Fäkalsprache & Vulgärsprache

Mit der Fäkalsprache bzw. der Vulgärsprache ist es wie mit jeder anderen Sprache auch: Der eine beherrscht sie mehr, der andere weniger. Die Nicht-Beherrschung hat in diesem Fall aber nicht mal einen Nachteil. Ganz im Gegenteil: Den Status des Pisaopfers bekommt man dadurch schon mal nicht verliehen.
Wie dem auch sei, Tabus kennt die Vulgärsprache keine. Hier wird ordentlich auf den Putz gehauen. Wer dem nicht gewachsen ist, der sollte um die folgende Liste lieber einen großen Bogen machen. All diejenigen, die sich den Frust gerne von der Seele reden und dabei auch verbal ordentlich aus der Lippe fallen lassen, sind hier bestens aufgehoben.

Definition: Fäkalsprache

Zur Fäkalsprache gehören Wörter aus dem Fäkalbereich. Dabei handelt es sich um Ausdrücke im Zusammenhang mit Fäkalien. Dies sind Wörter, die sich auf Ausscheidungen von Blase und Darm beziehen.

Definition: Vulgärsprache

Bei der Vulgärsprache handelt es sich um eine derbe Ausdrucksweise. Sie beinhaltet Begriffe aus der Fäkalsprache, sexuelle Begriffe sowie Gewaltbegriffe. Die Vulgärsprache wird auch als ordinär bezeichnet, da sie in "normalen" gesellschaftlichen Situation als nicht angemessen gilt. Somit stellt sie ein sogenanntes "Sprachtabu" dar. Einzelne vulgäre Wörter werden als "Vulgarismus" bezeichnet.
Im Mittelalter (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) war die Vulgärsprache die Sprache des Volkes.

Beispiele: Liste mit Ausdrücken aus der Fäkalsprache & Vulgärsprache

Über den Autor
Silvan Maaß ist Diplom-Kommunikationswirt (dab) sowie Mitbegründer der Sprachnudel, wodurch er sich seit 17 Jahren beinahe täglich mit angewandter Linguistik und Wortschatzentwicklung beschäftigt. Die Lebendigkeit der Sprache hat es ihm besonders angetan. Daher interessiert er sich insbesondere für Themenfelder der Linguistikforschung wie bspw. Okkasionalismen und Neologismen.