abkoten

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • abkoten

Etymologie

Bedeutung (Definition)

[1] "Abkoten" bedeutet ein halbfestes Stoffwechselendprodukt dem natürlichen Nährstoffkreislauf einzubringen oder kurz "scheißen".

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • fachsprachlich

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"abkoten" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"abkoten" umfasst 7 Buchstaben.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "abkoten" belegt Position 121090 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Beispiele

Beispielsätze

  • Oh mein Gott, ich muss mal derbe abkoten.
  • Alter, gestern hab ich beim Abkoten die Schüssel gesprengt.
  • Wenn ich nicht gleich abkote, kote ich mir in die Buchse.
  • Ich saß auf dem Pott und musste auf einmal eine riesengroße Lötwurst durch meine Ritze abkoten.
  • Nach einem leckeren Abendmahl gehe ich morgens im Büro immer erst einmal gemütlich abkoten, also munter eine Wurst in die Keramik abseilen.
  • Kurz nach dem Abkoten sollte man die Rosette sanft mit weichem Toilettenpapier abwischen, sonst ist die Unterhose sehr schnell eingestuhlt.

Phonologie

Ähnlich klingende Wörter

Semantik

Assoziation

Nimmst du "abkoten" eher als positiv oder negativ wahr?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für abkoten

Rhetorische Stilmittel

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"abkoten" ist ein Isogramm.

Kategorien

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

TOPLISTE

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "abkoten" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

  • Und das allerbeste: Für onanieren kann man jetzt auch "abeicheln" sagen. Da ist doch mal ne Maßnahme!

    #1 (ID 4071) von: Pittermään (17.12.2009) antworten

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet