Beutelkind

• Kategorie: Okkasionalismus

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Beutelkind

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Beutelkind"?

[1] Ein "Beutelkind" ist ein mögliches Kind, das in den Hodenkanälchen der männlichen Geschlechtsorgane gebildet wird. Beutelkinder werden bei der männlichen Masturbation freigesetzt. Diese verenden meist ohne weitere Verwendung. Es werden, im übertragenen Sinne, potenzielle Kinder "aus dem Beutel geschüttelt".

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Beutelkind" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Beutelkind" umfasst 10 Buchstaben.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Neutrum (sächlich, Artikel: das)

Beispiele

Beispielsätze

  • Ich gehe mir mal Kinder aus dem Beutel schütteln. Dauert ca. 3 Minuten...
  • Ich sollte mir mal wieder Kinder aus dem Beutel schütteln.

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Beutelkind" eher als positiv oder negativ wahr?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Beutelkind

Wortbildungen

Okkasionalismus

Was ist ein Okkasionalismus?

"Beutelkind" ist eine Gelegenheitsbildung, ein Okkasionalismus.

Kategorien

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Beutelkind" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Beutelkind" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet