grenzwertig

• Kategorie: Neologismus

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • grenzwertig

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 3
  • Silbentrennung: grenz | wer | tig, Komparativ grenz | wer | ti | ger, Superlativ am grenz | wer | tigs | ten

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Hauptbedeutung

[1] an der Abgrenzung zwischen zwei Bereichen liegend, aber oftmals mit der Bedeutung: kaum noch tolerabel

Nebenbedeutung

[1] Eine Sache ist grenzwertig, wenn sie fast nicht mehr ok ist.

Wortherkunft

Derivation des Substantivs Grenzwert mit dem Suffix -ig

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • bildungssprachlich
  • figurativ
  • gehoben
  • umgangssprachlich

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"grenzwertig" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"grenzwertig" umfasst 11 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "grenzwertig" wird wenig im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "grenzwertig" belegt Position 25410 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Komparation

Was ist Komparation?
Positiv grenzwertig
Komparativ grenzwertiger
Superlativ am grenzwertigsten

Beispiele

Beispielsätze

  • "Wie die Sache in Hessen ablief war ziemlich grenzwertig." Zitat: Franz Müntefering (SPD).

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈɡʁɛnt͡sˌveːɐ̯tɪç

Semantik

Assoziation

Nimmst du "grenzwertig" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für grenzwertig

Kategorien

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

TOPLISTE

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "grenzwertig" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

  • Nr. 1 (ID 243) von Meike Schrut am 14.03.2010

    Man kann es auch ganz einfach ausdrücken, so daß man nicht erst nachgoogeln muß, aber für mich ein sehr spaßiges Wort, welches ich möglicherweise selbst irgendwann verwenden werde.

    antworten
  • Nr. 2 (ID 244) von Hurra am 15.03.2010

    Das du nicht allein am Wort erkannt hast was es bedeutet, finde ich wirklich grenzwertig. Da ich dein Alter und deinen Bildungsstand nicht kenne, erspare ich mir eine entsprechende Bemerkung und entgehe damit einem grenzwertigem Verhalten.

    antworten
  • Nr. 3 (ID 245) von mesi am 22.03.2010

    Man kann sowohl sarkastisch etwas ausdrücken usw. aber man sollte anderen, die man nicht kennt, keine Blödheit unterstellen, sonst würde ich dir gleich auch mal unterstellen: überlegen, bevor abgeurteilt wird, ja, ich wusste VORHER, bevor ich es reinschrieb, was es heisst, Kommentar bedeutet für mich:da hat sich jemand für schlau gehalten, obwohl er es nicht ist. Warum aber bei deinem hohen Bildungsstand (!) diese Wiederholungen von grenzwertig und dann im nächsten Satz gleich fast das Gleiche? Wer sagt denn, daß ich nachgegoogelt habe?!

    antworten
  • Nr. 4 (ID 246) von Hurra am 23.03.2010

    Weil in Kommentar #1 so steht, dass man "nachgoogeln" muß um es zu verstehen.

    antworten
  • Nr. 5 (ID 247) von meike schrut am 27.03.2010

    Wer ist denn MAN? Ich bestimmt nicht und ich gehe auch nur teilweise von mir aus. Worte sind für mich auch zum Herumspielen da - als Autorin! -, denke schon mal bescheiden, daß ich mir erlauben darf, mal so zu tun, als wüßte ich eben nicht, was es bedeuten könnte. gut, ich mußte mit der Kommentierung rechnen, wenn "man" nachgoogelt, man kann es tun, muß es aber nicht. Grenzwertig würde ich persönlich weder mündlich noch schriftlich benutzen, und wenn, dann nur, um mich etwas lustig zu machen.Lustig darüber, wie gewisse Menschen - die mich gar nicht kennen - als Person altersmäßig und verstandsmäßig einschätzen wollen. Ich googele oft aus Interesse nach und nicht,weil ich 100%ig was wissen möchte. Aber spannend, was so geschrieben wird. "Sinn des Lebens", ist das nicht auch ein sogenanntes "grenzwertiges" Thema? Grenzwertig deshalb, weil es keine Grenze bezeichnen sollte zwischen gut und schlecht, sondern ich denke da nur an Meinungen von Menschen. Jeder versteht etwas anderes drunter.. Gut, hätte bei nachgoogeln muß auch mu0 in " setzen können, um noch zu verdeutlichen, wie albern sich gewisse Worte lesen. Bedeutet nicht, daß das Wort an sich albern wäre, aber eingepackt in Gedicht oder Geschichte: da überlege ich schon: würde ich es verwenden? Muß grenzwertig immer bedeuten: ist die Grenze zwischen: geht gerade noch und total bescheuert oder so ungefähr? War schon etwas enttäuscht, denn echte Namen kann man nachgoogeln, mein Bildungsstand und mein Alter steht lang und breit im weltweiten Netz, realer Name: Meike Schrut, gebe den dann an, wenn ich es verantworten kann! Habe auch immer Interesse an Menschen, die mir irgendwas unterstellen wollen oder auch nur was vermuten, bin weder 14 noch 84 und vermute selbst oft etwas, aber achte dabei drauf, daß da nicht kommen kann: "Was bildest du dir denn ein?" Kam auch schon, da antworte ich gerne: "Oh, ja, ich darf und kann mir was einbilden.." Was hast du an Bildung aufzuweisen? Habe mir mein Nebenbei-und eben nicht Schulwissen selbst erarbeitet, weil es Spaß macht, sich für etwas zu interessieren, auch dafür: wie "ticken" andere Menschen so kopfmäßig, dafür muß man schon profozieren, auf eine Art gut, daß es gelungen ist, man muß nichts nachgoogeln, wenn man nicht will, aber man könnte überlegen: weiß der Betreffende es echt nicht oder gibt er nur vor, etwas nicht zu wissen? Schönen Tag noch und das kommt ehrlich!

    antworten
  • Nr. 6 (ID 248) von anonym am 29.03.2010

    Soll sich das Geseier jetzt auch noch irgendwer durchlesen?

    antworten
  • Nr. 7 (ID 249) von mesi am 12.04.2010

    Denke mal: dann vertreibe dir die Zeit woanders, aber entschuldigen werde ich mich für gar nichts, Ende.. Gibt auch interessantere Seiten, und überhaupt: prüfe im Duden mal nach, was denn Geseier heißen könnte, aber was schreibe ich, ein Beitrag war doch dein Satz nicht ernsthaft, oder? Wenn du keine Ahnung hast, schreibe doch woanders deine coolen Sätze..

    antworten
  • Nr. 8 (ID 250) von starleo am 20.05.2010

    Kompliment Messi.

    antworten

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet