still

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • still

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: still, Komparativ stil | ler, Superlativ am stills | ten

Häufige Rechtschreibfehler

  • stil

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "still"?

[1] im Zustand der Bewegungslosigkeit, der Unbewegtheit und der Ruhe
[2] im Zustand der Lautlosigkeit, des Innehaltens, des Schweigens
[3] im Zustand der Zurückgezogenheit, der Verborgenheit, der Heimlichkeit

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"still" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Länge nach Buchstaben

"still" umfasst 5 Buchstaben.

Konsonanten und Vokale

"still"

enthält einen Vokal und 4 Konsonanten

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "still" wird oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Eintrag "still" belegt Position 2122 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Komparation

Was ist Komparation?
Positiv still
Komparativ stiller
Superlativ am stillsten

Beispiele

Beispielsätze

  • Ich sitze auf einer kleinen Anhöhe auf einem Stein und schaue auf den stillen Waldsee.
  • Er war schon immer ein stilles Kind.
  • Plötzlich wurde es so still, dass man eine Stecknadel hätte fallen hören.
  • Der ständige stille Vorwurf in den Augen der Mutter schmerzte ihn.
  • Von unserem stillen Gesellschafter kennen nur wenige den Namen.
  • Ich habe ja noch die stille Hoffnung, dass sich das ändert, wenn sie zurückkommt.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ʃtɪl

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "still"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "still" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Bedeutungsgleiche Wörter im Englischen

  • still

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für still

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"still" am Anfang

"still" mittig

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Grüße

  • Jesus war ein Botschafter von Liebe, Mitgefühl, Güte und Frieden,
    so mögen diese Tugenden auch in unseren Herzen siegen.
    Deiner Familie und deinen engem Kreise
    wünsche ich Herzenswärme, still und leise.
  • Das Jahr neigt sich dem Ende zu,
    Weihnachten kommen wir zur Ruh.
    Alles steht still und wir öffnen unsere Herzen
    insbesondere für kranke und einsame Menschen, Obdachlose und solche mit Schmerzen.
  • zeige alle Grüße

Wünsche

  • Ich wünsche dir, still zu werden, Körper und Geist zu entspannen,
    ob beim Kerzenschein, Zimttee oder unter den Tannen.
    Lass die Hektik des Alltags hinter dir.
    Besinnliche Adventsgrüße von mir.
  • Bist die Nummer eins in meinem Freundeskreis,
    frohe Weihnachten wünsche ich dir still und leis.
    Danke, dass du auch im Schneegestöber wärmst mein Herz,
    mir beistehst in Freude und Schmerz.
  • zeige alle Wünsche

Zitate

  • Die Kindheit hat ihre Geheimnisse und Wunder - aber wer kann sie erzählen, und wer kann sie deuten? Wir sind alle durch diesen stillen Wunderwald gewandert - wir haben alle einst in seliger Betäubung die Augen geöffnet, und die schöne Wirklichkeit des Lebens überflutete unsere Seele. Im Herzen war es hell wie Frühlingshimmel, frisch wie Veilchenduft - still und heilig wie ein Sonntagsmorgen.

    Friedrich Max Müller (1823 - 1900)

  • Das ist das traurige Geschick des Menschen, der sich einmal ins Böse eingelassen, daß er nicht mehr still stehen kann. Sobald ein Zweifel in ihm auftaucht über die Natur seiner Taten, sobald er gewahrt, daß er Fehltritte tut, stürzt er vorwärts, anstatt umzukehren, als wolle er sich selbst betäuben und das Licht der Erkenntnis, das auf ihn eindringt, fernhalten. Um stillzustehen, müßte er sich beruhigen, sich prüfen und ein erschreckendes Urteil über sich selbst sprechen, zu dem kein Mensch jemals den Mut besaß.

    Adolphe Thiers (1797 - 1877)

  • Das bißchen, was äußere Umstände hinzufügen können, das kommt dem wahren Glück gegenüber gar nicht in Betracht. Das trägt jeder still in sich und wärmt sich daran, wenn er sich in der Welt kalte Füße geholt hat.

    Michel de Montaigne (1533 - 1592)

  • Still und staubig lag das Land da. Überall gelber Sand; Wiesen, Felder und Gärten lagen darauf, wie eine verblaßte Stickerei auf einem blindgewordenen Goldgrund.

    Eduard von Keyserling (1855 - 1918)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "still" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "still" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet