Rat

• Kategorie: Positive Wörter

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Rat

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Rat, Plural: Rä | te

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Rat"?

[1] kein Plural: Empfehlung, sich in einer bestimmten Weise zu verhalten
[2] beratendes Gremium
[3] ein Mitglied eines Gremiums; Amtsbezeichnung für ein solches
[4] Amtsbezeichnung im öffentlichen Dienst; Eingangsamt im höheren Dienst der Bundesrepublik

Wortherkunft

Das Wort "Rat" wurde ursprünglich im Sinne von "Mittel, die zum Lebensunterhalt notwendig sind" verwendet (vergleiche in diesem Zusammenhang "Hausrat", "Vorrat", "Unrat", "Gerät"). Daraus leitete sich die "Besorgung der notwendigen Mittel" ab. Danach erst wird das Wort "Rat" im Sinne von "gut gemeinte Empfehlung" verwendet. Weiteres siehe auch unter "raten".(1)
  1. Duden online "Rat" (abgerufen am: 3. Oktober 2013)

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • Politik

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Rat" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Rat" umfasst 3 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Rat" wird oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Rat" belegt Position 1162 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular der Rat
Nominativ Plural die Räte
Genitiv Singular des Rates
Genitiv Singular des Rats
Genitiv Plural der Räte
Dativ Singular dem Rat
Dativ Singular dem Rate
Dativ Plural den Räten
Akkusativ Singular den Rat
Akkusativ Plural die Räte

Beispiele

Beispielsätze

  • Ich weiß nicht, aber dein Rat gefällt mir nicht.
  • Am Samstag fasste der Rat den Beschluss.
  • Er versah seine Aufgaben als Rat dieser Stadt recht ordentlich.
  • Als Rat verdient man noch nicht so viel.

Gendersprache

Weibliche Wortform

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ʁaːt

Ähnlich klingende Wörter

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Rat" eher als positiv oder negativ wahr?

Positive Assoziation

Der Begriff "Rat" wird schwach positiv bewertet.

Assoziative Bedeutungen

Homophone

Was ist ein Homophon?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Rat

Rhetorische Stilmittel

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Rat" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Rat" am Anfang

"Rat" mittig

"Rat" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

  • kommt Zeit, kommt Rat
  • kommt Zeit, kommt Rat
  • zeige alle Redewendungen

Sprichwörter

  • Ein guter Rat ist selten, Dankbarkeit dafür noch seltener.
  • zeige alle Sprichwörter

Wünsche

  • Wünschen euch mit dem Baby einen tollen Start,
    mit Rat und Hilfe stehen wir parat.
    Auf Oma und Opa könnt ihr immer zählen,
    dürft als frischgebackene Eltern stets unsere Nummer wählen!
  • Väter gibt es viele, aber keiner kommt an dich heran,
    du bist der allerbeste Papa und Ehemann!
    Dürfen dich zu jederzeit um Rat und Hilfe fragen,
    als deine Kinder möchten wir dir Happy Birthday sagen!
  • zeige alle Wünsche

Zitate

  • In Tagen höchsten Glückes soll man besonders auf den Rat seiner Freunde hören und ihnen sogar noch mehr Gewicht einräumen, als zuvor. Das sind gerade die Zeiten, in denen wir uns hüten müssen, Schmeichlern unser Ohr zu leihen, läßt man sie erst an sich herankommen, dann fällt man ihnen leicht zum Opfer. Wir halten ja das Lob, das sie uns erteilen, für durchaus berechtigt, und diese Selbsteinschätzung ist die Quelle zahlloser Verfehlungen: der Mensch bildet sich allerlei ein, bläht sich auf, befindet sich dabei aber im größten Irrtum und verfällt dadurch der schmählichsten Lächerlichkeit.

    Marcus Tullius Cicero (106 - 43 v. Chr.)

  • Rat erbitten: sich den eingeschlagenen Weg von einem anderen bestätigen lassen.

    Ambrose Gwinnett Bierce (1842 - 1914)

  • Lerne viel und ziehe zu Rat die Meister, aber bleibe treu der Natur! An jenen reift der Geist; doch diese verleiht dem Herzen ewige Jugend.

    Heinrich Leuthold (1827 - 1879)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Rat" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Rat" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet