arbeiten

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • arbeiten

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 3
  • Silbentrennung: ar | bei | ten, Präteritum ar | bei | te | te, Partizip II ge | ar | bei | tet

Etymologie

Bedeutung (Definition)

[1] geistig oder körperlich tätig sein, zielstrebig handeln, um so ein Ergebnis zu erzielen
[2] in Betrieb sein, zum Beispiel einer Maschine oder Anlage
[3] unpersönlich: gedanklich beschäftigen, ein innerer mit Gefühlen verbundender Prozess
[4] unpersönlich: Holz oder anderes Material: sich im Wechsel von Temperatur und Feuchtigkeit verformen
[5] in einem Beschäftigungsverhältnis stehen, erwerbstätig sein

Wortherkunft

von germanisch: arbaiþen

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • unpersönlich

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"arbeiten" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"arbeiten" umfasst 8 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "arbeiten" wird oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "arbeiten" belegt Position 261 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Flexion

Was ist Flexion?
Präsens ich arbeite
Präsens du arbeitest
Präsens er, sie, es arbeitet
Präteritum ich arbeitete
Partizip II gearbeitet
Konjunktiv II ich arbeitete
Imperativ Singular arbeite
Imperativ Plural arbeitet
Hilfsverb haben

Beispiele

Beispielsätze

  • Wir arbeiten gemeinsam an einem Wörterbuch.
  • Er arbeitet als Lektor in einem bekannten Verlag.
  • Was macht das Studium? Ich arbeite daran.
  • Was macht die Reparatur? Wir arbeiten mit Hochdruck an der Hauptleitung.
  • Seit der Reparatur arbeitet die Maschine ohne Unterbrechung.
  • Die Anlage arbeitet wieder vorschriftsmäßig und im Takt.
  • Viele Schmähungen musste er ertragen, fortan arbeitete es in seinem Herzen.
  • Die Erlebnisse von gestern Abend arbeiten noch immer in mir, ich kann mich gar nicht auf die Arbeit konzentrieren.
  • "Was ist der Unterschied zwischen einem Beamten und einem Stück Holz?" – "Holz arbeitet!"
  • Vergiss nicht die Fuge am Rand zu lassen, mindestens 2 cm, damit das Holz arbeiten kann!
  • Ab Montag arbeite ich Teilzeit.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈaʁbaɪ̯tn̩

Ähnlich klingende Wörter

Semantik

Assoziation

Nimmst du "arbeiten" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für arbeiten

Rhetorische Stilmittel

Anagramme (Wortspiel)

Was ist ein Anagramm?

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"arbeiten" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

Sprichwörter

  • Die einen arbeiten für ihr Geld, die anderen lassen ihr Geld für sich arbeiten.
  • zeige alle Sprichwörter

Zitate

  • Menschen von Genie zeichnen sich in ihrem Beruf nicht aus, weil sie darin arbeiten, sondern sie arbeiten darin, weil sie sich auszeichnen.

    William Hazlitt (1778 - 1830)

  • Arbeiten ist bei sich selbst sein.

    Peter Hille (1854 - 1904)

  • Im Kommunismus arbeiten alle gemäß ihren Fähigkeiten und werden gemäß ihren Bedürfnissen entlohnt.

    Pierre-Joseph Proudhon (1809 - 1865)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "arbeiten" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "arbeiten" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet