Wahl

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Wahl

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Wahl, Plural: Wah | len

Häufige Rechtschreibfehler

  • Wal

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Wahl"?

[1] Entscheidung zwischen zwei oder mehreren Möglichkeiten
[2] Politik: das Abstimmen darüber, wer bestimmte Ämter oder Gremien besetzen beziehungsweise ausüben darf, auch über einzelne Sachthemen
[3] eine Qualitätsstufe

Wortherkunft & Verweise

mittelhochdeutsch wal → gmh, wale → gmh, althochdeutsch wala → goh, germanisch *wal-ija- "wählen". Das Wort ist seit dem 9. Jahrhundert belegt.(1)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Stichwort: "Wahl", Seite 968.

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • Politik

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Wahl" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Länge nach Buchstaben

"Wahl" umfasst 4 Buchstaben.

Konsonanten und Vokale

"Wahl"

enthält einen Vokal und 3 Konsonanten

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Wahl" wird oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Eintrag "Wahl" belegt Position 545 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Femininum (weiblich, Artikel: die)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular die Wahl
Nominativ Plural die Wahlen
Genitiv Singular der Wahl
Genitiv Plural der Wahlen
Dativ Singular der Wahl
Dativ Plural den Wahlen
Akkusativ Singular die Wahl
Akkusativ Plural die Wahlen

Beispiele

Beispielsätze

  • Heute habe ich die Wahl: Spaghetti oder Pommes?
  • Wir hielten heute in der Schule eine Wahl zum Amt des Klassensprechers ab.
  • Bei der Wahl 2002 siegte die SPD, gefolgt von der CDU.
  • Die Weintrauben sind erste Wahl.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): vaːl

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Wahl"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Wahl" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?
  • Nichtwahl
  • Nichtwiederwahl

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Wahl

Rhetorische Stilmittel

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Wahl" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Wahl" am Anfang

"Wahl" mittig

"Wahl" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

  • die Qual der Wahl haben
  • die Wahl haben zwischen Pest und Cholera
  • zeige alle Redewendungen

Sprichwörter

Zitate

  • Jedem Alter des Menschen antwortet eine gewisse Philosophie. Das Kind erscheint als Realist; denn es findet sich so überzeugt von dem Dasein der Birnen und Äpfel als von dem seinigen. Der Jüngling, von innern Leidenschaften bestürmt, muß auf sich selbst merken, sich vorfühlen: er wird zum Idealisten umgewandelt. Dagegen ein Skeptiker zu werden, hat der Mann alle Ursache; er tut wohl, zu zweifeln, ob das Mittel, das er zum Zwecke gewählt hat, auch das rechte sei. Vor dem Handeln, im Handeln hat er alle Ursache, den Verstand beweglich zu erhalten, damit er nicht nachher sich über eine falsche Wahl zu betrüben habe. Der Greis jedoch wird sich immer zum Mystizismus bekennen. Er sieht, daß so vieles vom Zufall abzuhängen scheint: das Unvernünftige gelingt, das Vernünftige schlägt fehl, Glück und Unglück stellen sich unerwartet ins gleiche.

    Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

  • Aber wie soll man aus der Flut von Büchern, deren Titel man in den Verzeichnissen der Neuerscheinungen liest, die rechte Wahl treffen? Verführerische Titel bringen zumeist die ärgste Enttäuschung und die hochtrabendsten Kritiken werden dem wertlosesten Schund zuteil.

    Henri Stendhal (1783 - 1842)

  • Schlimm, daß bei uns nur die Wahl zwischen Ehe und Einsamkeit ist.

    Novalis (1772 - 1801)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Wahl" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Wahl" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet