freien

• Kategorie: Positive Wörter

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • freien

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: frei | en, Präteritum frei | te, Partizip II ge | freit

Etymologie

Bedeutung (Definition)

[1] transitiv: jemanden zum Mann oder zur Frau nehmen
[2] intransitiv, „freien um“: um die Hand einer Frau werben (lassen)

Wortherkunft

a) entweder von altsächsisch frīhon → osx, friohon → osx "lieben, schätzen" oder
b) zusammenhängend mit altsächsisch frī → osx "Frau"(1)
Das Wort ist seit dem 12. Jahrhundert belegt.(2)
  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4 , Stichwort "freien".
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Stichwort: "freien", Seite 314.

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • veraltet

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"freien" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"freien" umfasst 6 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "freien" wird selten im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "freien" belegt Position 62368 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Flexion

Was ist Flexion?
Präsens ich freie
Präsens du freist
Präsens er, sie, es freit
Präteritum ich freite
Partizip II gefreit
Konjunktiv II ich freite
Imperativ Singular freie
Imperativ Plural freit
Hilfsverb haben

Beispiele

Beispielsätze

  • "Zwar hatte er auch einige Schwächen: er freite um sämtliche reichen Bräute im Gouvernement und vertraute (...) seinen Kummer sämtlichen Freunden und Bekannten an" (I.S. Turgenev, Aufzeichnungen eines Jägers, Wiesbaden 2008)
  • Der alte Graf freite die schöne Tochter des armen Bauern.
  • Der alte Graf freite um die schöne Tochter des armen Bauern.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈfʁaɪ̯ən

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "freien"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "freien" eher als positiv oder negativ wahr?

Positive Assoziation

Der Begriff "freien" wird schwach positiv bewertet.

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für freien

Rhetorische Stilmittel

Anagramme (Wortspiel)

Was ist ein Anagramm?

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Grüße

  • Ich wünsche dir von Herzen ein frohes Weihnachtsfest im Kreise deiner Liebsten. Genieße die freien Tage mit leckerem Essen, interessanten Gesprächen und viel Ruhe.
  • zeige alle Grüße

Redewendungen

  • aus freien Stücken
  • einer Sache freien Lauf lassen
  • sich im freien Fall befinden
  • zeige alle Redewendungen

Zitate

  • Das Gefühl der Unterdrückung ist ein sehr gefährliches in einem freien Staate, wäre es auch nicht so gefährlich, so müßte es auf alle Weise entfernt werden, weil es die Herzen vergällt und die Obsiegenden insolent macht.

    Barthold Georg Niebuhr (1776 - 1831)

  • Grundlage der freien Regierung ist das Mißtrauen ... Mißtrauen läßt uns Sicherungsvorschriften in die Verfassung aufnehmen, die jene bindet, denen wir verpflichtet sind, Macht anzuvertrauen.

    Thomas Jefferson (1743 - 1826)

  • Die Lüge ist die Religion der Knechte und Herren, die Wahrheit ist die Gottheit der freien Menschen.

    Maxim Gorki (1868 - 1936)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "freien" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "freien" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet