Kleid

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Kleid

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Kleid, Plural: Klei | der

Häufige Rechtschreibfehler

  • Kleied
  • Kleit

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Kleid"?

[1] einteiliges Oberbekleidungsstück für weibliche Personen
[2] nur im Plural: menschliche Bekleidung; der Singular kommt noch in Zusammensetzungen vor, zum Beispiel Amtskleid
[3] Jägersprache: Gefieder oder Fell
[4] veraltete Bedeutung: Uniform
[5] übertragen, auch poetisch: zum Beispiel für das Laub der Bäume

Wortherkunft & Verweise

seit dem 12. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch: kleit; mittelniederdeutsch: kled; vergleiche mittelniederländisch: cleet, altenglisch: clāþ, altisländisch: klæði, altschwedisch: klädhe; alle mit der ursprünglichen Bedeutung Tuch; vermutlich zu der indogermanische Wortwurzel: *glei- = kleben, "schmierig sein" gebildet, vergleiche Klei; denn nach dem alten Herstellungsverfahren des Tuchs genannt, "mit Klei gewalktem Stoff"(1)(2)
  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2 , Seite 412.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742  Seite 494.

Lehnwort

Was ist ein Lehnwort?
Kleid ist ein Germanismus, der im Lettischen "kleita" heißt.

Sprache

Sprachvarietät

Was ist eine Sprachvarietät?

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • dichterisch

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Kleid" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Länge nach Buchstaben

"Kleid" umfasst 5 Buchstaben.

Konsonanten und Vokale

"Kleid"

enthält 2 Vokale und 3 Konsonanten

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Kleid" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Eintrag "Kleid" belegt Position 2762 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Neutrum (sächlich, Artikel: das)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular das Kleid
Nominativ Plural die Kleider
Genitiv Singular des Kleides
Genitiv Singular des Kleids
Genitiv Plural der Kleider
Dativ Singular dem Kleid
Dativ Singular dem Kleide
Dativ Plural den Kleidern
Akkusativ Singular das Kleid
Akkusativ Plural die Kleider

Beispiele

Beispielsätze

  • Um bei der Oscarverleihung Aufmerksamkeit zu erregen, müssen die Schauspielerinnen sehr aufwändig geschneiderte Kleider tragen.
  • Die älteste Tochter hatte einmal mehr alle Kleider neben den Wäschekorb auf den Boden geworfen.
  • Der Schneehase ist im Schnee mit seinem weißen Kleid kaum zu sehen.
  • Die Natur zeigt im Herbst ihr malerisches Kleid.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): klaɪ̯t

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Kleid"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Kleid" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Kleid

Rhetorische Stilmittel

Diminutiv

Was ist ein Diminutiv?

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Kleid" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Kleid" am Anfang

"Kleid" mittig

"Kleid" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Wünsche

  • Endlich darf es auch die Nachbarschaft wissen:
    Unter Mamas Kleid stecke kein Kissen,
    sie hat sich auch nicht mit Keksen dick gegessen.
    Nein, da hat ein süßes Baby drin gesessen.
  • zeige alle Wünsche

Zitate

  • Viel seynd der Meinung, es könne niemand in Himmel kommen, als in einer Mascarad von Lambspeltz, sonst so einer in seiner alten Adamshaut dem alltags Kleid dahin kömmt, der werde in die eusserste Finsternüß geworffen!

    Christoph Lehmann (1579 - 1639)

  • Das Böse ist nicht in uns, sondern an uns; es ist ein schmutziges Kleid der ursprünglich reinen Seele. Die armen Teufel von Menschen sind meist gut, wenn man sie nur recht kennt. Jeder Mißklang in ihnen und unter ihnen löset sich endlich doch auf in den harmonischen Allklang des Universums.

    Bernhard Brach (1799 - 1855)

  • Man hat mehr Scharfsinn darauf verwendet, das Kleid dem Körper, als den Ausdruck dem Gedanken anzupassen.

    Emanuel Wertheimer (1846 - 1916)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Kleid" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Kleid" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet