in unserer Zusammenstellung den ein oder anderen schönen Spruch, der genau zu einer Situation passt. Lasse dich von uns inspirieren und verschicke heute noch eine von Herzen kommende Nachricht.

Ein Menschenherz ist ein vom Himmel herabgesunk'ner lichter Stern, drum fühlt das Herz ein tiefes Sehnen nach einer Heimat, die ihm fern.

Autor: Emil Rittershaus (1834 - 1897)

Einander verbundene Seelen sehnen sich nicht nur nach Umarmung, sondern auch danach, so zu sein wie die andere.

Autor: Thomas Browne (1605 - 1682)

Rein wie Tau ist alles Sehnen, trüb und flüchtig der Genuss.

Autor: Ernst Schulze (1789 - 1817)

Sanftmut und das Gold der Vernunft ist es, wodurch wir über die Erde herrschen sollten.

Autor: Adalbert Stifter (1805 - 1868)

Sammle dir jeden Tag etwas Ewiges, das dir kein Tod raubt, das den Tod und das Leben dir lieblicher jeden Tag macht.

Autor: Johann Kaspar Lavater (1741 - 1801)

Was die Sonne bescheint, das wird erträglicher, milder, lieblicher, selbst der Menschen Pein.

Autor: Jeremias Gotthelf (1797 - 1854)

Tagträume erhalten unser seelisches Gleichgewicht.

Autor: Elisabeth Maria Maurer (1825 - 1860)

Es blitzt ein Tropfen Morgentau im Strahl des Sonnenlichts; ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts.

Autor: Gottfried Keller (1819 - 1890)

Ich habe keine andre Pflicht als die der Lebenslust: so glücklich als möglich zu leben.

Autor: Richard Dehmel (1863 - 1920)

Vier Säulen stützen den Tempel der irdischen Glückseligkeit: Gesundheit, Gemütsruhe, Wohlstand und Freundschaft.

Autor: Francis Bacon (1561 - 1626)

Woher stammt Schönheit? Aus Glück lautet die Antwort - aus Harmonie des Wesens - aus Gesundheit. Eine Stimme spricht dazwischen: aus bezwungenem Leid.

Autor: Georg Stammler (1872 - 1948)

Der Zweck deines Lebens sei Vervollkommnung im Guten. Gut ist alles, was zur Gesundheit deines eignen Körpers und Geistes wie jener anderer Menschen beiträgt.

Autor: August von Platen-Hallermünde (1796 - 1835)

Drei schöne Dinge gibt es mit G: Geist, Gesundheit und Geduld. Das schönste an ihnen ist, dass sie sich mit dem vierten G: Geld nicht erkaufen lassen.

Autor: Otto von Leixner (1847 - 1907)

Die Seele des Kindes ist das Allerheiligste im Tempel der Menschheit. In ihr lagert das Glück und die Freiheit der Welt.

Autor: Erich Mühsam (1878 - 1934)

Mit allem Großen ist es wie mit dem Sturm. Der Schwache verflucht ihn mit jedem Atemzug, der Starke stellt sich mit Lust dahin, wo's am heftigsten weht.

Autor: Christian Morgenstern (1871 - 1914)

Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.

Autor: Elbert Hubbard (1856 - 1915)

Der Humor nimmt die Welt hin, wie sie ist, sucht sie nicht zu verbessern und zu belehren, sondern mit Weisheit zu ertragen.

Autor: Charles Dickens (1812 - 1870)

Jeder Tag ist ein kleines Leben – jedes Erwachen und Aufstehen eine kleine Geburt, jeder frische Morgen eine kleine Jugend, und jedes Zubettgehen und Einschlafen ein kleiner Tod.

Autor: Arthur Schopenhauer (1788 - 1860)

Wie schön ist es, eine Heimat zu haben und eine Heimat, mit der man durch Geburt, Erinnerungen und Liebe verwachsen ist.

Autor: Otto von Bismarck (1815 - 1898)

Sprüche über das Glück

Obwohl das individuelle Glück häufig völlig verschieden ist, lässt es sich bei jedem Menschen als eine positive Emotion beschreiben, von der man nie zu viel haben kann. Denn eines der wichtigsten Ziele des Menschen ist es, glücklich und zufrieden zu sein.
Da das Glück ein zentrales Thema des menschlichen Seins darstellt, ranken sich etliche Sprüche und Zitate darum. Schon seit Jahrhunderten versuchen die Menschen zu beschreiben, was Glück für sie bedeutet. Beim Schmökern durch die folgende Liste wird man die verschiedenen Perspektiven erkennen und vielleicht die ein oder andere Erkenntnis für das eigene Leben erlangen bzw. ableiten können. Vielleicht möchtet ihr mit unseren Sprüchen über das Glück aber auch anderen Personen Zuversicht und Hoffnung schenken, sie in traurigen Zeiten aufmuntern oder schöne Zeiten noch besonderer machen.
Ob zum Schmunzeln oder zum Nachdenken, zum Verschenken oder selbst genießen. In unserer Sammlung ist sicher etwas Passende für euch dabei.

Seelenruhe, Heiterkeit und Zufriedenheit sind die Grundlagen allen Glücks, aller Gesundheit und des langen Lebens.

Autor: Christoph Wilhelm Hufeland (1762 - 1836)

Glück kann menschliches Bemühen nur ergänzen, nicht ersetzen.

Autor: Henriette Hanke (1785 - 1862)

Das Glück geteilt mit Freunden, ist uns doppelt süß.

Autor: Euripides (480 v. Chr. - 407 v. Chr.)

Glück heißt, seine Grenzen zu kennen und sie zu akzeptieren.

Autor: Romain Rolland (1866 - 1944)

Dem Glück der Menschen fehlt nur die Genügsamkeit der Tiere.

Autor: Emanuel Wertheimer (1846 - 1916)

Das höchste Glück des Menschen ist die Befreiung von der Furcht.

Autor: Walther Rathenau (1867 - 1922)

Wer darauf vorbereitet ist, sieht das Glück eher.

Autor: Louis Pasteur (1822 - 1895)

Wahres Glück ist, seinen Geist frei zu entfalten.

Autor: Aristoteles (384 v. Chr. - 322 v. Chr.)

Das Glück liegt im Wünschen. Erfüllung ist zugleich Zerstörung.

Autor: Herbert Spencer (1820 - 1903)

Glaube an dein Glück, so wirst du es erlangen.

Autor: Alī ibn Abī Talib (599 n. Chr. - 661 n. Chr.)

Das tiefste Glück des Menschen liegt in seiner Einbildungskraft.

Autor: Donatien Alphonse François de Sade (1740 - 1814)

Das Glück läuft niemandem nach. Man muss es aufsuchen.

Autor: Adolph Kolping (1813 - 1865)

Alles Glück ist gefährlich: es verfälscht leicht das Menschliche.

Autor: Johann Jakob Mohr (1824 - 1886)

Ein tiefer Fall führt oft zu hohem Glück.

Autor: William Shakespeare (1564 - 1616)

Das Glück gehört denen, die sich selber genügen.

Autor: Aristoteles (384 v. Chr. - 322 v. Chr.)

Das Glück vieler Menschen besteht in ihren Vorurteilen.

Autor: Peter Sirius (1858 - 1913)

Sein Glück darin zu finden, für das Glück anderer zu sorgen! Wer diesen Egoismus hat, für den ist es keine Kunst, glücklich zu sein.

Autor: Gustav Freytag (1816 - 1895)

Lerne loszulassen, das ist der Schlüssel zum Glück.

Autor: Buddha (560 v. Chr. - 480 v. Chr.)

Geliebt und verstanden werden ist das größte Glück.

Autor: Honoré de Balzac (1799 - 1850)

Sprüche über das Leben

Das Leben kann sehr wechselhaft sein, genau wie das Wetter. Während wir viele heitere Tage erleben, gibt es auch immer wieder Augenblicke, in denen gar nichts zu klappen scheint. Falls du zu den Leuten gehörst, die gerne mal über das Leben philosophieren oder tiefsinnige Sprüche an Freunde, Bekannte, Kollegen und Verwandte verschicken möchtest, wirst du in dieser Auflistung bestimmt etwas Passendes finden. Denn hier haben wir für dich die schönsten Sprüche über das Leben, Lebensweisheiten und Lebensmotto-Sprüche zusammengestellt.
Viel Spaß beim Stöbern und denke daran: das Leben ist schön und nach einer Talfahrt geht es immer auch wieder bergauf!

Man sieht die Blumen welken und die Blätter fallen, aber man sieht auch Früchte reifen und neue Knospen keimen. Das Leben gehört den Lebendigen an, und wer lebt, muß auf Wechsel gefaßt sein.

Autor: Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

Willst du für dich leben, lebe für andere.

Autor: Lucius Annaeus Seneca (um 4 v. Chr. - 65 n. Chr.)

Die ewige Illusion, daß das Leben noch vor einem liege. Das Leben liegt immer hinter einem!

Autor: Wilhelm Raabe (1831 - 1910)

Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum.

Autor: Tommaso Campanella (1568 - 1639)

Leben wir allein für dieses Leben, so sind wir die elendesten aller erschaffenen Wesen.

Autor: Wilhelm von Humboldt (1767 - 1835)

Liebst Du das Leben? Dann verschwende die Zeit nicht, denn daraus ist das Leben gemacht.

Autor: Benjamin Franklin (1706 - 1790)

Wer weiß, ob unser Leben nicht ein Tod nur ist, Gestorbensein dagegen Leben?

Autor: Euripides (480 v. Chr. - 407 v. Chr.)

Unser zeitliches Leben ist der Schmelztiegel, aus dem unser zukünftiges Leben erst entstehen muß.

Autor: Jean Baptiste Henri Lacordaire (1802 - 1861)

Wozu leben wir, wenn nicht dazu, uns gegenseitig das Leben einfacher zu machen.

Autor: George Eliot (1819 - 1880)

Ich lebe wieder! Leben heißt genießen.

Autor: Friedrich Halm (1806 - 1871)

Leben ist Leiden.

Autor: Buddha (560 v. Chr. - 480 v. Chr.)

Das Schachspiel des Verstandes verläuft unabhängig vom Leben und das Leben unabhängig von ihm.

Autor: Leo Tolstoi (1828 - 1910)

Lebe dein Leben, Fürchte es nicht!

Autor: Thekla Lingen (1866 - 1931)

Wofür leben wir, wenn nicht dafür, das Leben füreinander einfacher zu gestalten?

Autor: George Eliot (1819 - 1880)

Ansprüche machen das Leben schwer. Das glückliche Leben beginnt, wenn man sie aufgibt.

Autor: Nicolas Chamfort (1741 - 1794)

Leben heißt lieben und Liebe erwerben, ein lebloses Leben ist schlimmer als Sterben.

Autor: Hugo Littauer (1861 - 1916)

Das Leben ist kurz, wenn man nur die Zeit des Glücks Leben heißt.

Autor: Jean de La Bruyère (1645 - 1696)

Klage nie das Leben an! Denn du selber bist das Leben!

Autor: Emil Peters (1877 - 1925)

Zeit ist Leben, und Leben ist Verantwortung,
und Verantwortung bestimme eure Zeit.

Autor: Augustinus Aurelius (354 - 430)

Das beste ist, zu leben, wie man gerade leben kann.

Autor: Sophokles (497 v. Chr. - 405 v. Chr.)

Zu leben, ohne zu lieben, ist kein richtiges Leben. Nimm dem Leben die Liebe, und du nimmst ihm sein Vergnügen.

Autor: Molière (1622 - 1673)

Sprüche über Vertrauen

Einen Menschen im Leben zu haben, dem man voll und ganz vertrauen kann, ist ein wertvolles Geschenk. Leider wird das Vertrauen häufig missbraucht. Dabei bezieht sich Vertrauen aber nicht unbedingt immer nur auf andere Menschen, sondern auch auf das Leben an sich. Es ist die Annahme, dass sich alles zum Positiven entwickelt oder wie erwartet verläuft. Vertrauen spielt in verschiedensten Bereichen wie bspw. der Freundschaft, der Familie, der Partnerschaft, auf der Arbeit, aber auch in unserem Glauben eine große Rolle.
Wir haben für dich die schönsten und tiefsinnigsten Sprüche über das Vertrauen zusammengestellt. Lass dich von ihnen inspirieren.

Man muss Vertrauen haben zu den Menschen, sonst kann man nicht leben.

Autor: Anton Pawlowitsch Tschechow (1860 - 1904)

Nichts kann den Menschen mehr stärken als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.

Autor: Adolf von Harnack (1851 - 1930)

Das unbedingte Vertrauen zeigt sich darin, dass man dem Ehegefährten sein Geheimnis gönnt.

Autor: Hermann Oeser (1849 - 1912)

Vertrauen ist eine zarte Pflanze; ist es zerstört, so kommt es sobald nicht wieder.

Autor: Otto von Bismarck (1815 - 1898)

Wir verschenken unser Vertrauen meist nur, um bedauert oder bewundert zu werden.

Autor: François de La Rochefoucauld (1613 - 1680)

Alles ist richtig, was wir von jetzt ab tun, sofern wir nur vertrauen.

Autor: Christian Morgenstern (1871 - 1914)

Es gibt eine alte Erfahrung: Wer zu freigiebig ist im Vertrauen, ist auch zu freigiebig im Misstrauen.

Autor: Berthold Auerbach (1812 - 1882)

Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man Vertrauen zu ihm habe.

Autor: Martin Luther (1483 - 1546)

Gewohnheit, sagt man, führe zu Überdruss; das ist möglich, aber sie gibt Vertrauen. Aufgehen im anderen Ich.

Autor: Alfred de Musset (1810 - 1857)

Nichts Größeres kann ein Mensch schenken, als sein ganzes Vertrauen. Keine Gabe erhöht so sehr den Geber und Empfänger.

Autor: Henry David Thoreau (1817 - 1862)

Ich weiß, dass ich jemanden in meiner Nähe habe, dem ich rückhaltlos vertrauen kann, und das ist etwas, was Ruhe und Kraft gibt.

Autor: Edith Stein (1891 - 1942)

Leute, welche uns ihr volles Vertrauen schenken, glauben dadurch ein Recht auf das unsrige zu haben. Dies ist ein Fehlschluss; durch Geschenke erwirbt man keine Rechte.

Autor: Friedrich Nietzsche (1844 - 1900)

Das Vertrauen liegt tiefer als der Verstand, und es ist eigentlich die Liebe, auf der es beruht; sie ist es, die uns zu dem Freunde hinzieht, durch die wir uns ihm hingeben und vertrauensvoll überlassen.

Autor: Wilhelm Martin Leberecht de Wette (1780 - 1849)

Das Vertrauen wird kommen, Hat jeder nur erst seine Sicherheit.

Autor: Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

Vertraue nicht den ersten spontanen Reaktionen. Sie sind fast immer falsch.

Autor: Charles-Maurice de Talleyrand (1754 - 1838)

Der euch Vertrauen will schenken, den sollt ihr nicht mit Lügen kränken.

Autor: Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916)

Vertraue deinem Instinkt bis zuletzt, auch wenn du dafür keinen Grund nennen kannst.

Autor: Ralph Waldo Emerson (1803 - 1882)

Vertraue nur dir selbst, wenn andere an dir zweifeln, aber nimm ihnen ihre Zweifel nicht übel.

Autor: Rudyard Kipling (1865 - 1936)

Vertraue dich dem Manne nicht an, der jedermanns allgemeiner Freund ist, er wird nicht leicht irgend jemandes besonderer Freund sein.

Autor: Hesiod (vor 700 v. Chr.)

Wirf deine Angst ab, verlass dich auf deine inneren Hilfsquellen, vertraue dem Leben, und es wird dir's vergelten. Du vermagst mehr als du denkst.

Autor: Ralph Waldo Emerson (1803 - 1882)

Sprüche über die Enttäuschung

Falls du gerade enttäuscht bist, dann hilft dir vielleicht unsere Liste mit Sprüchen rund ums Thema. Oder möchtest du jemanden aufmuntern, der gerade eine Enttäuschung erlebt hat und eine persönliche Nachricht durch ein passenden Spruch ergänzen? Vielleicht denkst du aber auch einfach darüber nach, was Enttäuschung eigentlich ist. Es bestimmt interessant zu erfahren, wie andere Enttäuschung erlebt haben, was sie darüber denken oder gedacht haben. Auf jeden Fall hoffen wir, dass dich unsere Sprüche über die Enttäuschung nicht enttäuschen werden!

Gesegnet sei der, der nichts erwartet. Er wird nie enttäuscht werden.

Autor: Alexander Pope (1688 - 1744)

Es gibt im Leben zwei Tragödien. Die eine ist, dass man sich einen Herzenswunsch nicht erfüllen kann, die andere, dass man sich seinen Herzenswunsch erfüllt hat.

Autor: George Bernard Shaw (1856 - 1950)

Alle anderen Enttäuschungen sind gering im Vergleich zu denen, die wir an uns selber erleben.

Autor: Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916)

Die Enttäuschung ist die Mutter der Verzweiflung.

Autor: John Keats (1795 - 1821)

Die Enttäuschung über das Leben, wem ist sie anders beschieden als dem, der dem Leben nichts bietet?

Autor: Paul Richard Luck (1880 - 1940)

Schmücke nie Dein Werk mit allzu viel Erwartung, Denn nichts Herb'res gibt's, als nüchterne Enttäuschung.

Autor: Heinrich Martin (1818 - 1872)

Du fühlst die bittere Enttäuschung, wenn du Güte anbietest und sie dir mit Unrecht vergolten wird.

Autor: Platon (um 427 v. Chr. - 348 v. Chr.)

Enttäuschungen sollte man verbrennen und nicht einbalsamieren.

Autor: Mark Twain (1835 - 1910)

Man ist immer allein schuld, wenn man Enttäuschungen erlebt.

Autor: Hermann Graf Keyserling (1880 - 1946)

Zu den herbsten Enttäuschungen des Lebens zählen oft - die erfüllten Wünsche!

Autor: Otto Weiß (1849 - 1915)

Man erlebt immer wieder Enttäuschungen, aber man lernt auch immer besser damit umzugehen.

Autor: Donatien Alphonse François de Sade (1740 - 1814)

Reich ist derjenige, welcher ein großes Kapital von Enttäuschungen und Wahrheiten besitzt.

Autor: Mariano José Pereira da Fonseca (1773 - 1848)

Unsere Zeit ist eine Zeit der Erfüllung, und Erfüllungen sind immer Enttäuschungen.

Autor: Robert Musil (1880 - 1942)

Wer sich die Schmerzen und Enttäuschungen mit dem Nächsten ersparen will, weicht dem Leben aus.

Autor: Hans Pförtner (1877 - 1943)

Sprüche über die Familie

Auch wenn man sich die eigene Familie nicht aussuchen kann, ist sie für die meisten Menschen der wichtigste Heimathafen im Leben. Kleinere und größere Streits lassen sich nicht immer vermeiden. Trotzdem ist es doch immer wieder schön, die ganze Familie - oder zumindest einen Großteil der Verwandtschaft - zu einem festlichen Anlass wie Weihnachten, Ostern, einer Hochzeit oder einem Geburtstag um sich zu haben.
Wir haben deshalb für dich die schönsten Sprüche und Zitate über die Familie zusammengestellt. So kannst du dich bei deinen Angehörigen für ihre Liebe, ihre Fürsorge und den familiären Zusammenhalt bedanken oder ihnen einfach mal wieder deine Wertschätzung entgegenbringen.

Die modernen Familien kennen unterhalb einer bestimmten Vermögenslage oder oberhalb einer bestimmten Stockwerkshöhe keine Verwandtschaft mehr.

Autor: Edmond de Goncourt (1822 - 1896)

Wenn in den Familien Eintracht herrscht, ist es so schön, zu leben und zu sterben, wo man aufgewachsen ist!

Autor: Émile Zola (1840 - 1902)

Viele Familien leben in idyllischer Eintracht - sooft man sie besucht.

Autor: Otto Weiß (1849 - 1915)

Aus dem Schoße glücklicher Familien geht die veredelte Generation hervor.

Autor: Friedrich Ehrenberg (1776 - 1852)

Die Menschen machen die Gesetze, die Familien aber die Sitten.

Autor: Joseph de Maistre (1753 - 1821)

Das Leben in der Familie ist das beste Schutzmittel vor allen sozialen Verirrungen, und wenn diese jetzt so übermächtig allwärts emporwuchern, so ist dies das sicherste Zeichen, daß das Heiligtum des Hauses gar vielfach zertrümmert sein muß.

Autor: Wilhelm Heinrich von Riehl (1823 - 1897)

Die Familie ist die natürlichste, festeste und innigste Körperschaft. Aus ihr, wenn sie gut ist, geht die höchste Würde des menschlichen Geschlechtes und die größte Vollkommenheit der Staatsform hervor.

Autor: Adalbert Stifter (1805 - 1868)

Das erste, das der Mensch im Leben vorfindet, das letzte, wonach er die Hand ausstreckt, das kostbarste, was er im Leben besitzt, ist die Familie.

Autor: Adolph Kolping (1813 - 1865)

Familie, du bist die Heimat aller sozialen Laster, die Versorgungseinrichtung aller bequemen Frauen, die Ankerschmiede des Familienversorgers und die Hölle der Kinder.

Autor: August Strindberg (1849 - 1912)

Nur um eine liebende Frau her kann sich eine Familie bilden.

Autor: Friedrich von Schlegel (1772 - 1829)

Die gute Familie ist das heilige Gefäß, aus dem die bessere Nachwelt hervorgeht.

Autor: Johann Michael Sailer (1751 - 1832)

Die Familie ist in Ordnung, wenn man den Papagei unbesorgt verkaufen kann.

Autor: Will Rogers (1879 - 1935)

Liebende sind für sich allein ihre ganze Familie.

Autor: Honoré de Balzac (1799 - 1850)

Wo lebt sich's besser als im Schoße der Familie?

Autor: Jean-François Marmontel (1723 - 1799)

Ganz aufgehen in der Familie heißt ganz untergehen.

Autor: Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916)

Sprüche über die Freundschaft

Freunde kommen und gehen. Doch auch wenn manche Freundschaften aufgrund eines Missverständnisses oder einer räumlichen Distanz im Laufe des Lebens in die Brüche gehen, bleiben andere bestehen. Viele Freundschaften halten bereits seit Kindheitstagen, während andere erst vor kurzer Zeit entstanden sind und einem trotzdem das Gefühl einer großen Vertrauensbasis geben. Hin und wieder ist es an der Zeit, diesem besonderen Menschen, den man als Freund bezeichnet und auf den man auch in schwierigen Situationen zählen kann, ein kleines "Danke" entgegenzubringen. Wir haben für dich die schönsten Sprüche und Zitate über die Freundschaft zusammengestellt, damit du deinem Freund oder deiner Freundin eine kleine Freude machen kannst.

Die Freundschaft braucht weder Sklaven noch Gebieter. Sie bedarf der Gleichheit.

Autor: Iwan Gontscharow (1812 - 1891)

Gegenseitig muss die Freundschaft sein, in gleichem Maß empfangen und erteilt.

Autor: Mary Wollstonecraft (1759 - 1797)

Die Freundschaft hat vornehmlich die Jugend zu ihrem Boden und ihrer Zeit.

Autor: Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770 - 1831)

Freundschaft will wie das Feuer genährt sein, oder sie stirbt.

Autor: Johann Kaspar Lavater (1741 - 1801)

Freundschaft ist der einzige Zement, der die Welt in den Fugen hält.

Autor: Woodrow Wilson (1856 - 1924)

Freundschaft ist das edelste Gefühl, dessen ein Menschenherz fähig ist.

Autor: Carl Hilty (1831 - 1909)

Wahre Freundschaft sagt, was keine Lippen sonst sagen.

Autor: Johann Kaspar Lavater (1741 - 1801)

Die Pfahlwurzel der Freundschaft ist die gemeinsame Liebe zur Wahrheit.

Autor: Berthold Auerbach (1812 - 1882)

Freundschaft verdoppelt unsere Freude und halbiert unseren Schmerz.

Autor: Marcus Tullius Cicero (106 v. Chr. - 43 v. Chr.)

Dauerhafte Freundschaft beruht auf dem Verzicht gegenseitiger Hilfe.

Autor: Emanuel Wertheimer (1846 - 1916)

Ohne Aufopferung läßt sich keine Freundschaft denken.

Autor: Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

Freundschaft ist wie Geld, leichter gewonnen als erhalten.

Autor: Samuel Butler der Ältere (1612 - 1680)

Das stärkste Band der Freundschaft ist ein gemeinsamer Feind.

Autor: Frankfort Moore (1855 - 1931)

Wahre Freundschaft ist eine langsam wachsende Pflanze.

Autor: George Washington (1732 - 1799)

Bei gegenseitigen Vorteilen ist Freundschaft schnell gebaut.

Autor: Philip Sidney (1554 - 1586)

Aus bloßen Vorteilsdenken erwächst keine Freundschaft. Nicht äußerer Zwang um irgendwelcher Vorteile willen, sondern freier Wille ist die Grundlage der Freundschaft.

Autor: Marcus Tullius Cicero (106 v. Chr. - 43 v. Chr.)

Geflickte Freundschaft wird selten wieder ganz.

Autor: Voltaire (1694 - 1778)

Achtung, Liebe, Vertrauen, Grundzüge im Dasein der Freundschaft; Treue, Weisheit und Muth und Geduld und Liebe – sind Freundschaft!

Autor: Johann Kaspar Lavater (1741 - 1801)

Großzügigkeit ist das Wesen der Freundschaft.

Autor: Oscar Wilde (1854 - 1900)

Der Lohn der Freundschaft ist sie selbst. Wer sich mehr erhofft, versteht nicht, was wahre Freundschaft ist.

Autor: Ailred von Rievaulx (1146 - 1167)

Sprüche über die Gesundheit

Das höchste Gut im Leben ist die Gesundheit, denn kein Geld der Welt kann dich glücklich machen, wenn du krank bist. Der Körper ist wie ein Kraftwerk, der böse Bakterien versucht abzutöten und gute in sich aufnimmt. Genieße dein Leben, wenn du gesund bist und kämpfe dagegen an, wenn du krank wirst. Es gibt immer Hoffnung, auch wenn eine Krankheit dich völlig niederstreckt.
Da unsere Gesundheit ein so zentrales Thema im Leben darstellt, machen sich Menschen schon seit Jahrtausenden ihre Gedanke darüber. Viele geistige Ergüsse wurden in Form von Sprüchen und Zitaten niedergeschrieben und für die Nachwelt konserviert. Einige dieser Werke möchten wir im Folgenden präsentieren.

Tipp: Wem es gerade an Gesundheit mangelt, der freut sich eventuell über schöne Gute-Besserung-Sprüche.

Das Fundament aller Anlage ist die körperliche Gesundheit.

Autor: Johann Friedrich Herbart (1776 - 1841)

In der ersten Hälfte unseres Lebens opfern wir unsere Gesundheit, um Geld zu erwerben, in der zweiten Hälfte opfern wir unser Geld, um die Gesundheit wiederzuerlangen. Und während dieser Zeit gehen Gesundheit und Leben von dannen.

Autor: Voltaire (1694 - 1778)

Gesundheit und Verstand, das sind die beiden Lebensgüter.

Autor: Menander (um 342 v. Chr. - 291 v. Chr.)

Freude ist unentbehrlich für die körperliche und für die seelische Gesundheit.

Autor: Johannes Kepler (1571 - 1630)

Gesundheit bekommt man nicht im Handel, sondern durch den Lebenswandel.

Autor: Sebastian Kneipp (1821 - 1897)

Gesundheit fordern die Menschen in ihren Gebeten von den Göttern. Sie wissen aber nicht, dass sie selbst Macht darüber haben. Indem sie ihr durch ihre Unmäßigkeit entgegenarbeiten, werden sie selbst infolge ihrer Gelüste zu Verrätern an ihrer Gesundheit.

Autor: Demokrit (460 v. Chr. - 370 v. Chr.)

Eine gute oder eine schlechte Gesundheit gestaltet unsere Philosophie.

Autor: Voltaire (1694 - 1778)

Gesundheit ist die Harmonie aller Teile des Körpers, des Menschen sowohl als aller Individuen der Gesellschaft.

Autor: Wilhelm Weitling (1808 - 1871)

Man genießt weniger seine gute Gesundheit, als man unter einer schlechten leidet.

Autor: Sully Prudhomme (1839 - 1907)

Gesundheit ist weniger ein Zustand als eine Haltung. Und sie gedeiht mit der Freude am Leben.

Autor: Thomas von Aquin (1224 - 1274)

Gesundheit ist das Gefäß jeder Tugend, mangelt diese, so kannst du keine recht fassen.

Autor: Ludwig Börne (1786 - 1837)

Ohne Gesundheit können sich Wissen und Kunst nicht entfalten, vermag Stärke nichts auszurichten, und Reichtum und Intelligenz liegen brach.

Autor: Herophilos von Chalkedon (um 335 v. Chr. - 255 v. Chr.)

Gesundheit ist das notwendige Erfordernis für Wehrfähigkeit und Steuerkraft des Volkes, für Leistungsfähigkeit und Lebensgenuss jedes einzelnen.

Autor: Carl Heinrich Reclam (1776 - 1844)

Die Erhaltung der Gesundheit ist eine Pflicht. Nur wenige sind sich bewusst, dass es so etwas wie eine körperliche Moral gibt.

Autor: Herbert Spencer (1820 - 1903)

Wer keine Zeit für seine Gesundheit hat, wird später viel Zeit für seine Krankheiten brauchen.

Autor: Sebastian Kneipp (1821 - 1897)

Schon frühzeitig lernte ich, dass jede Schädigung der Gesundheit stets von einem Übermaß in der Ernährung oder in der Enthaltsamkeit herrührt.

Autor: Giacomo Girolamo Casanova (1725 - 1798)

Wer seine Gesundheit durch allzu strenge Lebensweise zu erhalten sucht, begibt sich damit in eine fortlaufende und langweilige Krankheit.

Autor: François de La Rochefoucauld (1613 - 1680)

Unter Gesundheit verstehe ich die Kraft, ein volles, erwachsenes, lebendiges, atmendes Leben zu leben mit allem, was wir meinen, wenn wir von der äußeren Welt sprechen.

Autor: Katherine Mansfield (1888 - 1923)

Die Gesundheit ist ein kostbares Gut, nur sie ist es eigentlich wert, dass man dafür seine Zeit, seinen Schweiß, seine Arbeit und sein Geld, ja sogar sein Leben einsetzt.

Autor: Michel de Montaigne (1533 - 1592)

Sprüche über die Hoffnung

Hoffnung ist das Licht am Ende des Tunnels, das Licht bei einer schlimmen Krankheit oder einer Änderung einer Routine. Man kann die Hoffnung in allen Lebenslagen empfinden und sie bleibt, egal wie schwer der Lebensweg sein mag. Man kann leben, lieben und hoffen. Ja, es gibt sie, die stetige Hoffnung! Denn es gibt unzählige Dinge, die außerhalb der eignen Kontrolle liegen. Allerdings schadet es nie, selbst etwas dafür beizutragen, sich Ziele zu setzen. So gehen Wünsche oder Träume noch eher in Erfüllung.
Mit unseren Sprüchen über die Hoffnung fühlst du dich nicht allein gelassen. Sie geben Hoffnung!

Hoffnung ist der Kampf der Seele, die von dem, was vergänglich ist, losbricht und ihre Zeitlosigkeit bezeugt.

Autor: Herman Melville (1819 - 1891)

Man verbringt die eine Hälfte des Lebens damit, sich Glück zu erhoffen, und die andere, eine Hoffnung zu vermissen.

Autor: Théodore Simon Jouffroy (1796 - 1842)

Auch in der Stunde der Verzweiflung - bleibt nicht im Grunde des Herzens doch eine winzig kleine schwelende Hoffnung?

Autor: Alexandre Dumas der Jüngere (1824 - 1895)

Nichts schwächt so sehr die Kräfte des Menschen, als die Hoffnung außerhalb der eigenen Anstrengung irgendwo Seligkeit und Heil zu finden.

Autor: Leo Tolstoi (1828 - 1910)

Es gibt keine bessere Medizin als die Hoffnung. Sie ist eine Antriebsfeder, wichtiger und stärkend kraftvoller, als die Erwartung auf ein Morgen.

Autor: Orison Swett Marden (1848 - 1924)

Die Hoffnung ist eine große Verfälscherin der Wahrheit: die Klugheit weise sie zurecht und sorge dafür, dass der Genuss die Erwartung übertreffe.

Autor: Baltasar Gracián y Morales (1601 - 1658)

Die Hoffnung, so trügerisch sie auch ist, dient doch dazu, uns zum Ende des Lebens auf einem angenehmen Weg zu führen.

Autor: François de La Rochefoucauld (1613 - 1680)

Es ist die Hoffnung, die den schiffbrüchigen Matrosen mitten im Meer veranlasst, mit seinen Armen zu rudern, obwohl kein Land in Sicht ist.

Autor: Ovid (43 v. Chr. - 17 n. Chr.)

Schlaf und Hoffnung sind die beiden Beruhigungsmittel, welche die Natur der Menschheit gab, um ihr die Mühseligkeiten, welche sie erfährt, erträglich zu machen.

Autor: Friedrich der Große, (1712 - 1786,)

Hoffnung ist die geistige Freude, die jeder bei dem Gedanken an den vorteilhaften künftigen Genuss eines Dings, das ihn zu erfreuen vermag, innerlich empfindet.

Autor: John Locke (1632 - 1704)

Hoffnung und Furcht ist die Lebenskraft, die unser Herz in Bewegung erhält und in jedem Moment der Leidenschaft sollten wir schon auf diese Abwechslung rechnen.

Autor: Ludwig Tieck (1773 - 1853)

Die Hoffnung sieht das, was noch nicht ist und sein wird. Sie liebt das, was noch nicht ist und sein wird. In der Zukunft der Zeit und der Ewigkeit.

Autor: Charles Péguy (1873 - 1914)

Man darf die Hoffnung, selbst an der Grenze der Verzweiflung nicht sinken lassen, mag sie uns auch noch so oft verhöhnt, geäfft und sich schnöde von uns gewendet haben.

Autor: Heinrich Martin (1818 - 1872)

Die zäheste Begleiterin des Menschen ist die irdische Hoffnung! Sie drängt sich mit ihrem unwahren Lächeln noch in die Sterbezimmer! Und wir armen Menschen können nicht leben, leiden und sterben ohne sie!

Autor: Helene Gräfin von Waldersee (1850 - 1917)

Man erfindet, man kauft, man erbettelt, ja man stiehlt Hoffnungen - nur um Hoffnungen zu haben.

Autor: Emanuel Wertheimer (1846 - 1916)

Das Menschenherz ist ein Kirchhof begrabener Hoffnungen.

Autor: Peter Sirius (1858 - 1913)

Erfüllte Wünsche sind erschlagene Hoffnungen.

Autor: Alois Essigmann (1878 - 1937)

Sprüche über die Liebe

Was gibt es schöneres im Leben, als verliebt zu sein? Ganz gleich, ob du bereits viele Jahre verheiratet oder in einer Beziehung bist oder deine Traumfrau bzw. deinen Traummann gerade erst kennengelernt hast: bei unserer Auswahl an wunderschönen Sprüchen und Zitaten über die Liebe wirst auch du sicherlich fündig. Zeige dich von deiner romantischen Seite und überrasche deinen Liebsten zum Geburtstag, zum Valentinstag oder einfach so zwischendurch mit einem süßen Spruch.
Vielleicht bist du aber auch auf der Suche nach einem Zitat für eine Hochzeit oder die Verlobung der besten Freundin. Auch als Singles kannst du dich von Sprüchen für deinen Schwarm inspirieren lassen.

Sonne kann nicht ohne Schein, Mensch nicht ohne Liebe sein.

Autor: Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

Geben in Liebe heißt nie verlieren; und wenn man Liebe nicht schenken könnte, wenn man sie nicht hätte, so hat man sie erst, wenn man sie schenkt.

Autor: Augustinus Aurelius (354 - 430)

Im Königreich der Seele soll die Liebe Königin sein.

Autor: Franz von Sales (1567 - 1622)

Wo Liebe rechnet, ist sie bettelarm.

Autor: William Shakespeare (1564 - 1616)

Die Vergeistigung der Sinnlichkeit heißt Liebe.

Autor: Friedrich Nietzsche (1844 - 1900)

Wahre Liebe kennt kein Maß.

Autor: Properz (um 47 v. Chr. - 2 v. Chr.)

Die Liebe ist der Kern des Menschen.

Autor: Friedrich Hebbel (1813 - 1863)

Die Liebe ist ein Extrem - weniger lieben heißt schon nicht mehr lieben.

Autor: Jean Antoine Petit-Senn (1792 - 1870)

Ohne Liebe erstickt die Seele.

Autor: Romain Rolland (1866 - 1944)

Reine Liebe dehnt das Herz.

Autor: Victor Hugo (1802 - 1885)

Liebe macht das Leben wichtig.

Autor: Joachim Ringelnatz (1883 - 1934)

Die Liebe ist ein geiziger Verschwender.

Autor: Albert Roderich (1846 - 1938)

Erst seit ich liebe, ist das Leben schön; erst seit ich liebe, weiß ich, dass ich lebe.

Autor: Theodor Körner (1791 - 1813)

Soviel in dir Liebe wächst, soviel wächst die Schönheit in dir. Denn die Liebe ist die Schönheit der Seele.

Autor: Augustinus Aurelius (354 - 430)

Die Liebe ist stärker als der Tod und die Schrecken des Todes. Allein die Liebe erhält und bewegt unser Leben.

Autor: Iwan Sergejewitsch Turgenjew (1818 - 1883)

Findet einer selbst im Unglück Liebe, so kann er wenigstens gewiss sein, dass es wahre Liebe ist.

Autor: Honoré de Balzac (1799 - 1850)

Liebe, die in Hass umschlagen kann, ist niemals echte Liebe gewesen, denn sie wollte nur besitzen.

Autor: Otto von Leixner (1847 - 1907)

Die Liebe ist die Tochter der Erkenntnis; die Liebe ist umso glühender, je tiefer die Erkenntnis ist.

Autor: Leonardo da Vinci (1452 - 1519)

Nur die Liebe mach den Menschen zu dem, was er liebt: Die Liebe zum Guten macht ihn gut, die Liebe zum Bösen macht ihn bös.

Autor: Augustinus Aurelius (354 n. Chr. - 430 n. Chr.)

Nur durch die Liebe und durch das Bewusstsein der Liebe wird der Mensch zum Menschen.

Autor: Friedrich von Schlegel (1772 - 1829)

Die wahre Liebe will nichts als lieben.

Autor: Christina von Schweden (1626 - 1689)

Es ist die Liebe und die Fähigkeit zur Liebe, die einen Menschen vom anderen unterscheidet.

Autor: Oscar Wilde (1854 - 1900)

In der Liebe ist Liebe allein zu wenig - man muss es dem anderen auch sagen.

Autor: Karel Soldán (1748 - 1827)

Mehr Liebessprüche

Sprüche über die Sehnsucht

Sehnsucht - sie ist und bleibt in unserem Leben - egal ob wir nach einem Menschen Sehnsucht verspüren oder nach einem Ort. Sehnsuchtsorte sind zum Beispiel beliebte Gegenden am Meer, in der Wüste oder in Ländern, in die du immer wieder fährst. Sehnsucht ist ein Sammelbegriff eines Gefühls. Es entsteht, wenn der Körper sich nach etwas sehnt, was irgendwo ist, doch im Moment nicht in deiner Nähe. Deshalb können dir unsere Sprüche über die Sehnsucht eventuell helfen, dich in passende Situation zu versetzen oder dir einfach noch mehr Klarheit darüber zu verschaffen, wie Sehnsucht zu verstehen sein kann.

Nichts trennt mehr als die Sehnsucht.

Autor: Paul Richard Luck (1880 - 1940)

Die in der Sehnsucht warten, wachsen zu Riesen.

Autor: Max Dauthendey (1867 - 1918)

Die einzig wahre Traurigkeit ist das Fehlen der Sehnsucht.

Autor: Charles-Ferdinand Ramuz (1878 - 1947)

Die Sehnsucht nach neuen Welten kennt keine Grenzen.

Autor: Nicolas Camille Flammarion (1842 - 1925)

Nimm dem Herzen die Sehnsucht, und du nimmst der Erde die Luft.

Autor: Edward Bulwer-Lytton (1803 - 1873)

Denn die Sehnsucht ist dem Menschen oft lieber als die Erfüllung!

Autor: Julius Langbehn (1851 - 1907)

Die Sehnsucht lässt alle Dinge blühen, der Besitz zieht alle Dinge in den Staub.

Autor: Marcel Proust (1871 - 1922)

Niemals erkennt die Sehnsucht. Das tut nur die Liebe. Aber sie erlischt im Augenblick des Erkennens.

Autor: Paul Richard Luck (1880 - 1940)

Der leere Wunsch, die Zeit zwischen dem Begehren und dem Erwerben des Begehrten vernichten zu können, ist Sehnsucht.

Autor: Immanuel Kant (1724 - 1804)

Denen, die lieben, ist nichts zu schwer; keine Mühe ist zu hart für den, den die Sehnsucht erfüllt.

Autor: Hieronymus (347 n. Chr. - 420 n. Chr)

Jeder Mensch kommt mit einer sehr großen Sehnsucht nach Herrschaft, Reichtum und Vergnügen sowie mit einem starken Hang zum Nichtstun auf die Welt.

Autor: Voltaire (1694 - 1778)

Unsere Sehnsüchte sind unsere Möglichkeiten.

Autor: Robert Browning (1812 - 1889)

Nicht die sind zu bedauern, deren Sehnsüchte nicht in Erfüllung gehen, sondern diejenigen, die keine mehr haben.

Autor: Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916)

Sprüche über Frauen

Frauen sind zwar nicht immer leicht zu durchschauen, aber eines ist sicher: Sie sind intuitiv, charmant, betörend schön, weise, durchsetzungsfähig, ambitioniert, faszinierend und ziemlich schlau. Ja, diese Liste könnte noch ewig fortgeführt werden. Aber an dieser Stelle präsentieren wir dir erstmal wundervolle Sprüche über Frauen, die du nicht nur am Weltfrauentag verschicken solltest. Poste sie als Nachricht in den sozialen Medien oder inspiriere damit deine beste Freundin, Schwester, Cousine, Mutter, Tante oder auch einen deiner männlichen Freunde und Angehörigen. Ob als Kompliment, als Weisheit des Tages oder als Spruch, der zum Nachdenken anregt: hier findest du bestimmt etwas Passendes!

Erbarmen, Mitleid, Trost und Hilfe zu spenden, ist der Frauen Recht und Pflicht; darum stehen sie weit höher als die Männer auf der Ruhmesleiter der Menschheit... es sind die Rosen, die ihr Kreuz umblühen.

Autor: Rudolf von Gottschall (1823 - 1909)

Die Frau, die ihren Mann nicht beeinflussen kann, ist ein Gänschen, die Frau, die ihn nicht beeinflussen will - eine Heilige.

Autor: Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916)

Die Frau ist die Wurzel des Mannes im Erdreich.

Autor: August Strindberg (1849 - 1912)

Die Frau ist der wahre Gral.

Autor: Auguste Rodin (1840 - 1917)

Was Frauen auch machen, sie müssen immer doppelt so gut sein wie ein Mann, um auch nur halb so geschätzt zu werden. Glücklicherweise ist das nicht sonderlich schwierig.

Autor: Charlotte Witten (1851 - 1926)

Wenn manche Frauen wüssten, was manche Männer so unter "arbeiten" verstehen, so ließen sie sich nie mehr wegen ihrer zu langen Telefongespräche Vorwürfe machen.

Autor: Kurt Tucholsky (1890 - 1935)

Frauen können recht gut mit einem Manne Freundschaft schließen; aber um diese aufrechtzuerhalten – dazu muss wohl eine kleine physische Antipathie mithelfen.

Autor: Friedrich Nietzsche (1844 - 1900)

Bei den Männern wird die Nervenkraft mit dem Gehirn verbraucht, bei den Frauen mit dem Herzen; deshalb sind sie auch viel empfindsamer.

Autor: Henri Stendhal (1783 - 1842)

Der Triumph der Frauen beseht nicht darin, ihre Verfolger zu ermüden und zu besiegen, vielmehr darin, sie zu erweichen und entwaffnen.

Autor: Joseph Joubert (1754 - 1824)

Nein, die Frauen sind immer wahr, selbst in ihren größten Falschheiten, denn sie folgen stets einer natürlichen Gefühlsregung.

Autor: Honoré de Balzac (1799 - 1850)

Zu einem Gespräch unter Frauen gehören mindestens drei: Zwei, die sprechen, und eine, über die gesprochen wird.

Autor: Alphonse Karr (1808 - 1890)

Die meisten Frauen sind ohne Grundsätze, sie folgen ihrem Herzen und sind von denen, die sie lieben, abhängig.

Autor: Jean de La Bruyère (1645 - 1696)

Frauen waren jahrhundertelang ein Vergrößerungsspiegel, der es den Männern ermöglichte, sich selbst in doppelter Lebensgröße zu sehen.

Autor: Virginia Woolf (1882 - 1941)

Man erkennt die besten Frauen am Glück ihrer Männer und an der edlen Art ihrer Kinder.

Autor: John Ruskin (1819 - 1900)

Man muss den Frauen Gerechtigkeit widerfahren lassen, sie haben einen Instinkt für die seelische Schönheit.

Autor: Michail Jurjewitsch Lermontow (1814 - 1841)

Frauen sind erst dann erfolgreich, wenn niemand mehr überrascht ist, dass sie erfolgreich sind.

Autor: Emmeline Pankhurst (1858 - 1928)

Frauen sind geborene Juristen; sie sprechen nie überzeugender, als wenn sie im Unrecht sind.

Autor: Paul George Konody (1872 - 1933)

Die Treue der Frauen ist ihr schönster Schmuck und ihre Waffe im Kampf des Lebens.

Autor: Karl Frenzel (1827 - 1914)

Die Frauen lieben die Mode, weil jede Neuheit einen Glanz von Jugend besitzt.

Autor: Madeleine de Scudéry (1607 - 1701)

Zu stark geschminkt und zu wenig bekleidet ist bei den Frauen immer ein Zeichen der Verzweiflung.

Autor: Oscar Wilde (1854 - 1900)

Sprüche über Gefühle

Emotionen bereichern unser Leben und machen unsere Persönlichkeit so einzigartig. Neben schönen Gefühlen wie Freude, Lust, Euphorie, Hoffnung und Vertrauen gehören aber auch Trauer, Enttäuschung, Sehnsucht oder Ärger dazu. Das beflügelnste Gefühl ist wohl zweifelsfrei die Liebe. Doch jemanden seine Gefühle zu gestehen, erfordert auch Mut. Ganz gleich, welche Gefühle du zum Ausdruck bringen möchtest: wir haben hier die schönsten Sprüche über Gefühle für dich zusammengestellt. Tauche ein in die vielschichtige Welt der Emotionen. Zeige dich von deiner nachdenklichen oder heiteren Seite und lass deine Freunde an deinen Empfindungen teilhaben.

Türme das Gefühl, das in deiner Brust lebt, wie einen Felsen empor: halte dich daran und wanke nicht, und wenn Erd und Himmel unter dir und über dir zugrunde gingen!

Autor: Heinrich von Kleist (1777 - 1811)

Der Glaube ist ein Gefühl in der Seele. Es gibt den Aussagen ihres Urteils besonderes Gewicht und Einfluss, lässt sie wichtig erscheinen, zwingt sie der Seele auf und macht sie zu den herrschenden Grundsätzen unserer Handlungen.

Autor: Thomas Carlyle (1795 - 1881)

Wir wissen nicht, warum wir geliebt werden und können es nicht verstehen; aber es ist ein seliges Gefühl, das uns über die schwere Wolkendecke des Lebens zur Sonne emporträgt.

Autor: August Pauly (1850 - 1914)

Stolz ist die Kraft des Geistes, Demut die Kraft der Seele.

Autor: Carl Hilty (1831 - 1909)

Neid ist ein Eingeständnis der Minderwertigkeit.

Autor: Victor Hugo (1802 - 1885)

Sympathie - das Gefühl, das man für Leute hat, die uns was nützen können.

Autor: Alexander Otto Weber (1868 - 1939)

Mitleid macht wissend ohne Schuld.

Autor: Richard Wagner (1813 - 1883)

Die Verzweiflung hat oft Schlachten gewonnen.

Autor: Voltaire (1694 - 1778)

Die Natur selbst hat in den Menschen ein Schamgefühl niedergelegt, das zu verbergen sucht, was verborgen werden soll.

Autor: August Strindberg (1849 - 1912)

Hütet euch vor der Wut eines Geduldigen!

Autor: John Dryden (1631 - 1700)

Hass ist Sache des Herzens, Verachtung des Kopfs.

Autor: Arthur Schopenhauer (1788 - 1860)

Wer nicht täglich seine Furcht überwindet, hat die Lektion des Lebens nicht gelernt.

Autor: Ralph Waldo Emerson (1803 - 1882)

Angst kommt aus der Phantasie, Schwäche aus dem Charakter.

Autor: Joseph Joubert (1754 - 1824)

Liebe ist Glut, Hass ist Kälte. Sehnsucht und Angst sind Feuer und Eis. Die ganze Welt der Gefühle liegt dazwischen.

Autor: Oswald Spengler (1880 - 1936)

Wenn Ärger im Menschen ist, so macht er selten das Klügste, sondern gewöhnlich das Dümmste.

Autor: Jeremias Gotthelf (1797 - 1854)

Den Strom der Trauer mildert, wer ihn teilt.

Autor: Edward Young (1683 - 1765)

Das Gefühl der Freude entsteht aus einer plötzlichen Bejahung des Lebens.

Autor: Carl Ludwig Schleich (1859 - 1922)

Es gehört viel Kraft dazu, Gefühle zu zeigen, die ins Lächerliche gezogen werden können.

Autor: Germaine de Staël (1766 - 1817)

Die natürlichsten Gefühle sind solche, die man sich nur mit größtem Widerwillen gesteht.

Autor: Honoré de Balzac (1799 - 1850)

Sobald sich Gefühle in festen Begriffen ausdrücken lassen, hat ihre Stunde geschlagen.

Autor: Voltaire (1694 - 1778)

Den stärksten Anlass zum Handeln bekommt der Mensch immer durch Gefühle.

Autor: Carl von Clausewitz (1780 - 1831)

Sprüche über Männer

Die Herren der Schöpfung sind auf ihre spezielle Art und Weise unentbehrlich. Was wäre die Welt nur ohne die großen Dichter und Denker, talentierten Künstler oder besonders maskuline Männer, die gerne auch mal anpacken und nur so strotzen voller Mut, Tatendrang und Stärke? In dieser Liste haben wir für dich die schönsten und beliebtesten Aphorismen, Zitate und Sprüche über Männer zusammengestellt. Ob du nun auf der Suche nach einem humorvollen Spruch zum Geburtstag, zum Junggesellenabschied oder für den nächsten Männerausflug bist: hier findest du bestimmt etwas Passendes. Lass dich von unserer originellen Sammlung inspirieren und freue dich auf knackige Weisheiten.

Ein kluger hässlicher Mann hat hin und wieder Erfolg bei den Frauen, aber ein hübscher Dummkopf ist unwiderstehlich.

Autor: William Makepeace Thackeray (1811 - 1863)

Beurteile einen Mann nicht nach seinen Kleidern, sondern nach den Kleidern seiner Frau.

Autor: Thomas Dewar, 1st Baron Dewar (1864 - 1930)

Sagt ein Mann: "Mit Geld kann man nichts erreichen.", dann ist eins klar: Er hat keins.

Autor: Edgar Watson Howe (1853 - 1937)

Reife des Mannes: das heißt den Ernst wiedergefunden haben, den man als Kind hatte, beim Spiel.

Autor: Friedrich Nietzsche (1844 - 1900)

Es sind drei Eigenschaften des Willens, die den Mann bilden: Entschlossenheit, Mut, Festigkeit.

Autor: Friedrich Ehrenberg (1776 - 1852)

Nichts schmeichelt einem Mann so sehr wie das Glück seiner Frau.

Autor: Samuel Johnson (1709 - 1784)

Ein Mann wird ein anderer Mensch, wenn seine Liebe abgekühlt ist.

Autor: Sei Shonagon (um 966 - 1025)

Ein Mann ist stark, wenn er sich seine Schwäche eingesteht.

Autor: Honoré de Balzac (1799 - 1850)

Der einzige Unterschied zwischen einem Mann und einem Kind ist die Erfahrung.

Autor: Oscar Wilde (1854 - 1900)

Ein Mann ist, wer Überzeugungen hat und für sie einsteht.

Autor: Richard Rothe (1799 - 1867)

Des echten Mannes wahre Feier ist die Tat!

Autor: Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832,)

Der erste Mann ist stets ein Unglücksfall.

Autor: Kurt Tucholsky (1890 - 1935)

Wissen macht den großen Mann demütig, setzt in Erstaunen den gewöhnlichen und macht aufgeblasen den kleinlichen Mann.

Autor: Leo Tolstoi (1828 - 1910)

Ich bin mehr und mehr davon überzeugt, dass Männer eine gefährliche Kreatur sind, und je mehr Macht viele oder nur einige bekommen, desto mehr nützen sie sie aus und schreien wie die Totengräber nach mehr.

Autor: Abigail Adams (1744 - 1818)

Die meisten Männer, die auf der Welt vorwärtskommen, vergessen das Vergnügen während der Zeit, in der sie ihr Vermögen erarbeiten; sie warten, bis sie es geschafft haben, und dann ist es für sie zu spät, sich daran zu erfreuen.

Autor: Samuel Pepys (1633 - 1703)

Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere heutige Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen.

Autor: Aristoteles (384 v. Chr. - 322 v. Chr.)

Ihr Männer seid immer bestrebt, als Don Juan zu gelten, ihr bildet euch ein, dass ihr die Frauen überlistet; dabei kommt ihr oft genug an eine Donna Juana, die noch durchtriebener ist als ihr selbst.

Autor: Prosper Mérimée (1803 - 1870)

Männer sprechen im Durchschnitt um die 25.000 Wörter pro Tag und Frauen etwa 30.000. Das Dumme ist nur, dass ich abends, wenn ich nach Hause komme, meine 25.000 Wörter schon vergeben habe, während meine Frau mit ihren 30.000 noch anfängt.

Autor: Michael Collins (1890 - 1922)

Nichts zeigt besser den Charakter eines Mannes als die Art und Weise, wie er sich den Frauen gegenüber verhält.

Autor: Voltaire (1694 - 1778)

Sprüche zu Weihnachten

Es ist Advent und Weihnachten steht vor der Tür. Neben Geschenkeshopping, Weihnachtsbäckerei und Wohnung schmücken darf natürlich der Weihnachtsgruß an Freunde, Bekannte und Geschäftspartner nicht fehlen. Ob Klein oder Groß - über liebe Weihnachtsgrüße freut sich jeder. Dies kann per WhatsApp, E-Mail oder Post geschehen.
Doch was schreiben? Etwas Besinnliches oder doch etwas Lustiges? Kurz und knapp oder lieber einen längeren Text? Sprüche zu Weihnachten zu verfassen ist meist gar nicht so einfach. Unsere gesammelten Werke sollen dabei helfen, die richtigen Worte zu finden. In diesem Sinne: Fröhliche Weihnachten!

Hörst auch du die leisen Stimmen aus den bunten Kerzlein dringen? Die vergeßenen Gebete aus den Tannenzweiglein singen?

Autor: Ada Christen (1839 - 1901)

Fröhlich soll mein Herze springen dieser Zeit, da vor Freud alle Engel singen.

Autor: Paul Gerhardt (1607 - 1676)

Und eine kurze Zeitspanne ruht die weite Erde, und das Flüstern schweigt.

Autor: Hugo Marti (1893 - 1937)

Advent ist eine Zeit der Erschütterung, in der der Mensch wach werden soll zu sich selbst.

Autor: Alfred Delp (1907 - 1945)

Ein gutes Gewissen ist ein ständiges Weihnachten.

Autor: Benjamin Franklin (1706 - 1790)

Die meisten Leute feiern Weihnachten, weil die meisten Leute Weihnachten feiern.

Autor: Kurt Tucholsky (1890 - 1935)

Lang erwartete Geschenke sind Zahlungen, keine Gaben.

Autor: Benjamin Franklin (1706 - 1790)

Das wahre Geschenk besteht nicht in dem, was gegeben oder getan wird, sondern in der Absicht des Gebenden oder Handelnden.

Autor: Lucius Annaeus Seneca (um 4 v. Chr. - 65 n. Chr.)

Ein Geschenk aus der Hand der Liebe, da darf es der Bettler mit dem Fürsten aufnehmen.

Autor: August von Kotzebue (1761 - 1819)

Was man kauft, bekommt man billiger als ein Geschenk.

Autor: Miguel de Cervantes 1547 - 1616 (Miguel de Cervantes Saavedra (1547 - 1616))

Nirgendwo in der Welt ist ein so großes Wunder geschehen wie in jener kleinen Hütte zu Bethlehem; hier sind eins geworden: Gott und Mensch.

Autor: Thomas von Kempen (1380 - 1471)

Der Stern von Bethlehem ist ein Stern in dunkler Nacht – auch heute noch.

Autor: Edith Stein (1891 - 1942)

Nach Hause kommen, das ist es, was das Kind von Bethlehem allen schenken will, die weinen, wachen und wandern auf dieser Erde.

Autor: Friedrich von Bodelschwingh (1831 - 1910)

Schenken heißt, einem anderen das geben, was man selber behalten möchte.

Autor: Selma Lagerlöf (1858 - 1940)

Weihnachten: ein besonderer Tag der Völlerei, Trunksucht, Gefühlsduselei, Annahme von Geschenken, öffentlichem Stumpfsinn und häuslichem Protzen gewidmet.

Autor: Ambrose Gwinnett Bierce (1842 - 1914)

Ich werde Weihnachten in meinem Herzen ehren und versuchen, es das ganze Jahr hindurch aufzuheben.

Autor: Charles Dickens (1812 - 1870)

Mehr Weihnachtssprüche

Sprüche zum Geburtstag

Sprüche, Zitate und andere weise Worte eignen sich hervorragend zum Schreiben über den Geburtstag einer Person. Wir haben viele von ihnen. Einige sind von berühmten Menschen, andere nicht. Aber sie haben etwas gemeinsam: Es handelt sich bei allen um großartige Worte, die als Sprungbrett für Dein eigenes Schreiben verwendet werden können. Nutze unsere Sprüche zum Geburtstag oder lass dich einfach nur von ihnen inspirieren.
Sämtliche Sprüche aktualisieren wir übrigens von Zeit zu Zeit, sobald wir weitere lesenswerte Worte finden. Also setze ein Lesezeichen für deine zukünftigen Recherchen. Und nun viel Spaß beim Stöbern!

Ein neues Jahr des Lebens heißt: neue Gnade, neues Licht, neue Gedanken, neue Wege zum Ziel der neuen Wege.

Autor: Otto Riethmüller (1889 - 1938)

Wer die Fähigkeit, Schönheit zu sehen, behält, der altert nicht.

Autor: Gustav Janouch (1903 - 1968)

Genieße also, was dir das Glück gegönnt hat und was du dir erworben hast, und suche dir's zu erhalten.

Autor: Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

70 Jahre jung zu sein, ist zuweilen heiterer und hoffnungsvoller, als 40 Jahre alt zu sein.

Autor: Oliver Wendell Holmes, Sr. (1809 - 1894)

Es sollte schön sein, alt zu werden, voll des Friedens, der aus Erfahrung stammt, und voll der Falten reifer Erfüllung.

Autor: D. H. Lawrence (1885 - 1930)

Zur Wiege, – nicht zum Grabe,
wo alles schon erreicht –
gehört des Wunsches Gabe:
"Die Erde sei dir leicht!"

Autor: Oscar Blumenthal (1852 - 1917)

Jedes Alter hat seine Vergnügungen, seinen Geist und seine Sitten.

Autor: Nicolas Boileau-Despréaux (1636 - 1711)

Lebe heute - vergiss die Sorgen der Vergangenheit.

Autor: Epikur (341 v. Chr. - 270 v. Chr.)

Feiere jeden Geburtstag als ob es der letzte wäre und bedenke, dass Liebe das einzige Geschenk ist, das wirklich die Mühe wert ist, zu geben.

Autor: Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916)

Wie rasch ein Jahr den Lauf vollbringt,
Sind seine Tage glückbeschwingt!
Von Treue warm, von Liebe hell,
Wie reihen sich die Jahre schnell!

Autor: Conrad Ferdinand Meyer (1825 - 1898)

Alter, tanze, trotz den Jahren!
Welche Freude, wenn es heißt:
Alter, du bist alt an Haaren,
Blühend aber ist dein Geist!

Autor: Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781)

Ein neues Jahr des Lebens heißt: neue Gnade, neues Licht, neue Gedanken, neue Wege zum Ziel der neuen Wege.

Autor: Otto Riethmüller (1889 - 1938)

Vierzig Jahre sind das Alter der Jugend, fünfzig die Jugend des Alters.

Autor: Victor Hugo (1802 - 1885)

Feiere jeden Geburtstag als ob es der letzte wäre und bedenke, daß Liebe das einzige Geschenk ist, das wirklich die Mühe wert ist, zu geben.

Autor: Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916)

Unser ganzes Leben ist ein nie wiederkommender Geburtstag der Ewigkeit, den wir darum heiliger und freudiger begehen sollten.

Autor: Jean Paul (1763 - 1825)

Mehr Geburtstagssprüche

Sprüche zum Nachdenken

Man sagt: Bilder sagen mehr als tausend Worte. Doch nicht immer ist das der Fall! Manchmal brauchen wir eben genau diese Worte, um uns selbst zu reflektieren. Sprüche, die uns nachdenken lassen, schaffen oft neue Ideen und Inspirationen, da sie die Möglichkeit bieten, zur Ruhe zu kommen und gewisse Dinge zu hinterfragen. Oft verändert ein kleiner Spruch eine ganze Denkweise, solange man ihn nur auf sich wirken lässt. Aus diesem Grund haben wir hier für dich einige Sprüche zum Nachdenken zusammengefasst. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und nachdenklich werden!

Halten Sie sich fern von denjenigen, die versuchen, Ihren Ehrgeiz herabzusetzen. Kleingeister tun das immer, aber die wirklich großen geben Ihnen das Gefühl, dass auch Sie selbst groß werden können.

Autor: Mark Twain (1835 - 1910)

Wir sehnen uns immer danach, in Ruhe verharren zu dürfen. Aber ich glaube, die Fähigkeit, wahrhaftig würdig in Ruhe zu verharren, erlangt man nur auf einer sehr hohen Stufe des Menschseins.

Autor: Friedrich Kayssler (1874 - 1945)

Der Mensch braucht immer ein unerreichbares Ziel, eine vergebliche Hoffnung, eine ihn vorwärtstreibende Unzufriedenheit.

Autor: Emanuel Wertheimer (1846 - 1916)

Die größte Behinderung des Lebens liegt darin, ständig auf seine Gesundheit zu achten.

Autor: Platon (um 427 v. Chr. - 348 v. Chr.)

Jedermann ist bereit, seine Gesundheit, seine Ruhe und sein Leben für Ansehen und Ruhm hinzugeben, und was er da als Zahlung erhält, ist doch die unnützeste, die wertloseste, die falscheste Münze, die es gibt.

Autor: Michel de Montaigne (1533 - 1592)

Warum täuschen wir uns? Unser Übel ist nicht äußerlich: Es ist in uns, in den Eingeweiden selbst sitzt es, und es ist schwer für uns, unsere Gesundheit zu erlangen, weil wir nicht wissen, dass wir krank sind.

Autor: Lucius Annaeus Seneca (um 4 v. Chr. - 65 n. Chr.)

Betrachte einmal die Dinge von einer anderen Seite, als du sie bisher sahst, denn das heißt, ein neues Leben beginnen.

Autor: Marc Aurel (121 n. Chr. - 180 n. Chr.)

Ehe man anfängt, seine Feinde zu lieben, sollte man seine Freunde besser behandeln.

Autor: Mark Twain (1835 - 1910)

Lasset die Kinder so alt sein, wie sie sind!

Autor: Emanuel Wertheimer (1846 - 1916)

Wer Menschen kennen lernen will, muss sie nach ihren Wünschen beurteilen.

Autor: Theodor Gottlieb von Hippel der Ältere (1741 - 1796)

Folge nicht den Ideen anderer, sondern lerne auf deine innere Stimme zu hören. Dein Körper und Geist werden klarer, und du wirst die Einheit aller Dinge realisieren.

Autor: Dōgen Zenji (1200 - 1253)

Lerne, von Dingen wegzudenken, bis ihre Zeit da ist. Damit entlässt du den Gedanken an die Verantwortung, bis es zweckmäßig oder nützlich ist, ihm Einlass zu gewähren.

Autor: Prentice Mulford (1834 - 1891)

Im Leben kommt es nicht darauf an, ein gutes Blatt in der Hand zu haben, sondern mit schlechten Karten gut zu spielen.

Autor: Robert Louis Stevenson (1850 - 1894)

Ein Mensch, der sich vor nichts beugt, kann niemals die Last seiner selbst tragen.

Autor: Laotse (6. Jh. v. Chr.)

Die größten Ereignisse - das sind nicht unsre lautesten, sondern unsre stillsten Stunden.

Autor: Friedrich Nietzsche (1844 - 1900)

Jeder Mensch hat seinen verborgenen Kummer, den die anderen nicht kennen, und oft nennen wir einen Menschen kühl, dabei ist er nichts anderes als niedergeschlagen.

Autor: Henry Wadsworth Longfellow (1807 - 1882)

Lebe so, als müsstest du sofort Abschied vom Leben nehmen, als sei die Zeit, die dir geblieben ist, ein unerwartetes Geschenk.

Autor: Marc Aurel (121 n. Chr. - 180 n. Chr.)

Die Zeit ist der Stoff, woraus das Leben gemacht ist, und in keinem Kaufladen finden wir neuen.

Autor: Karl Julius Weber (1767 - 1832)

Eine Veränderung schmerzt, egal, wie sehr man sie sich ersehnte, denn jeder Abschied ist ein kleiner Tod. Aber nur, wenn wir unter ein Leben einen Schlussstrich ziehen, können wir ein neues beginnen.

Autor: Anatole France (1844 - 1924)

Es wird einmal die Stunde kommen, wo alles Gegenwart sein wird, was jetzt noch vage Zukunft ist, wo die Zeit selber von uns Rechenschaft fordern wird, was wir all die Jahre getan haben.

Autor: Carl von Ossietzky (1889 - 1938)

Man kann eine Sache auch zwanzig Jahre lang falsch machen.

Autor: Kurt Tucholsky (1890 - 1935)

Ein Mensch mit sechzig war zwanzig Jahre im Bett und hat drei Jahre gegessen.

Autor: Arnold Bennett (1867 - 1931)

Um Gelassenheit und Festigkeit zu erwerben, gibt es nur ein Mittel: die Liebe, die Liebe zu deinen Feinden.

Autor: Leo Tolstoi (1828 - 1910)

Man sollte Ahnenbücher der Leiden in allen Familien halten. Von niemand können wir so viel lernen als von den Gedanken, Geschicken und Leiden unserer Vorfahren.

Autor: Carl Ludwig Schleich (1859 - 1922)

Wer sich nur seiner Vorfahren rühmt, bekennt damit, daß er einer Familie angehört, die tot mehr wert ist als lebendig.

Autor: Neill Lawson (1820 - 1890)

Die Gesellschaft ist nichts anderes als die Weiterentwicklung der Familie. Wenn der Mensch von der Familie aus verdorben ist, wird er ein unbrauchbares Glied des Staates.

Autor: Jean Baptiste Henri Lacordaire (1802 - 1861)

Sprüche zur Geburt

Die Geburt eines Kindes ist immer ein ganz besonderer Augenblick. Für die frisch gebackenen Eltern eröffnet sich eine vollkommen neue Welt. Doch auch Eltern, Verwandte, Geschwister, Freunde, Nachbarn oder andere Angehörige freuen sich darauf, den neuen Erdenbürger begrüßen zu dürfen. Wir haben dir deshalb ein paar wundervolle Sprüche und Zitate rund um das Thema Geburt zusammengestellt, mit denen du deine Freude zum Ausdruck bringen kannst. Lasse dich von Bibelsprüchen, humorvollen und originellen Sprüchen und weiteren Formulierungen inspirieren und finde die passenden Worte, mit denen du deine Liebe, Wertschätzung und Neugier auf das schönste Geschenk der Welt zu Papier bringen kannst.

Kinder sind das Beste, was diese Erde bietet.

Autor: Julius Langbehn (1851 - 1907)

Wo Kinder sind, da ist ein goldnes Zeitalter.

Autor: Novalis (1772 - 1801)

Je mehr Kinder, je mehr Glück.

Autor: Martin Luther (1483 - 1546)

Wo man Liebe aussät, da wächst Freude empor.

Autor: William Shakespeare (1564 - 1616)

Leben, Leben! Reines, sprühendes, furchtloses, neues Leben! Neues Leben! So winzig und so vollkommen ohne Furcht!

Autor: D. H. Lawrence (1885 - 1930)

Ein Kind ist sichtbar gewordene Liebe.

Autor: Novalis (1772 - 1801)

Wer sagt, es gibt sieben Wunder auf dieser Welt, hat noch nie die Geburt eines Kindes erlebt. Wer sagt, Reichtum ist alles, hat nie ein Kind lächeln gesehen. Wer sagt, diese Welt sei nicht mehr zu retten, hat vergessen, dass Kinder Hoffnung bedeuten.

Autor: Honoré de Balzac (1799 - 1850)

Gleich von der Geburt an begleitet einen jeden ein Schutzgeist, der unbemerkt sein Leben leitet.

Autor: Menander (um 342 v. Chr. - 291 v. Chr.)

Die Geburt bringt nur das Sein zur Welt; die Person wird im Leben erschaffen.

Autor: Théodore Simon Jouffroy (1796 - 1842)

Die Geburt eines Kindes ist ein Glück über alles.

Autor: Albertine Necker de Saussure (1766 - 1841)

Mehr Glückwünsche zur Geburt

Sprüche zur Hochzeit

Wenn Freunde, Bekannte, Verwandte oder Kollegen heiraten, möchten wir gerne eine individuelle Glückwunschkarte oder Nachricht schreiben. Dabei ist es egal, ob wir zur Hochzeitsfeier eingeladen sind oder nicht. Wir möchten unsere Freude und Wünsche mit dem Paar teilen. Deshalb haben wir Sprüche und Zitate rund um das Thema Hochzeit gesammelt. So kommst du gewiss in die richtige Stimmung, um eine einzigartige Hochzeitskarte mit persönlicher Note zu schreiben. Hier findest du Vorschläge und Anregungen für romantische, lustige und klassische Sprüche zur Hochzeit. Lass dich inspirieren und mach' dem Hochzeitspaar eine besondere Freude mit einer kreativen Glückwunschkarte.

In der Liebe genügt es, einander durch seine liebenswürdigen Eigenschaften und durch seine Annehmlichkeiten zu gefallen; in der Ehe aber muss man, um glücklich zu sein, an einander seine Fehler lieben, oder wenigstens sich ihnen anpassen.

Autor: Nicolas Chamfort (1741 - 1794)

Zu einer glücklichen Ehe gehört zweierlei: Von beiden Seiten wirkliche Liebe und auf beiden Seiten ein wahrhaft vornehmer Charakter. Auf dieser Basis lassen sich alle Meinungsverschiedenheiten überwinden.

Autor: Paul Schreckenbach (1866 - 1922)

Falsche Liebe fürchtet die Ehe, echte sucht sie.

Autor: Peter Rosegger (1843 - 1918)

Das Glück der Liebe gibt es nur in der Ehe.

Autor: Germaine de Staël (1766 - 1817)

Die Ehe bezeichnet eine neue, höhere Epoche der Liebe: die gesellige, die Zwangs-Liebe, die lebendige Liebe. Die Philosophie entsteht mit der Ehe.

Autor: Novalis (1772 - 1801)

Wenn ein Wunder auf der Welt geschieht, geschieht's durch liebevolle, treue Herzen.

Autor: Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832,)

Falsche Liebe fürchtet die Ehe, echte sucht sie.

Autor: Peter Rosegger (1843 - 1918)

Das Glück der Liebe gibt es nur in der Ehe.

Autor: Germaine de Staël (1766 - 1817)

Alles Glück der Ehe besteht im gegenseitigen Vertrauen und Entgegenkommen. Die törichte Liebe vergeht bald, aber man muss einander achten und dienen.

Autor: Maria Theresia von Österreich (1717 - 1780)

Wir sind einander Hände, Ohren und Füße, und in einer solchen Verbundenheit gibt die Ehe doppelte Kraft; und es ist eine Freude, sie zu sehen.

Autor: Gregor von Nazianz (um 320 n. Chr. - 390 n. Chr.)

Zu einer glücklichen Ehe gehört zweierlei: Von beiden Seiten wirkliche Liebe und auf beiden Seiten ein wahrhaft vornehmer Charakter. Auf dieser Basis lassen sich alle Meinungsverschiedenheiten überwinden.

Autor: Paul Schreckenbach (1866 - 1922)

Da nun die Ehe ein Knoten ist, den erst der Tod wieder löst, so sollen die Bänder, welche diesen Knoten bilden, einander ähnlich sein und aus den gleichen Fäden bestehen.

Autor: Miguel de Cervantes 1547 - 1616 (Miguel de Cervantes Saavedra (1547 - 1616))

Wer eine glückliche Ehe führen will, muss vom ersten Tage an den mannhaften Entschluss fassen, bei allen Streitfragen mit unerbittlicher Energie auf dem Willen seiner Frau zu bestehen.

Autor: Oscar Blumenthal (1852 - 1917)

Was die wahre Freundschaft und noch mehr das glückliche Band der Ehe so entzückend macht, ist die Erweiterung seines Ichs und zwar über ein Feld hinaus, das sich im einzelnen Menschen durch keine Kunst in der Welt schaffen lässt.

Autor: Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)

Ehe schützt wie eine Mutter ihr Kind.
Ehe deckt den Gefährten.
Ehe steht wie ein Soldat für
die Ehre des Kameraden ein.

Autor: Hermann Oeser (1849 - 1912)

In unserem monogamischen Weltteile heißt heiraten seine Rechte halbieren und seine Pflichten verdoppeln.

Autor: Arthur Schopenhauer (1788 - 1860)

In der Ehe pflegt gewöhnlich einer der Dumme zu sein. Nur wenn zwei Dumme heiraten – das kann mitunter gut gehen.

Autor: Kurt Tucholsky (1890 - 1935)

Um das stürmische Meer der Leidenschaften umsegeln zu können, ist die Heirat mit einer guten Frau ein sicherer Hafen im Ungewitter; mit einer bösen aber zieht der Sturm in den Hafen ein.

Autor: Jean Antoine Petit-Senn (1792 - 1870)

Mehr Hochzeitssprüche

Traurige Sprüche

Auch wenn das Leben meist voller Sonnenschein ist, gibt es leider Augenblicke, in denen wir unsere Trauer kaum in Worte fassen können. Dazu gehören allen voran der Verlust eines geliebten Menschen, eines Tieres, aber auch andere unglückliche Momente wie eine Kündigung, eine Trennung oder ein Umzug. Doch es sind gerade diese Tage der Trauer und der inneren Einkehr, in der viele große Dichter und Denker besonders tiefsinnige Sinnsprüche und Gedanken verfasst haben. Nimm dir einen Moment der inneren Einkehr, in der du dich zurückziehst und stöbere dich durch unsere traurigen Sprüche und Zitate, in denen Themen wie Melancholie, Einsamkeit oder auch der Tod zur Sprache kommen.

Der Kummer darf sich nicht in unserem Herzen ansammeln wie Wasser in einem trüben Tümpel.

Autor: Vincent van Gogh (1853 - 1890)

Liebe ist das einzige Taschentuch, das die Tränen der Traurigen trocknet.

Autor: Charles Haddon Spurgeon (1834 - 1892)

Ich kann nicht weinen, doch blutet mir das Herz.

Autor: William Shakespeare (1564 - 1616)

Unser Leben ist der aufzuckende Schmerz einer Wunde.

Autor: Friedrich Hebbel (1813 - 1863)

Hoffend zu schauen, lindert den Schmerz.

Autor: Friedrich Wilhelm Gotter (1746 - 1797)

Nun weinte es das bitterste Weinen, das Kinder weinen können: jenes, das innerlich geweint wird und das man nicht hört.

Autor: Kurt Tucholsky (1890 - 1935)

Tränen kann man trocknen, aber das Herz – niemals.

Autor: Margarete von Valois (1553 - 1615)

Der bitterste Kummer auf der ganzen Welt ist der, wenn man bei aller Einsicht keine Gewalt in den Händen hat das Vorausgesehene abzuwenden.

Autor: Herodot (um 485 v. Chr. - 425 v. Chr.)

Das Eigentümliche am Kummer ist es, dass er das Vergessen in sich trägt.

Autor: Arthur de Gobineau (1816 - 1882)

Man lebt zweimal: das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung.

Autor: Honoré de Balzac (1799 - 1850)

Leuchtende Tage - nicht weinen, dass sie vorüber, sondern lächeln, dass sie gewesen.

Autor: Konfuzius (551 v. Chr. - 479 v. Chr.)

Ich bin nicht tot, ich tausche nur Räume, ich leb in euch und geh durch eure Träume.

Autor: Michelangelo (1475 - 1564)

Was man tief in seinem Herzen besitzt, was mit uns verbunden ist in jedem Gedanken und Gefühl, das kann man nicht verlieren.

Autor: Ludwig Ganghofer (1855 - 1920)

Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt,
der ist nicht tot, der ist nur fern;
tot ist nur, wer vergessen wird.

Autor: Christian von Zedlitz (1790 - 1862)

Du bist nicht mehr da,
wo Du warst,
aber Du bist überall,
wo wir sind.

Autor: Victor Hugo (1802 - 1885)

Jeder scheinbar unersetzliche Verlust offenbart am Ende eine heilende Kraft.

Autor: Aus dem chinesischen "Buch der Wandlungen" (I Ging) (3. Jahrtausend v. Chr.)

Beim Tode eines geliebten Menschen schöpfen wir eine Art Trost aus dem Glauben, dass der Schmerz über unseren Verlust sich nie vermindern wird.

Autor: Marie von Ebner-Eschenbach (1830 - 1916)