Eltern

• Kategorie: Pluraletantum

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Eltern

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: kein Singular, Plural: El | tern

Häufige Rechtschreibfehler

  • Eldern

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Eltern"?

[1] Vater und Mutter eines Kindes

Wortherkunft & Verweise

Von indogermanisch al- nähren, wachsen machen, wachsen(1). Durch das Grundprinzip der parallelisierenden Verwandtschaftsterminologie Gleichsetzung von Vater und Mutter und Entstehung eines elternzentrierten Verwandtschaftssystems(2). Belegt seit dem 8. Jahrhundert(3), althochdeutsch eltiron und altiron, westgermanisch *aldizōn-, Komparativ zu alt, mittelhochdeutsch eltern und altern. Ursprünglich "die Älteren"(4). Bis ins 19. Jahrhundert auch Ältern(5) und Aeltern(6). Durch Vereinheitlichung der deutschen Rechtschreibung Ende des 19. Jahrhunderts Rechtschreibung nur noch Eltern(6).
  1. Julius Pokorny: Indogermanisches Etymologisches Wörterbuch Bern/Wien 1859; überarbeitete Fassung von 2007, S. 26.
  2. Michael Mitterauer: Mittelalter, In: Gestrich, Andreas/Krause, Jens-Uwe/Mitterauer, Michael (Hrsg.), Geschichte der Familie. Stuttgart 2003, S. 179. ISBN 3-520-37601-6
  3. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Stichwort: "Eltern", Seite 242.
  4. Duden online "Eltern"
  5. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache "Eltern"
  6. Désirée Waterstradt: Prozess-Soziologie der Elternschaft. Nationsbildung, Figurationsideale und generative Machtarchitektur in Deutschland, Münster 2015, S. 86. ISBN 978-3-95645-530-8

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Eltern" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Eltern" umfasst 6 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Eltern" wird oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Eltern" belegt Position 411 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Neutrum (sächlich, Artikel: das)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Plural Eltern
Genitiv Plural Eltern
Dativ Plural Eltern
Akkusativ Plural Eltern

Beispiele

Beispielsätze

  • Eltern haften für ihre Kinder.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈɛltɐn

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Eltern"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Eltern" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Eltern

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Eltern" am Anfang

"Eltern" mittig

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Grüße

  • Der Geburtstag ist der schönste Tag für jedes Kind,
    denn da erfüllen die Eltern jeden Wunsch geschwind.
    Heute sollen dir deine Freunde ein Ständchen singen
    und dir auch ein paar Geschenke bringen.
  • zeige alle Grüße

Redewendungen

Sprichwörter

  • Gott und den Eltern kann man nie vergelten.
  • zeige alle Sprichwörter

Wünsche

  • Neun Monate haben die beiden im Bauch verbracht,
    heute wird endlich an der Frischluft gelacht!
    Eure Zwillinge haben sich die besten Eltern ausgewählt,
    haben sich schon viel über euch erzählt.
  • Was kann man euch als frischgebackene Eltern raten?
    Locker bleiben, meditieren und auch mal geduldig abwarten!
    Viel zu oft treibt es ein Kleinkind kunterbunt,
    drum genießt noch jetzt jede ruhigere Stund!
  • zeige alle Wünsche

Zitate

  • Nichts ist leichter, als die Kinder dazu zu erziehen, daß sie gehorchen, gefallen, aufwarten und alles tun, was Eltern und andere Erwachsene begehren. Freilich sind dann die Kinder nichts, nicht mehr als die Eltern. Aber schwerer ist es, Gehorsam und Freiheit zu vereinigen, die Kraft dazulassen und doch zu lenken und sich selber einen Gegner der besten Art zu erziehen.

    Jean Paul (1763 - 1825)

  • Es gibt viele Eltern, denen die Kinder Kummer bereiten, aber auch viele Kinder, denen die Eltern Schande bringen und Schmerz zufügen. Und das ist das Schlimmere. In den Herbst darf es einmal hineinschneien, in den Mai nicht! Erfrorene Frühlingsblüten sehen viel trauriger aus als welkes Laub im November.

    Paul Keller (1873 - 1932)

  • Nur wenigen Eltern wird das Talent und Glück zuteil, die eignen Lehrer ihrer Söhne werden zu können. Aber das Kind darf doch nicht zu frühzeitig aus dem elterlichen Hause entlassen werden, weil sich hier seine reine Familienindividualität, die es ohne Nachteil seines Charakters weder verlieren kann noch soll, am zweckmäßigsten entwickelt, und die Entfernung aus der Mitte der Seinigen im zarten Alter es dem väterlichen, mütterlichen, brüderlichen und schwesterlichen Herzen oft für das ganze Leben entfremdet.

    Christoph Friedrich von Ammon (1766 - 1850)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Eltern" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Eltern" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet