Arbeit

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Arbeit

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: Ar | beit , Plural: Ar | bei | ten

Häufige Rechtschreibfehler

  • Arbeid

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Arbeit"?

[1] selbstgewählte, bewusste, schöpferische Handlung
[2] ausführende, zweckgerichtete Tätigkeit
[3] Tätigkeit, die erledigt wird, um Geld zu verdienen
[4] Verhältnis, bei dem man eine Tätigkeit gegen Geld verrichtet
[5] kurz für: Klassenarbeit, eine schriftliche Prüfung in der Schule
[6] Volkswirtschaft: einer der drei Produktionsfaktoren
[7] Physik: Energie, die durch Kraft über einen Weg auf einen Körper übertragen wird
[8] etwas, das Anstrengung, Mühe kostet
[9] Ergebnis einer Tätigkeit; Produkt, Werk
[10] Ort, an dem die Tätigkeit gegen Geld verrichtet wird

Abkürzungen

  • Arb. W oder E, Formelzeichen, abgeleitet vom englischen Wort work oder vom deutschen Wort Energie.

Wortherkunft & Verweise

mittelhochdeutsch arebeit → gmh "Beschwernis, Leiden, Mühe", althochdeutsch: arabeit → goh, arabeiti → goh, germanisch arbaiþi- → gem "Arbeit, Mühsal", eventuell verwandt mit altkirchenslawisch работа (rabota) → cu (Mühsal, Sklaverei); belegt seit dem 8. Jahrhundert(1)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Stichwort: "Arbeit", Seite 57.

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • Linguistik
  • Physik
  • Wirtschaft
  • umgangssprachlich

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Arbeit" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Länge nach Buchstaben

"Arbeit" umfasst 6 Buchstaben.

Konsonanten und Vokale

"Arbeit"

enthält 3 Vokale und 3 Konsonanten

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Arbeit" wird sehr oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Eintrag "Arbeit" belegt Position 189 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Femininum (weiblich, Artikel: die)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular die Arbeit
Nominativ Plural die Arbeiten
Genitiv Singular der Arbeit
Genitiv Plural der Arbeiten
Dativ Singular der Arbeit
Dativ Plural den Arbeiten
Akkusativ Singular die Arbeit
Akkusativ Plural die Arbeiten

Beispiele

Beispielsätze

  • Sie fand eine Arbeit als Sekretärin in einem Bauunternehmen.
  • Seine Arbeit macht ihm Spaß.
  • Ich hab noch genug Arbeit vor mir.
  • Arbeit macht das Leben süß, macht es nicht zur Last./Der, der Bekümmernis hat, der die Arbeit hasst.
  • Er ist auf der Suche nach Arbeit.
  • Er hat keine Arbeit.
  • Er hat seine Arbeit verloren.
  • Wir schreiben heute in Deutsch eine Arbeit.
  • Ohne den Faktor Arbeit können keine Güter bereitgestellt werden.
  • Das Spannen einer Feder oder das Anheben eines Gewichts kann durch Arbeit bewirkt werden.
  • Einen Wörterbucheintrag korrigieren kann viel Arbeit bereiten.
  • Die Arbeiten von Pablo Picasso sind auf dem Kunstmarkt sehr gefragt.
  • Ich komme gerade von der Arbeit.
  • Ich fahre auf die Arbeit.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈaʁbaɪ̯t

Ähnlich klingende Wörter

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Arbeit" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Arbeit

Rhetorische Stilmittel

Anagramme (Wortspiel)

Was ist ein Anagramm?

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Arbeit" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Arbeit" am Anfang

"Arbeit" mittig

"Arbeit" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Sprichwörter

  • Arbeit adelt.
  • Arbeit bringt Brot, Faulenzen Hungersnot.
  • Arbeit hat bittere Wurzeln, aber süße Früchte.
  • Arbeit macht uns frohe Tage, Trägheit wird uns selbst zur Plage.
  • Arbeit schändet nicht.
  • zeige alle Sprichwörter

Zitate

  • Arbeit ist die Quelle allen Reichtums.

    John Locke (1632 - 1704)

  • Die Menschen beziehen also ihre Arbeitsprodukte nicht aufeinander als Werte, weil diese Sachen ihnen als bloß sachliche Hüllen gleichartig menschlicher Arbeit gelten. Umgekehrt. Indem sie ihre verschiedenartigen Produkte einander im Austausch als Werte gleichsetzen, setzen sie ihre verschiednen Arbeiten einander als menschliche Arbeit gleich. Sie wissen das nicht, aber sie tun es.

    Karl Marx (1818 - 1883)

  • Vernunft ist ohne Geistes-, ohne Herzensschönheit wie ein Treiber, den der Herr des Hauses über die Knechte gesetzt hat; der weiß so wenig, als die Knechte, was aus all' der unendlichen Arbeit werden soll [...].

    Friedrich Hölderlin (1770 - 1843)

  • Arbeit ist das Feuer der Gestaltung.

    Karl Marx (1818 - 1883)

  • Arbeit und Liebe, das ist Leib und Seele des Menschendaseins. Glückselig, wo sie eins ist.

    Berthold Auerbach (1812 - 1882)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Arbeit" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Arbeit" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet