Tadel

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Tadel

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: Ta | del, Plural: Ta | del

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Tadel"?

[1] Erziehungsmaßnahme mit verhaltenskorrigierender Funktion

Wortherkunft & Verweise

mittelhochdeutsch (besonders mitteldeutsch) tadel "Fehler, Makel, Gebrechen"(1), im 13.Jahrhundert aus dem Niederdeutschen übernommen(2)
  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache "Tadel"
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Stichwort: "Tadel", Seite 902.

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Tadel" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Länge nach Buchstaben

"Tadel" umfasst 5 Buchstaben.

Konsonanten und Vokale

"Tadel"

enthält 2 Vokale und 3 Konsonanten

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Tadel" wird wenig im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Eintrag "Tadel" belegt Position 25137 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular der Tadel
Nominativ Plural die Tadel
Genitiv Singular des Tadels
Genitiv Plural der Tadel
Dativ Singular dem Tadel
Dativ Plural den Tadeln
Akkusativ Singular den Tadel
Akkusativ Plural die Tadel

Beispiele

Beispielsätze

  • jemandem einen Tadel erteilen, sich einen Tadel einhandeln, den Tadel verdient haben, das verdient einen Tadel, einen Tadel bekommen / erhalten / kriegen
  • Der Lehrer sprach einen Tadel gegenüber den Schülern aus.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈtaːdl̩

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Tadel"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Tadel" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Tadel

Rhetorische Stilmittel

Anagramme (Wortspiel)

Was ist ein Anagramm?

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Tadel" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Tadel" am Anfang

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Zitate

  • Es ist möglich, daß man durch Tadel und Schelten, durch Moralisieren und Predigen, durch Warnung vor üblen Folgen, durch Drohung von Strafen manchen Menschen vom Bösen abhält, ja auf einen guten Weg bringt; aber eine weit höhere Kultur wird bei Kindern und Erwachsenen eingeleitet, wenn man nur bewirken kann, daß sie über sich selbst reflektieren.

    Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

  • Durch Tadel wird man öfter mehr vorsichtig und klug als besser.

    Jean Paul (1763 - 1825)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Tadel" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Tadel" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet