Zufall

• Weitere Lemmata: 1. Zufall

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Zufall

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: Zu | fall, Plural: Zu | fäl | le

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Zufall"?

[1] das nicht Vorhersehbare, das nicht Beabsichtigte
[2] ohne Plural: der Zufall als tätiges Subjekt
[3] veraltet: plötzliche, deutliche Veränderung der Gesundheit, die nicht näher bezeichnet werden kann

Wortherkunft

frühneuhochdeutsch "zuoval", Lehnübersetzung des gleichbedeutenden lateinischen accidēns . Das Wort ist seit dem 15. Jahrhundert belegt.(1)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Stichwort: "Zufall", Seite 1017.

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • veraltet

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Zufall" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Zufall" umfasst 6 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Zufall" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Zufall" belegt Position 3339 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular der Zufall
Nominativ Plural die Zufälle
Genitiv Singular des Zufalles
Genitiv Singular des Zufalls
Genitiv Plural der Zufälle
Dativ Singular dem Zufall
Dativ Singular dem Zufalle
Dativ Plural den Zufällen
Akkusativ Singular den Zufall
Akkusativ Plural die Zufälle

Beispiele

Beispielsätze

  • Das wir uns getroffen haben, war nur Zufall.
  • Das kann doch kein Zufall sein!
  • Der Zufall hat es gewollt, dass ich in dieser Stadt lande.
  • Den Brief hat ihm dann der Zufall in die Hände gespielt.
  • Der Zufall hat mich hierhin verschlagen.
  • In den letzten Wochen litt er an allerhand Zufällen.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈt͡suːˌfal

Ähnlich klingende Wörter

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Zufall" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Zufall

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Zufall" am Anfang

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Zitate

  • Es ist wunderbar, wie die Natur manchmal bedeutende Persönlichkeiten durch Generationen hindurch vorbereitet – Vererbung, Blutmischung, Zufall –.

    Jakob Bosshart (1862 - 1924)

  • Was wir gewöhnlich Freunde und Freundschaft nennen, ist weiter nichts als eine durch Zufall zustande gekommene nähere Bekanntschaft, an die man sich gewöhnt hat und durch die ein gewisser geistiger Austausch erleichtert wird.

    Michel de Montaigne (1533 - 1592)

  • Zufall ist ein Wort ohne Sinn; nichts kann ohne Ursache existieren.

    Voltaire (1694 - 1778)

  • Unter den wenigen ihrer Wissenschaften preiswürdigen Gelehrten findet man nach Proportion der Anzahl weniger Tugendhafte und Zufriedene, als unter den Ungelehrten, die durch einen glücklichen Zufall nach ihrem Stande eine gute Erziehung genossen haben.

    Johann Bernhard Basedow (1723 - 1790)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Zufall" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Zufall" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet