Fata Morgana

• Kategorie: Italianismen, Fremdwörter, Wortverbindung

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Fata Morgana

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 5
  • Silbentrennung: Fa | ta Mor | ga | na, Plural 1: Fa | ta Mor | ga | nen Plural 2: Fa | ta Mor | ga | nas

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Fata Morgana"?

[1] Physik: Luftspiegelung entfernter Objekte verursacht durch Reflexionen an Luftschichten unterschiedlicher Temperatur in Bodennähe
[2] übertragen: eine falsche Vorstellung

Wortherkunft & Verweise

aus dem Italienischen fata morgana , ursprünglich fata  "Fee" Morgana, eine Sagengestalt in arabischen Märchen und in der Dichtung um König Artus, die ihre Macht besonders in Luftspiegelungen zeigte, wie sie auch heute noch in der Straße von Messina auftreten; der italienische Ausdruck fata stammt von spätlateinisch Fāta "Schicksalsgöttin", einer Nebenform von lateinisch fatum  "Götterspruch, Schicksal, Bestimmung", das im Plural (Fāta) auch die Schicksalsgöttinnen oder Parzen bezeichnet; der Name Morgana leitet sich ab von arabisch margān "Koralle", das auf altgriechisch μαργαρίτης (margarites) → grc, μάργαρον (margaron) → grc "Perle" zurückgeht; die Verwendung von Fata Morgana als atmosphärisches Phänomen wird um 1800 erstmals nachgewiesen; der Name der Fee Morgana wird aber auch beim altfranzösischen Autor Chrétien de Troyes als la fée Morgue (Akkusativ: Morgain) verwendet; bei Wolfram von Eschenbach werden die Ländernamen Feimurgān, Fāmorgān in seinem Werk "Parzival" und bei Johann Fischart die Fee als Meerfein Morgana erwähnt(1); in mittelhochdeutschen Texten wird sie feimorgan → gmh oder famorgan → gmh genannt; in der bretonischen Sage ist sie die zauberkundige Stiefschwester des Königs Artur, Lanzelots verschmähte Geliebte, die in einem kristallenen Palast am Grunde des Meeres bei Messina wohnt und zur Zeit des Sonnenunterganges mit ihren Freundinnen in vielerlei Gestalt auftaucht(2)
  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 6. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2003, ISBN 3-423-32511-9 , Seite 327 f.
  2. Meyers Großes Konversationslexikon, 6. Auflage, Leipzig und Wien 1905, Band 6, Seite 350.

Lehnwort

Was ist ein Lehnwort?
"Fata Morgana" ist ein Italianismus.

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • Physik

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Fata Morgana" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Fata Morgana" umfasst 12 Buchstaben.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Femininum (weiblich, Artikel: die)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular die Fata Morgana
Nominativ Plural 1 Fata Morganen
Nominativ Plural 2 Fata Morganas
Genitiv Singular der Fata Morgana
Genitiv Plural 1 Fata Morganen
Genitiv Plural 2 Fata Morganas
Dativ Singular der Fata Morgana
Dativ Plural 1 Fata Morganen
Dativ Plural 2 Fata Morganas
Akkusativ Singular die Fata Morgana
Akkusativ Plural 1 Fata Morganen
Akkusativ Plural 2 Fata Morganas

Beispiele

Beispielsätze

Für "Fata Morgana" ist noch kein Beispiel vorhanden. Hilf mit und trage den ersten Beispielsatz ein.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈfaːta mɔʁˈɡaːna

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Fata Morgana"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Fata Morgana" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Fata Morgana

Kategorien

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Fata Morgana" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Fata Morgana" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet