Zaun

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Zaun

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Zaun, Plural: Zäu | ne

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Zaun"?

[1] eine aus Drahtgeflecht oder aus (gekreuzten, parallel angeordneten oder dergleichen) Metall- oder Holzstäben bestehende Vorrichtung, die zumeist ein Grundstück, ein bestimmtes Areal oder dergleichen eingrenzt

Wortherkunft

Bei dem Wort handelt es sich um ein seit dem 8. Jahrhundert(1)(2) bezeugtes Erbwort, dessen mittelhochdeutsche Formen zūn → gmh(1)(2)(3) und zoun → gmh(1) "Umzäunung, Hecke, Gehege"(2) (vergleiche mittelniederdeutsch tūn → gml "Flechtzaun, Gehege, Garten", mittelniederländisch tuun → dum "Flechtzaun, umzäunter Hof"(2)) lauteten. Diese entstammen der gleichbedeutend althochdeutschen Form zūn → goh(1)(2)(3), welche ihrerseits auf die (nicht bezeugte, aber rekonstruierte) germanische Form *tūna- m "Zaun"(1) zurückgeführt wird. Der gleichen Quelle sollen altnordisch tūn → non n(1)(2)(3) "eingezäuntes Land(3), eingehegter Grasplatz vor dem Haus(2), Hof(3), Hofplatz(2), Ortschaft(3), Stadt(2)", altfriesisch tūn → ofs(1), altsächsisch tūn → osx(1)(2) "Flechtzaun, Gehege, Garten"(2) und altenglisch tūn (1)(2)(3) "Zaun(2)(3); Garten(2)(3); Feld(2); Hof(2)(3); Landhaus(2); Wohnung(2); Dorf(2)(3), Stadt(2), Ortschaft(3)" entspringen. So wird deutlich, dass sich im Altnordischen und Altenglischen die Bedeutung zu "eingehegter Platz" weiter entwickelt, so dass sich englisch town  "Stadt"(2)(3), niederländisch tuin  "Garten"(2)(3), (mundartliches) schwedisch tun  "Zaun"(2) und isländisch tún (1) ergeben.(1) Die Herkunft der erschlossenen germanischen Form bleibt jedoch letztlich unklar.(1) Außergermanische Anknüpfungsmöglichkeiten finden sich im Keltischen(2): altirisch dūn → sga(2)(3) oder dún → sga n "Burg, befestigte Stadt"(1), altwalisisch din → owl "Burg"(2). Vermutlich gehört hierhin auch das gallisch-lateinische Element -dūnum(2)(3) oder -dunum(1), das als zweites Glied in Ortsnamen auftritt(1)(2)(3), wie zum Beispiel in Lugdūnum  "Lyon"(2), Noviodunum  "Neuenburg" (Name mehrerer keltischer Städte)(3), Tarodūnum  "Zarten"(2), Virodūnum  "Verdun"(2).
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Seite 1004.
  2. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort "Zaun"
  3. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2 , Seite 939–940.

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Zaun" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Zaun" umfasst 4 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Zaun" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Zaun" belegt Position 5063 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular der Zaun
Nominativ Plural die Zäune
Genitiv Singular des Zaunes
Genitiv Singular des Zauns
Genitiv Plural der Zäune
Dativ Singular dem Zaun
Dativ Singular dem Zaune
Dativ Plural den Zäunen
Akkusativ Singular den Zaun
Akkusativ Plural die Zäune

Beispiele

Beispielsätze

  • Viele Menschen frieden ihr Grundstück mit einem Zaun ein.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): t͡saʊ̯n

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Zaun"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Zaun" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Zaun

Rhetorische Stilmittel

Diminutiv

Was ist ein Diminutiv?
  • Zäunchen
  • Zäunlein

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Zaun" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Zaun" am Anfang

"Zaun" mittig

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

Zitate

  • Eine Frau ist in der Wirtschaft wie der Zaun um einen Garten. Ist der Zaun tüchtig, so bleibt alles ordentlich; nichts Fremdes bricht herein. Nehmt den Zaun weg, und alles wird niedergetreten.

    Sophie Mereau (1770 - 1806)

  • Ein Freund ist jemand, der deinen kaputten Zaun übersieht, aber die Blumen deines Gartens bewundert.

    Wilhelm Raabe (1831 - 1910)

  • Und der Tod! Er ist doch schrecklich [...], und der Wurm am Zaun krümmt sich vor ihm, denn er nimmt uns alles.

    Matthias Claudius (1740 - 1815)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

Zungenbrecher

  • Zehn zaundirre Zigeiner ziagn zehn Zentner Zucker zum zaun zure.
  • Zehn Zigeina ziagn zehn Zementsackln zum Zwetschnbam zan Zaun zurwe.
  • zeige alle Zungenbrecher

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Zaun" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Zaun" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet