Mauer

• Kategorie: Latinismen

• Weitere Lemmata: 1. Mauer

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Mauer

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: Mau | er, Plural: Mau | ern

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Mauer"?

[1] Wand eines Gebäudes aus Stein, Beton oder auch Lehm
[2] Bauwerk in Form einer freistehenden Wand (manchmal mit einem Gang darin)
[3] die Mauer: umgangssprachliche Bezeichnung für die Grenze zwischen Ost- und Westdeutschland
[4] Sport, Fußball: Reihe von Spielern, die sich bei einem Freistoß vor den Ball stellen
[5] Pferdesport, Springreiten: Hindernis, das in seiner Gestaltung einer Mauer nachempfunden wurde

Wortherkunft

seit dem 8. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch: mūr, mūre; althochdeutsch: mûra; von gleichbedeutend lateinisch murus entlehnt(1)(2)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Seite 605.
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9 , Seite 850.

Lehnwort

Was ist ein Lehnwort?
"Mauer" ist ein Latinismus sowie ein Germanismus, der im Polnischen "mur" heißt.

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • Architektur
  • Sport
  • Fußball

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Mauer" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Mauer" umfasst 5 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Mauer" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Mauer" belegt Position 2792 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Femininum (weiblich, Artikel: die)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular die Mauer
Nominativ Plural die Mauern
Genitiv Singular der Mauer
Genitiv Plural der Mauern
Dativ Singular der Mauer
Dativ Plural den Mauern
Akkusativ Singular die Mauer
Akkusativ Plural die Mauern

Beispiele

Beispielsätze

  • Wenn wir diese Mauer einreißen, bricht das Haus zusammen.
  • Der Garten war von einer hohen Mauer umgeben.
  • Seit dem Fall der Mauer sind schon einige Jahrzehnte vergangen.
  • Schalkes Mauer stand wie eine Eins.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈmaʊ̯ɐ

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Mauer"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Mauer" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Mauer

Rhetorische Stilmittel

Anagramme (Wortspiel)

Was ist ein Anagramm?

Diminutiv

Was ist ein Diminutiv?

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Mauer" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Mauer" am Anfang

"Mauer" mittig

"Mauer" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

Zitate

  • Legt um euch alle nicht nur das einengende, goldene Band der sittlichen Menschlichkeit, sondern auch das Stahlband der gleichhohen Vaterlandspflicht! Verstärkt dieses Stahlband immer weiter, bis es zur ehernen Mauer wird, in deren Schutze ihr leben wollt und einzig und allein leben könnt inmitten der Brandung der europäischen Welt! Glaubt mir, diese Brandung wird andauern. Keine menschliche Stimme wird sie bannen, kein menschlicher Vertrag wird sie schwächen! Wehe uns, wenn die Brandung ein Stück von dieser Mauer abgebrochen findet. Es würde zum Sturmbock der europäischen Völkerwogen gegen die noch stehende Feste werden. Das hat uns unsere Geschichte nur zu oft gelehrt.

    Paul von Hindenburg (1847 - 1934)

  • Dem Großen und Reichen wird es leicht gemacht, er kann lächelnd die breite, bequeme Treppe des Lebens hinaufsteigen, doch der Arme, der ehrgeizig ist, muß mühsam die hohe Mauer hinaufklettern oder sich über die Hintertreppe schleichen, um an sein Ziel zu kommen.

    William Makepeace Thackeray (1811 - 1863)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Mauer" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Mauer" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet