Krieg

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Krieg

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Krieg , Plural: Krie | ge

Häufige Rechtschreibfehler

  • Krig

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Krieg"?

[1] Militär, Politik: bewaffneter Konflikt zwischen mindestens zwei Parteien wie Staaten, ethnischen oder sozialen Gruppen
[2] figurativ, übertragen: Auseinandersetzungen und Streit zwischen Parteien/Partnern

Wortherkunft & Verweise

seit dem 10. Jahrhundert bezeugt; althochdeutsch: chrēg → goh, krieg → goh; mittelhochdeutsch: kriec → gmh = Anstrengung, Bemühen, Hartnäckigkeit, Streben, Streit; weitere Herkunft dunkel(1)(2)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Seite 539.
  2. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2 , Seite 453.

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • figurativ
  • Politik
  • Militärwesen

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Krieg" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Länge nach Buchstaben

"Krieg" umfasst 5 Buchstaben.

Konsonanten und Vokale

"Krieg"

enthält 2 Vokale und 3 Konsonanten

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Krieg" wird oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Eintrag "Krieg" belegt Position 844 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular der Krieg
Nominativ Plural die Kriege
Genitiv Singular des Krieges
Genitiv Singular des Kriegs
Genitiv Plural der Kriege
Dativ Singular dem Krieg
Dativ Singular dem Kriege
Dativ Plural den Kriegen
Akkusativ Singular den Krieg
Akkusativ Plural die Kriege

Beispiele

Beispielsätze

  • Du willst Krieg? Kannst du haben.
  • Ihr Leben lang führte sie Krieg gegen die Raucher.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): kʁiːk

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Krieg"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Krieg" eher als positiv oder negativ wahr?

Negative Assoziation

Der Begriff "Krieg" wird überwiegend negativ bewertet.

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Krieg

Rhetorische Stilmittel

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Krieg" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Krieg" am Anfang

"Krieg" mittig

"Krieg" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

Sprichwörter

  • Im Krieg ist jedes Loch ein Bunker.
  • Wer Krieg predigt, ist des Teufels Feldprediger.
  • zeige alle Sprichwörter

Zitate

  • Ist der Krieg ein Akt der Gewalt, so gehört er notwendig dem Gemüt an.

    Carl von Clausewitz (1780 - 1831)

  • Ich muß Politik und Krieg studieren, damit meine Söhne die Freiheit haben, Mathematik und Philosophie zu studieren. Meine Söhne sollten Mathematik und Philosophie studieren, außerdem Geographie, Naturgeschichte, Schiffbau, Navigation, Handel und Landwirtschaft, damit sie ihren Kindern das Recht geben, Malerei, Poesie, Musik, Architektur, Dekoration und Porzellan zu studieren.

    John Adams (1735 - 1826)

  • Krieg ist Unheil im größten Maßstabe.

    Jeremy Bentham (1748 - 1832)

  • Krieg ist, wenn ihn das Recht nicht heilig macht, bloß Hirnzerschmettern und Luftröhrenschneiden.

    George Gordon Byron (1788 - 1824)

  • Der ewige Friede ist ein Traum und zwar nicht einmal ein schöner Traum. Der Krieg ist ein Element der von Gott eingesetzten Ordnung. Die edelsten Tugenden des Menschen entfalten sich daselbst: der Mut und die Entsagung, die treue Pflichterfüllung und der Geist der Aufopferung. Der Soldat gibt sein Leben hin. Ohne den Krieg würde die Welt in Fäulnis geraten und sich im Materialismus verlieren.

    Helmuth von Moltke (Generalfeldmarschall) (1800 - 1891)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Krieg" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Krieg" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet