Seemannssprache

Die Seemannssprache ist die Sprache, die unter Seeleuten und dem Personal in der Schifffahrt verwendet wird. Sie entwickelte sich zunächst unter den Küstenbewohnern, die selbst zur See fuhren. Daher ist ein Großteil aus dem Plattdeutsch entlehnt. Aufgrund gemischter Schiffsbesatzungen vermischte sich die Seemannssprache später mit anderen Sprachen (vor allem mit Englisch, Niederländisch und Spanisch).
Kennzeichnend für die Seemannssprache sind technische Fachbegriffe. Besonders auffallend dabei sind die feinen Abstufungen, die häufig verwendet werden. Gerade was das sogenannte "Tauwerk" (Oberbegriff für alle Arten von Seilen bzw. Strick) angeht, ist dies gut ersichtlich. Hierbei wird genauestens nach Funktion und Art unterschieden - bspw: Baumdirk, Dumper, Geer, Stag oder Tamper.

Aufgrund der voranschreitenden Technik werden viele der "alten" Fachbegriffe in der Handelsschifffahrt heutzutage nicht mehr verwendet. Im Freizeitbereich sieht dies aber völlig anders aus. Hier sind noch immer zahlreiche Segelboote im Einsatz, genauso wie schon vor Jahrhunderten. Dadurch besteht dort auch weiterhin ein Interesse an oftmals nicht mehr ganz zeitgemäßen Fachbegriffen.

Liste mit Fachbegriffen der Seemannssprache

Seemannssprachliche Begriffe

Begriffe rund um die Schifffahrt