Aar

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Aar

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Aar, Plural 1: Aa | re, Plural 2: Aa | ren

Häufige Rechtschreibfehler

  • Ar

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Aar"?

[1] poetisch, gehoben für: Adler

Weitere Bedeutungen liefern die folgenden Lemmata:

1. Aar , 2. Aar

Wortherkunft & Verweise

Zugrunde liegen indogermanisch *er-, *or-(1) und *har-en(2) "Adler, großer Vogel", die sich aus den germanischen Belegen althochdeutsch (8. Jahrhundert), altsächsisch aro, arn, mittelhochdeutsch are → gmh, arn → gmh, mittelniederdeutsch ārn(e), ār(e)nt, mittelniederländisch aren(t), a(e)rn, niederländisch arend , altenglisch earn , altnordisch ǫrn → non, schwedisch örn , dänisch ørn , gotisch ??? (ara) → got "Adler" und den außergermanischen Verwandten altgriechisch ὄρνις (órnis) → grc "Vogel, Hahn, Huhn" (vergleiche Ornithologie), armenisch որոր (oror)  "Möwe, Weihe", altirisch irar → sga(1) oder ilar → sga,(2) litauisch erelis  "Adler", altkirchenslawisch орьлъ (orĭlŭ) → cu,(2) russisch орёл (orël)  erschließen lässt.
Zur Erschließung der Ausgangsbedeutung wird altgriechisch ἀργός (argós) → grc "weißglänzend" oder "schnell, beweglich" herangezogen, womit als "der Aufblitzende, sehr Schnelle" der Falke gemeint sein könnte.(2)
Das mittelhochdeutsche Wort wird im 12. Jahrhundert von adelar → gmh "edler Aar", neuhochdeutsch Adler verdrängt (vergleiche dort), weil das Tier mit der Entwicklung der Falknerei zu den edlen Tieren gezählt wird. Aar bleibt bis ins 16. Jahrhundert mit der Bedeutung "Weihe, Milan" erhalten, und auch in den Zusammensetzungen Fischaar, Mausaar (vergleiche auch Sperber "Sperlingsaar"). In der poetischen Sprache wird Aar im 18. Jahrhundert mit der Bedeutung "Adler" erneuert.(1)(2)
  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 1. Auflage. Akademie-Verlag, Berlin 1989, ISBN 3-05-000626-9 , "Aar", Seite 1
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • dichterisch
  • Zoologie

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Aar" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Länge nach Buchstaben

"Aar" umfasst 3 Buchstaben.

Konsonanten und Vokale

"Aar"

enthält 2 Vokale und einen Konsonant

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Aar" wird wenig im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Eintrag "Aar" belegt Position 24754 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular 1 der Aar
Nominativ Singular 2 der Aar
Nominativ Plural 1 die Aare
Nominativ Plural 2 die Aaren
Genitiv Singular 1 des Aares
Genitiv Singular 1 des Aars
Genitiv Singular 2 des Aaren
Genitiv Plural 1 der Aare
Genitiv Plural 2 der Aaren
Dativ Singular 1 dem Aar
Dativ Singular 1 dem Aare
Dativ Singular 2 dem Aaren
Dativ Plural 1 den Aaren
Dativ Plural 2 den Aaren
Akkusativ Singular 1 den Aar
Akkusativ Singular 2 den Aaren
Akkusativ Plural 1 die Aare
Akkusativ Plural 2 die Aaren

Beispiele

Beispielsätze

  • "fleuch auf du königlicher aar, / dich schwingend in die lüfte!" - (G. A. Bürger, zitiert nach Grimm)

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): aːɐ̯

Ähnlich klingende Wörter

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Aar" eher als positiv oder negativ wahr?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Aar

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Aar" am Anfang

"Aar" mittig

"Aar" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Zitate

  • Mag denn der Aar vom Fluge lassen, eh die Schwing' ihm brach?

    Emanuel Geibel (1815 - 1884)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Aar" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Aar" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet