Teil

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Teil

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Teil, Plural: Tei | le

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Teil"?

[1] meist im Zusammenhang mit lebenden Dingen und abstrakten Gegenständen: ein Element, Stück des Ganzen
[2] ein Element im Größenverhältnis zum Ganzen
[3] als Wendung „zum Teil“, wenn nicht Bedeutung 2: einige davon

Weitere Bedeutungen liefern die folgenden Lemmata:

1. Teil

Wortherkunft & Verweise

mittelhochdeutsch teil, althochdeutsch teil, germanisch *daili- "Teil", belegt seit dem 8. Jahrhundert(1)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Stichwort "Teil", Seite 911.

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Teil" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Teil" umfasst 4 Buchstaben.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular der Teil
Nominativ Plural die Teile
Genitiv Singular des Teils
Genitiv Singular des Teiles
Genitiv Plural der Teile
Dativ Singular dem Teil
Dativ Plural den Teilen
Akkusativ Singular den Teil
Akkusativ Plural die Teile

Beispiele

Beispielsätze

  • Diese Aufgabe wird Teil der Prüfung am nächsten Dienstag sein.
  • Der größte Teil Russlands liegt in Asien.
  • Heute ist der dritte Teil (= ein Drittel) des Mondes zu sehen.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): taɪ̯l

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Teil" eher als positiv oder negativ wahr?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Rhetorische Stilmittel

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Teil" ist ein Isogramm.

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Zitate

  • Die Vergangenheit ist ein Licht, am Eingang der Zukunft aufgestellt, um einen Teil der Dunkelheit aufzuhellen.

    Samuel Gottlieb Bürde (1753 - 1831)

  • Der natürliche Gebrauch, den ein Geschlecht von den Geschlechtsorganen des anderen macht, ist ein Genuss, zu dem sich ein Teil dem anderen hingibt. In diesem Akt macht sich ein Mensch selbst zur Sache, welches dem Rechte der Menschheit an seiner eigenen Person widerstreitet.

    Immanuel Kant (1724 - 1804)

  • Jeder ist für seinen Teil an der Verwirklichung des Sittlichen in der Welt berufen.

    Immanuel Kant (1724 - 1804)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Teil" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Teil" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet