Mond

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Mond

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Mond, Plural: Mon | de

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Mond"?

[1] Astronomie: Himmelskörper, der einen Planeten umkreist
[2] ursprünglich: der die Erde umkreisende Mond, der Erdmond, natürlicher Satellit, Trabant der Erde
[3] poetisch, veraltet: Monat
[4] etwas, das äußerlich die Form eines Halbkreises hat
[4a] das Möndchen (Lunula), der sichtbare halbmondförmige Teil der Matrix von Finger- oder Zehennagel
[5] kurz für: Halbmond, ein Symbol in Flaggen und Wappen
[6] Spielkarte, beim Tarock die Nummer XXI, beim Tarot die Nummer XVIII

Wortherkunft & Verweise

mittelhochdeutsch mōn oder māne "Mond, Monat", gotisch mēna, indoeuropäisch *mēnes- von *mē- "messen"(1)
  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache "Mond"

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • dichterisch
  • veraltet
  • Astronomie

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Mond" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Mond" umfasst 4 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Mond" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Mond" belegt Position 4900 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular der Mond
Nominativ Plural die Monde
Genitiv Singular des Mondes
Genitiv Singular des Monds
Genitiv Plural der Monde
Dativ Singular dem Mond
Dativ Singular dem Monde
Dativ Plural den Monden
Akkusativ Singular den Mond
Akkusativ Plural die Monde

Beispiele

Beispielsätze

  • Phobos und Deimos sind die beiden Monde des Mars.
  • Der Mond umkreist die Erde in einem durchschnittlichen Abstand von rund 384.000 km.
  • Viele Monde gingen ins Land.
  • Heute stechen wir Monde aus.
  • [4a] Beim Lackieren der Fingernägel den Mond freilassen – (nach: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache)
  • Die Flagge zeigt einen Mond und einen Stern.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): moːnt

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Mond"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Mond" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Bedeutungsgleiche Wörter im Englischen

  • moon

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Mond

Rhetorische Stilmittel

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Mond" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Mond" am Anfang

"Mond" mittig

"Mond" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

  • den Mond anbellen
  • hinter dem Mond leben
  • nach dem Mond gehen
  • zeige alle Redewendungen

Zitate

  • Belle, belle nur zu, doch wie du, Köter, auch bellest, kriegst du den Mond nicht herab, kommst du zu ihm nicht hinauf.

    Franz Grillparzer (1791 - 1872)

  • Ja, so geht's alleweil […] Die dämlichsten Kerle reiten die besten Rösser und schlafen mit den schönsten Weibern. Der Alte im Mond liebt nun mal solche ungleiche Paarung.

    Wang Schi Tschong (1526 - 1593)

  • Um die alten, abgeschmacktesten locos communes [Gemeinplätze] der Menschheit durchzupeitschen, hat Klopstock Himmel und Hölle, Sonne, Mond und Sterne, Zeit und Ewigkeit, Gott und Teufel aufgeboten.

    Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Mond" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Mond" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet