Staub

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Staub

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Staub, Plural 1: Stäu | be, Plural 2: Stau | be

Häufige Rechtschreibfehler

  • Staup

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Staub"?

[1] fein verteilte, kleine feste Partikel, die in der Luft schweben oder sich ablagern
[2] übertragen, gerne in Vergleichen zur Betonung als Symbol für die: Nichtigkeit/Wertlosigkeit

Wortherkunft & Verweise

mittel- u. althochdeutsch stoup, zu stieben, belegt seit dem 11. Jahrhundert(1)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Stichwort: "Staub", Seite 877.

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Staub" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Länge nach Buchstaben

"Staub" umfasst 5 Buchstaben.

Konsonanten und Vokale

"Staub"

enthält 2 Vokale und 3 Konsonanten

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Staub" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Eintrag "Staub" belegt Position 5491 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular der Staub
Nominativ Plural 1 Stäube
Nominativ Plural 2 Staube
Genitiv Singular des Staubes
Genitiv Singular des Staubs
Genitiv Plural 1 Stäube
Genitiv Plural 2 Staube
Dativ Singular dem Staub
Dativ Singular dem Staube
Dativ Plural 1 Stäuben
Dativ Plural 2 Stauben
Akkusativ Singular den Staub
Akkusativ Plural 1 Stäube
Akkusativ Plural 2 Staube

Beispiele

Beispielsätze

  • Es ist so viel Staub in meinem Regal, ich muss dringend wieder wischen.
  • Die Inhalation metallischer, mineralischer oder organischer Stäube kann Erkrankungen der Atemwege hervorrufen.
  • Aus Staub bist du gemacht, zu Staub sollst du werden.
  • Am Ende des Tages sind wir alle nur Staub.
  • Meine eigenen Worte erschienen mir so fahl und nichtig wie Staub, gerade auch wenn ich an ihre wunderbaren Verse dachte.
  • Du bist nichts weiter als Staub unter meinen Füßen.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ʃtaʊ̯p

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Staub"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Staub" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Staub

Rhetorische Stilmittel

Anagramme (Wortspiel)

Was ist ein Anagramm?

Diminutiv

Was ist ein Diminutiv?

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Staub" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Staub" am Anfang

"Staub" mittig

"Staub" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

  • Staub aufwirbeln
  • sich aus dem Staub machen
  • zu Staub und Asche werden
  • zeige alle Redewendungen

Zitate

  • Trachtet, o trachtet nach eurer Fülle. So hat ein jeglicher Maß und Gesetz in sich von Gott, danach soll er trachten. Das ist, er soll sich probieren im Feuer des Lebens. Er soll nach dem Gott trachten in ihm mit dem sauren Schweiß seines Leibes, mit dem bittern Blut seines Herzens und nach der ganzen Not seines Gewissens. Dazu kann euch nicht helfen die äußere Regel und Gesetz. Trachtet, daß ihr vollkommen werdet dessen, so Gott in euch gesetzt. Dann so schüttelt den Staub von euren Füßen und gehet hin. So wird euch die Ruhe nicht kranken und die Unruhe nicht schwächen und ihr werdet über Bös und Gut eine Frucht werden, die in den Schoß Gottes zurückfällt.

    Paracelsus (1493 - 1541)

  • Es gibt gemalte Bilder, die sich Jahrhunderte frisch und jung erhalten; die Bilder im Menschenherzen erhalten sich nur ein paar Jahre, dann verblassen sie. Sie sind wohl immer noch da, aber sie stehen wie in kühlen Nischen einer großen Kirche auf selten besuchten Altären, und der graue Staub des langsamen Vergessens sinkt über sie – jeden Tag ein Körnchen.

    Paul Keller (1873 - 1932)

  • Wohl führt letzten Endes die Intelligenz die Welt, aber wahrlich nur von weitem. Die Schöpfer der Ideen sind längst wieder zu Staub geworden, wenn … ihr Gedanke schließlich triumphiert.

    Gustave Le Bon (1841 - 1931)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Staub" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Staub" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet