Zipfelklatscher

• Kategorie: Schimpfwörter

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Zipfelklatscher

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 4
  • Silbentrennung: Zip | fel | klat | scher

Orthographische Varianten

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Zipfelklatscher"?

[1] Im Bayerischen ist "Zipfelklatscher" eher als Beleidigung aufzufassen und steht für Depp, Trottel oder auch Sprücheklopfer, Angeber.

Sprache

Sprachvarietät

Was ist eine Sprachvarietät?

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • abwertend
  • umgangssprachlich

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Zipfelklatscher" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Zipfelklatscher" umfasst 15 Buchstaben.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Zipfelklatscher" belegt Position 116510 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Beispiele

Beispielsätze

  • Da Sepp is doch a oida Zipfelklatscher. Der ko nixn.
  • Der Thomas führt si auf wie a Zipfelklatscher.
  • Hey servus, du Zipfelklatscher!
  • Ja leck mi doch am Arsch, du Zipfeklatscher.
  • Du bist echt an oida aus g'waschner Zipfelklatscher...
  • Du bist doch a oreidiger voigsoachda Zipfelklatscher!
  • Du sau bleda Zipfelklatscher kriegst sowieso nichts auf de Reihe.
  • Jetzt gib's scho her, des bleeda Zaich, du Zipfelklatscher!
  • Hoits Mei, du Zipfelklatscher!
  • Oalda Zipflklatscher! (Alter Flachwichser!)

Phonologie

Ähnlich klingende Wörter

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Zipfelklatscher" eher als positiv oder negativ wahr?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Zipfelklatscher

Kategorien

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

TOPLISTE

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Zipfelklatscher" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

  • Nr. 1 (ID 603) von pusi am 26.11.2008

    Oder auch Dämlack.

    antworten
  • Nr. 2 (ID 604) von anonym am 29.01.2010

    Das Heißt nicht Zipfelklatscher sondern Zipfeklatscher! ergo: Sprachnudel = Zipfeklatscherseite.

    antworten
  • Nr. 3 (ID 605) von anonym am 13.01.2012

    Das wort kennt man eigentlich nur in franken, soweit ich weiß, und da natürlich als "zibflgladscher"

    antworten
  • Nr. 4 (ID 606) von anonym am 16.05.2013

    @anonym13.01.2012 so ein Schmarr'n - Zipfeklatscher ist Ur-Bairisch, wir (bin 68er Jahrgang) haben den Ausdruck ständig verwendent - bei uns war jeder ein Zipfeklatscher.

    antworten
  • Nr. 5 (ID 607) von anonym am 24.11.2013

    Ich versteh immer Wichser.

    antworten
  • Nr. 6 (ID 608) von anonym am 01.09.2014

    Wo's wuist, Saupreiß greißliger? Kriagst glei a Fotzn... Besten Dank für die Erläuterung an alle Zipfeklatscher. Wird ständig verwendet, aber welcher Zipfe hat das wohl erfunden und wo kommt das her?

    antworten
  • Nr. 7 (ID 609) von anonym am 14.04.2015

    Zipflklatscher kommt aus Bayern und sogar die jüngeren als 11 jährigen kennen solche begriffe.

    antworten
  • Nr. 8 (ID 610) von anonym am 18.11.2018

    Ein Zipfelklatscher (ich spar mir jetzt die teils merkwürdigen Versuche dialektischer Schreibweisen) ist am besten typisiert durch das in anderen Sprachregionen bekanntere "kleine Arschloch", hat also nix mit Kumpel, Kamerad o.ä. zu tun . . .

    antworten
  • Nr. 9 (ID 611) von anonym am 12.01.2021

    Ich sehe zipfeglatcher (aussprache in bayrisch eher so) nicht als schimpfwort, eher als eine männliche person, mit der man im moment nichts anzufangen weiß. bin 67 jahre alt und benutze das wort auch heute noch gelegentlich.

    antworten
  • Nr. 10 (ID 5934) von anonym am 03.08.2022

    Antwort auf ID 611
    Ich möchte mir - wahrscheinlich ungehörig als Frau - eine gewagte, aber mir logisch scheinende Vermutung zur Etymologie von Zipfeklatscher herausnehmen. Der "Zipfe" bezeichnet in Bayern doch recht häufig das männliche Geschlechtsorgan. Das Geräusch, das bei der Tätigkeit einer heimlichen, eiligen Form der Selbstbefriedigung bei (pubertierenden) Männern entsteht, könnte als "Klatschen" bezeichnet werden. Somit hätte der "Zipfeklatscher" sehr wohl eine Verwandtschaft mit dem österreichischen "Wichser" - als jemand, der am liebsten sich selbst reden hört und überhaupt denkt, er sei die Kaiserkrone der Schöpfung. Ich finde den Ausdruck (wenn man die sexuelle Subbedeutung mit"hört") sehr beleidigend.

    antworten

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet