arm

• Kategorie: Negative Adjektive

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • arm

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: arm, Komparativ är | mer, Superlativ ärms | ten

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "arm"?

[1] mittellos, kein Geld besitzend
[2] bedauernswert
[3] gering ausgestattet mit

Wortherkunft & Verweise

unklar und umstritten, aus dem Mittelhochdeutschen von althochdeutsch arm oder aram, seit dem 8. Jahrhundert belegt, vielleicht über ein germanisches Wort im Sinn "verlassen" von einer indoeuropäischen oder indogermanischen Wurzel im Sinn "verwaist"(1)(2)
  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache "arm"
  2. Wahrig Herkunftswörterbuch "arm" auf wissen.de

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • Anatomie
  • Wirtschaft

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"arm" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"arm" umfasst 3 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "arm" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "arm" belegt Position 2580 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Komparation

Was ist Komparation?
Positiv arm
Komparativ ärmer
Superlativ am ärmsten

Beispiele

Beispielsätze

  • Bei großen sozialen Einschnitten werden viele Leute arm.
  • Das ist eine arme Gegend hier.
  • "Armes Häschen bist du krank, dass du nicht mehr hüpfen kannst?" (Kinderlied)
  • Mitteleuropa ist arm an Bodenschätzen, weil diese seit Jahrhunderten ausgebeutet werden.
  • Weil die Sommer arm an Ereignissen waren, wurde das Sommerloch erfunden.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): aʁm

Ähnlich klingende Wörter

Semantik

Assoziation

Nimmst du "arm" eher als positiv oder negativ wahr?

Negative Assoziation

Der Begriff "arm" wird überwiegend negativ bewertet.

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für arm

Rhetorische Stilmittel

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"arm" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"arm" am Anfang

"arm" mittig

"arm" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

  • Arm und Reich
  • am langen Arm verhungern lassen
  • arm wie eine Kirchenmaus sein
  • jemanden auf den Arm nehmen
  • zeige alle Redewendungen

Sprichwörter

  • Arm am Beutel, krank am Herzen.
  • Arm ist nicht, wer wenig hat, sondern der, der nicht genug bekommen kann.
  • Arm und fromm beisammen gab's nur bei Josef im Stall.
  • Lieber arm dran, als Arm ab.
  • zeige alle Sprichwörter

Zitate

  • Die Welt ist sehr arm an solcher Liebe, die nicht liebt, um wieder geliebt zu werden, die sich auch bewährt in der Demütigung, daß man sie nicht erhört.

    Karl Gutzkow (1811 - 1878)

  • Um die Gesellschaft (die natürlich aus den Nichtarbeitern besteht) glücklich und das Volk selbst in kümmerlichsten Zuständen zufrieden zu machen, ist es nötig, daß die große Mehrheit sowohl unwissend als arm bleibt. Kenntnisse erweitern und vervielfachen unsere Bedürfnisse, und je weniger ein Mann bedarf, desto leichter können seine Notwendigkeiten befriedigt werden.

    Bernard de Mandeville (1670 - 1733)

  • Man kann nicht genug daran denken, wenn man ein arm Kind zur Kirche trägt, wie nötig dasselbe Gott habe, wenn das Elend der Sünde es nicht verschlingen soll.

    Jeremias Gotthelf (1797 - 1854)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "arm" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "arm" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet