atzelig

• Kategorie: Okkasionalismus

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • atzelig

Etymologie

Bedeutung (Definition)

[1] Zickig, aufmüpfig.

[2] "Atzelig" bedeutet süß, niedlich.

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"atzelig" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"atzelig" umfasst 7 Buchstaben.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Beispiele

Beispielsätze

  • Oooh, bist du atzelig!
  • Ooh, der ist aber atzelig!

Phonologie

Ähnlich klingende Wörter

Semantik

Assoziation

Nimmst du "atzelig" eher als positiv oder negativ wahr?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für atzelig

Rhetorische Stilmittel

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"atzelig" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Okkasionalismus

Was ist ein Okkasionalismus?

"atzelig" ist eine Gelegenheitsbildung, ein Okkasionalismus.

Kategorien

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "atzelig" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

  • Ouh... das Wort is aba atzelig.

    #1 (ID 3657) von: Sissi (07.06.2008) antworten
  • Atzelig beudeuted doch nicht süss das heisst schlecht gelaunt mies drauf u.s.w...

    #2 (ID 3658) von: anonym (26.11.2010) antworten
  • ...bei uns beseutet das weder süß noch schlecht gelaunt, sondern sowas wie ungestüm, ausgelassen, wild drauf. Merkwürdig, dass diesem Ausdruck so viele unterschiedliche Bedeutungen zugeschrieben werden.

    #3 (ID 3659) von: anonym (05.01.2017) antworten
  • Hier im Saarland bedeutet atzelig genau das, was oben steht, nämlich süß, knuffig, goldig.

    #4 (ID 3660) von: anonym (17.05.2018) antworten

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet