sein

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • sein

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: sein, Präteritum war, Partizip II ge | we | sen

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "sein"?

[1] Kopula, die dem Subjekt ein logisches Prädikat zuordnet
[2] zusammen mit einer Ortsangabe: sich am genannten Ort befinden
[3] existieren
[4] Hilfszeitwort zur Bildung zusammengesetzter Zeiten bestimmter Verben

Weitere Bedeutungen liefern die folgenden Lemmata:

1. sein

Wortherkunft & Verweise

alt- und mittelhochdeutsch sīn und sein,(1) die Form für Präteritum und Partizip II ist aus althochdeutsch wesan → goh(1) und die Form für Präsens 1. und 2. Person Singular aus dem proto-germanischen *biju- (sein, existieren, wachsen)(1)(2)
  1. wissen.de/Wahrig Herkunftswörterbuch: Woher kommt sein
  2. Online Etymology Dictionary: be (v.)

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"sein" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Länge nach Buchstaben

"sein" umfasst 4 Buchstaben.

Konsonanten und Vokale

"sein"

enthält 2 Vokale und 2 Konsonanten

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "sein" wird ständig im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Eintrag "sein" belegt Position 3 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Soziolinguistik

Gendersprache

Was ist Gendersprache?

Weibliche Wortform

Genderformen

Was sind Genderformen?

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Flexion

Was ist Flexion?
Präsens ich bin
Präsens du bist
Präsens er, sie, es ist
Präteritum ich war
Partizip II gewesen
Konjunktiv II ich wäre
Imperativ Singular sei
Imperativ Plural seid
Hilfsverb sein

Beispiele

Beispielsätze

  • Die Grundidee der Erzählung ist die einer typischen Coming-of-Age-Komödie.
  • im Keller / im Aufwärtstrend / auf dem absteigenden Ast / im grünen Bereich ... sein
  • Die Sachen, die Sie gestern anhatten, sind in der Wäsche.
  • Ist noch Bier im Kühlschrank?
  • Wem is'n die blaue Jacke hier?
  • Es war alles noch viel schwieriger.
  • Der neue Ausbilder war ein harter Hund, der von seinen Leuten hundertprozentigen Einsatz und absolute Loyalität erwartete.
  • Die in der Prüfung zugrunde gelegte Textvorlage war eine Buchbesprechung.
  • Wir wollen hier nicht diese Protestler im Wald und ständige Polizeieinsätze, wir wollen, dass hier endlich mal wieder Ruhe ist.
  • Er ist 30 Jahre alt.
  • Der Präsident ist schwarz.
  • Sie ist früher eine Schönheit gewesen.
  • Das ist ein Problem, weil er ein Schürzenjäger ist.
  • Das Neue scheint interessant zu sein.
  • Die Konsequenzen der Wahrheit könnten unangenehm sein.
  • Ihr wart damals noch jung.
  • Vergiss, was gewesen ist; jetzt ist es so.
  • Wir waren in Paris.
  • Wann kannst du zuhause sein?
  • Bist du gerade in der Schule?
  • Gott war und ist.
  • Solange der Opa noch ist, können wir das Haus nicht verkaufen.
  • Eine Kontrolle muss sein.
  • Ich bin gelaufen.
  • Er ist der dritte König Schottlands gewesen.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): zaɪ̯n

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "sein"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "sein" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für sein

Rhetorische Stilmittel

Anagramme (Wortspiel)

Was ist ein Anagramm?

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"sein" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"sein" am Anfang

"sein" mittig

"sein" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

  • angst und bange sein
  • auf Krawall gebürstet sein
  • auf Zack sein
  • beim Kranich zu Gast sein
  • der Arsch sein
  • für jemanden ein Buch mit sieben Siegeln sein
  • im besten Zuge sein
  • in vollem Gange sein
  • kein unbeschriebenes Blatt sein
  • keinen Groschen wert sein
  • neben der Kappe sein
  • nur die Spitze des Eisbergs sein
  • päpstlicher als der Papst sein
  • sein Dasein fristen
  • wie Kastor und Pollux sein
  • über dem Berg sein
  • überflüssig wie ein Kropf sein
  • zeige alle Redewendungen

Zitate

  • Da ich nicht stolz sein konnte, bin ich demütig geworden, um mir die Scham zu ersparen, niederträchtig zu werden.

    Johann Nepomuk Nestroy (1801 - 1862)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "sein" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "sein" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet