Vertrauen

• Kategorie: Positive Wörter, Singularetantum

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Vertrauen

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 3
  • Silbentrennung: Ver | trau | en, kein Plural

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Vertrauen"?

[1] Überzeugung von der Richtigkeit bzw. Wahrheit einer Handlung oder eines anderen Menschen. In der Regel ein gegenseitiges Verhältnis der Zuverlässigkeit

Wortherkunft

Ableitung des Substantivs zum Verb vertrauen durch Konversion. Pfeifer datiert das Wort auf das 15. Jahrhundert.(1)
  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993. Stichwort: trauen. ISBN 3-423-03358-4.

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Vertrauen" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Vertrauen" umfasst 9 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Vertrauen" wird oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Vertrauen" belegt Position 1761 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Neutrum (sächlich, Artikel: das)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular das Vertrauen
Genitiv Singular des Vertrauens
Dativ Singular dem Vertrauen
Akkusativ Singular das Vertrauen

Beispiele

Beispielsätze

  • Er genießt mein vollstes Vertrauen.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): fɛɐ̯ˈtʁaʊ̯ən

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Vertrauen"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Vertrauen" eher als positiv oder negativ wahr?

Positive Assoziation

Der Begriff "Vertrauen" wird einigermaßen positiv bewertet.

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Vertrauen

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Vertrauen" am Anfang

"Vertrauen" mittig

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Sprichwörter

  • Vertrauen ist gut, aber Kontrolle ist besser.
  • Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
  • zeige alle Sprichwörter

Zitate

  • Vertrauen ist eine zarte Pflanze; ist es zerstört, so kommt es sobald nicht wieder.

    Otto von Bismarck (1815 - 1898)

  • Glaube ist Liebe zum Unsichtbaren, Vertrauen aufs Unmögliche, Unwahrscheinliche.

    Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

  • Vertrauen ist der größte Ansporn, fehlt das, so fehlt alles. All diese Erfindungen zur Vernichtung des Menschengeschlechts finde ich scheußlich.

    Maria Theresia von Österreich (1717 - 1780)

  • Vertrauen trägt mehr zur Unterhaltung bei als Geist.

    François de La Rochefoucauld (1613 - 1680)

  • Vertrauen erweckt Vertrauen.

    Friedrich Wilhelm IV. (1795 - 1861)

  • Vertrauen ist keine edle Tat, wie viele meinen; Vertrauen kann gewirkt werden, durch Einsicht und Güte, Liebe, wenn Sie wollen; und ich kann niemandem mehr schuldig sein, als dem, der mir Vertrauen ablockt. Den verehre ich, der entzückt mich, das ist mein geliebter Freund, dem ich alles sagen kann; dem ich sehr viel nicht zu sagen brauche, der mich ganz durchsieht.

    Rahel Varnhagen von Ense (1771 - 1833)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Vertrauen" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Vertrauen" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet