bringen

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • bringen

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: brin | gen, Präteritum brach | te, Partizip II ge | bracht

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "bringen"?

[1] eine Sache oder eine Person von einem an einen anderen Ort bewegen
[2] übertragen: etwas verursachen, für etwas sorgen
[3] etwas Bestimmtes liefern, zustande bringen, erschaffen

Wortherkunft & Verweise

mittelhochdeutsch bringen, althochdeutsch prinkan oder bringan (Präteritum: prâht(a)), vergleiche gotisch briggan, angelsächsisch bringan, englisch bring , altsächsisch brengian, von gotisch briggan, von germanisch *brenganan, von indoeuropäisch *bhrengk-, von *bher- (Siehe auch gebären, referieren, Bär, braun, Biber und präferieren), vielleicht innerhalb des 8. bis 10. Jahrhunderts belegt.(1)(2)
  1. Online Etymology Dictionary
  2. Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • umgangssprachlich

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"bringen" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Länge nach Buchstaben

"bringen" umfasst 7 Buchstaben.

Konsonanten und Vokale

"bringen"

enthält 2 Vokale und 5 Konsonanten

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "bringen" wird sehr oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Eintrag "bringen" belegt Position 135 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Flexion

Was ist Flexion?
Präsens ich bringe
Präsens du bringst
Präsens er, sie, es bringt
Präteritum ich brachte
Konjunktiv II ich brächte
Imperativ Singular bring
Imperativ Singular bringe
Imperativ Plural bringt
Partizip II gebracht
Hilfsverb haben

Beispiele

Beispielsätze

  • Mit der alten Maschine kam ich nicht zurecht, es dauerte alles viel zu lange, aber *die hier* bringt's voll!
  • Ich wette, dass du das nicht bringst, da reinzugehen und dem Chef die Meinung zu sagen.
  • Die Übungen, die die Physiotherapeutin mir gezeigt hatte, haben wirklich was gebracht. Ich hab sie aber auch regelmäßig gemacht.
  • Niemand glaubte, dass sie es schaffen würde, aber sie brachte das Ergebnis, sogar in weniger als der Hälfte der vorgegebenen Zeit.
  • Alle Zeitungen brachten diese Nachricht auf Seite 1.
  • Weißt du, wer hier bei uns morgens die Zeitung bringt?
  • Da Zweite bringt heute eine Doku über Bürgerproteste gegen Windräder.
  • Der Briefträger bringt mir einen Brief vom Gouverneur.
  • Mama bringt jeden Tag das Essen.
  • Sie bringt seinen Freund nach Hause.
  • Der Mann wurde zur Polizei gebracht.
  • Die Katastrophe hat großes Unheil über das Volk gebracht.
  • Die Zeitung bringt eine Nachricht.
  • Was bringt der ganze Quatsch, den man in der Schule lernt?
  • Er versucht, ihn zum Lachen zu bringen.
  • Der Kletterer bringt sich wirklich in Gefahr.
  • Seine Straftat brachte ihn ins Gefängnis.
  • Die scheinende Sonne bringt gutes Wetter.
  • Das Kapital bringt Zinsen.
  • Was soll das? Das bringt doch im Leben nichts.
  • Der Junge bringt das nötige Talent, um am Wettbewerb teilzunehmen.
  • Der Linguist brachte einen interessanten Artikel zur deutschen Sprache in die Zeitung.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈbʁɪŋən

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "bringen"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "bringen" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Bedeutungsgleiche Wörter im Englischen

  • bring

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für bringen

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"bringen" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

  • an den Mann bringen
  • das Fass ins Rollen bringen
  • die Kuh vom Eis bringen
  • etwas zur Strecke bringen
  • jemanden an den Bettelstab bringen
  • jemanden auf die Palme bringen
  • jemanden um Lohn und Brot bringen
  • jemanden unter die Erde bringen
  • sein Schäfchen ins Trockene bringen
  • seine Schäfchen ins Trockene bringen
  • seine Schäflein ins Trockene bringen
  • unter den Hammer bringen
  • zeige alle Redewendungen

Wünsche

  • Endlich ist er da, wollte nicht mehr warten,
    bald schon wir er fußballspielend toben durch den Garten.
    Möge euer kleiner Schatz euch Freude bringen jederzeit,
    denn nun seid ihr endlich nicht mehr nur zu zweit.
  • zeige alle Wünsche

Zitate

  • Aber das Recht zur Lüge geht sogar noch weiter; es tritt ein bei jeder völlig unbefugten Frage, deren Beantwortung nicht nur, sondern schon deren bloße Zurückweisung mich in Gefahr bringen würde. Hier ist die Lüge die Notwehr gegen unbefugte Neugier, deren Motiv meistens kein wohlwollendes ist.

    Arthur Schopenhauer (1788 - 1860)

  • Und so wäre es wohl das Beste, sich nicht zu bekümmern, was andere tun, sondern immerfort zu suchen, wie weit man es selbst bringen kann.

    Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "bringen" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "bringen" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet