zwanghafte Persönlichkeitsstörung

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • zwanghafte Persönlichkeitsstörung

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Die zwanghafte Persönlichkeitsstörung oder anankastische Persönlichkeitsstörung (von altgriechisch ανάγκη anánke, deutsch ‚Zwang‘, ‚Bedürfnis‘), auch Zwangspersönlichkeitsstörung, gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsstörungen (Cluster C). Typisch für sie sind Rigidität, Perfektionismus, ständige Kontrollen, Gefühle von Zweifel sowie ängstliche Vorsicht, keine Fehler zu machen.
Die zwanghafte Persönlichkeitsstörung ist eine von der Zwangsstörung völlig verschiedene psychische Störung – trotz mancher Ähnlichkeiten in der sichtbaren Symptomatik. Die Häufigkeit in der Gesamtbevölkerung wird auf etwa 1 % geschätzt.

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • Psychologie
  • Medizin

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"zwanghafte Persönlichkeitsstörung" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"zwanghafte Persönlichkeitsstörung" umfasst 33 Buchstaben.

Beispiele

Beispielsätze

Für "zwanghafte Persönlichkeitsstörung" ist noch kein Beispiel vorhanden. Hilf mit und trage den ersten Beispielsatz ein.

Semantik

Assoziation

Nimmst du "zwanghafte Persönlichkeitsstörung" eher als positiv oder negativ wahr?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für zwanghafte Persönlichkeitsstörung

Kategorien

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "zwanghafte Persönlichkeitsstörung" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "zwanghafte Persönlichkeitsstörung" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet