laufen

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • laufen

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: lau | fen, Präteritum lief, Partizip II ge | lau | fen

Etymologie

Bedeutung (Definition)

[1] von Lebewesen allgemein: sich auf den Beinen oder Gliedmaßen schnell fortbewegen; regional umgangssprachlich: (mit mäßiger Geschwindigkeit) gehen
[2] von Flüssigkeiten: sich fortbewegen, fließend in irgendwohin bewegen
[3] von technischen Einrichtungen: funktionstüchtig oder angeschaltet sein
[4] jemanden laufen lassen, umgangssprachlich: einen Gefangenen freigeben, freilassen
[5] von Vorführungen, Filmen, Fernsehen: dargeboten oder ausgestrahlt werden
[6] sich auf eine bestimmte Art und Weise ereignen, geschehen oder entwickeln
[7] in eine bestimmte Richtung verlaufen, sich erstrecken
[8] Geltung oder Wirkung haben; über einen bestimmten Zeitraum andauern
[9] sich mit einem Sportgerät fortbewegen, das an den Füßen befestigt ist (zum Beispiel Rollschuh, Ski und so weiter)
[10] in Zusammenhang mit einem sportlichen Wettkampf laufen (im Sinne von [1])
[11] (als Besitzer) in einer Liste, Kartei oder Ähnlichem eingetragen, registriert sein
[12] reflexiv, Hilfsverb haben: durch Laufen (im Sinne von [1]) einen bestimmten Zustand beziehungsweise ein Befinden herbeiführen

Wortherkunft

mittelhochdeutsch loufen, althochdeutsch (h)louf(f)an, germanisch *hlaup-a- "laufen", weitere Herkunft unklar. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.(1)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Stichwort: "laufen", Seite 561.

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • regional
  • umgangssprachlich

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"laufen" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"laufen" umfasst 6 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "laufen" wird oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "laufen" belegt Position 264 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Flexion

Was ist Flexion?
Präsens ich laufe
Präsens du läufst
Präsens er, sie, es läuft
Präteritum ich lief
Partizip II gelaufen
Konjunktiv II ich liefe
Imperativ Singular lauf
Imperativ Singular laufe
Imperativ Plural lauft
Hilfsverb sein
Hilfsverb haben

Beispiele

Beispielsätze

  • In der Konzerthalle lief noch das Vorprogramm.
  • Der Film ist bis jetzt noch nicht im deutschen Fernsehen gelaufen.
  • Hast du 'ne Ahnung, was da unter uns gerade läuft? So ein Krach ist doch um diese Zeit nicht normal!
  • Nach zwei schlechten Jahren läuft es diesmal für uns.
  • Der Hund läuft hinter dem Auto her.
  • Der Vogel fliegt, der Fisch schwimmt, der Mensch sollte eigentlich laufen – warum tut er’s nicht?
  • Das Wasser läuft den Boden entlang.
  • "Der Computer läuft wieder!"
  • "Muss denn der Fernseher den ganzen Tag laufen? Können wir den nicht mal ausmachen?"
  • "Die Waschmaschine läuft gerade."
  • "Ich lasse dich laufen."
  • Die Polizisten haben die Verdächtigen laufen gelassen.
  • "Was läuft heute Abend im Kino?"
  • Es läuft zur Zeit alles gut.
  • Wie ist es in der Schule heute gelaufen?
  • Der Fluss läuft etwa hundert Kilometer nach Norden.
  • Die Straße läuft an der Kirche vorbei.
  • Ich glaube, dass der Wanderweg um den See läuft.
  • Der Vertrag läuft bis Ende des Jahres.
  • Er läuft gern Schlittschuh, aber manchmal läuft er auch Rollschuh.
  • Die Kinder lernen, wie man richtig Ski läuft.
  • Usain Bolt lief eine Strecke von hundert Metern in unter zehn Sekunden.
  • Das Bankkonto läuft noch unter dem Namen seiner Eltern.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈlaʊ̯fn̩

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "laufen"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "laufen" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für laufen

Rhetorische Stilmittel

Anagramme (Wortspiel)

Was ist ein Anagramm?

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"laufen" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"laufen" am Anfang

"laufen" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

  • Gefahr laufen
  • auf Grund laufen
  • aus dem Ruder laufen
  • sich den Wolf laufen
  • sich einen Wolf laufen
  • zeige alle Redewendungen

Wünsche

  • 50 Jahre Ehe grenzen an ein Wunder schon,
    denn manche laufen schon nach einem Jahr davon.
    Drum schätzt euch glücklich für euren Zusammenhalt,
    seid immer noch wie als Teenies ineinander verknallt.
  • zeige alle Wünsche

Zitate

  • In Italien laufen sie blind an tausend leisen Schönheiten vorbei zu jenen offiziellen Sehenswürdigkeiten hin, die sie doch meistens nur enttäuschen, weil sie, statt irgendein Verhältnis zu den Dingen zu gewinnen, nur den Abstand merken zwischen ihrer verdrießlichen Hast und dem feierlich-pedantischen Urteil des Kunstgeschichtsprofessors, welches der Baedeker ehrfurchtsvoll gedruckt verzeichnet. Fast würde ich denen den Vorzug geben, welche als erste, weit überragende Erinnerung mitbringen: das gute Kotelett, welches sie gegessen haben; denn sie bringen doch wenigstens eine aufrichtige Freude mit, etwas Lebendiges. Eigenes. Intimes.

    Rainer Maria Rilke (1875 - 1926)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "laufen" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "laufen" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet