zwingen

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • zwingen

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: zwin | gen, Präteritum zwang, Partizip II ge | zwun | gen

Etymologie

Bedeutung (Definition)

[1] transitiv: mit Druck/Gewalt zu etwas bringen
[2] transitiv, süddeutsch, umgangssprachlich: etwas meistern, über etwas Herr werden

Wortherkunft

mittelhochdeutsch: dwingen, twingen, quingen; zwingen < althochdeutsch: thwingan, dwingan, twingen < germanisch: *þweng-a-. Weitere Etymologie unklar. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.(1)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Stichwort: "zwingen", Seite 1022.

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • umgangssprachlich

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"zwingen" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"zwingen" umfasst 7 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "zwingen" wird oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "zwingen" belegt Position 1872 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Flexion

Was ist Flexion?
Präsens ich zwinge
Präsens du zwingst
Präsens er, sie, es zwingt
Präteritum ich zwang
Partizip II gezwungen
Konjunktiv II ich zwänge
Imperativ Singular zwinge
Imperativ Singular zwing
Imperativ Plural zwingt
Hilfsverb haben

Beispiele

Beispielsätze

  • Die Wachen zwangen die Erschöpften, weiterzugehen.
  • Das erzwungene Geständnis der zur Unterschrift gezwungenen Geisel ist vor Gericht nichts wert.
  • Den zwinge ich ja mit dem kleinen Finger!
  • Das Schnitzel ist zu groß, ich zwinge es einfach nicht.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈt͡svɪŋən

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "zwingen"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "zwingen" eher als positiv oder negativ wahr?

Negative Assoziation

Der Begriff "zwingen" wird überwiegend negativ bewertet.

Assoziative Bedeutungen

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für zwingen

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"zwingen" am Anfang

"zwingen" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

Zitate

  • Natürlich glaube ich nicht, dass man sich zum Gebären zwingen kann, wohl aber zum Erziehen der Kinder.

    Franz Kafka (1883 - 1924)

  • Acht Jahre mußten wir beieinander sein, uns gleichgültig sein. Jetzt sind wir getrennt und werden uns wichtig. Wer von uns beiden hätte auch nur von Ferne die verborgenen Fäden geahndet, die uns einmal so fest aneinander zwingen sollten und ewig. Aber vielleicht war eben dieses beiderseitige Ausweichen das Werk einer weiseren Vorsicht. Wir sollten uns erst kennen, wenn wir beide verdienten, gekannt zu sein. Beide noch unvollkommen, hätten wir zu früh und zu viele Schwächen an uns beobachtet und wären nie füreinander erwärmt worden.

    Friedrich von Schiller (1759 - 1805)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "zwingen" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "zwingen" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet