Mais

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Mais

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Mais, Plural: Mai | se

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Mais"?

[1] (ursprünglich aus Zentralamerika stammende) zu den Süßgräsern (Poaceae) zählende Getreidepflanze (Zea mays) von hohem Wuchs mit breiten, langen Blättern und einer am Gipfel befindlichen Rispe von Staubblüten, deren Fruchtstand aus großen, ringsum mit Körnern besetzten Kolben besteht und die als Nahrungsmittel sowie als Viehfutter verwendet wird
[2] Frucht der unter [1] beschriebenen Pflanze

Wortherkunft & Verweise

Das Wort »Mais« entstammt der ausgestorbenen karibischen Indianersprache der Taíno auf Hispaniola (heutiges Haiti)(1)(2)(3), in der die Pflanze mahís → tnq(3), mahiz → tnq(2), mays → tnq(3)(4)(5)(6)(7), mayz → tnq(8) und marisi → tnq(7) genannt wurde. Das durch Kolumbus um 1500 vermittelte spanische maíz (8)(3)(4)(5)(6)(1)(2)(7) gelangte in die europäischen Sprachen.(3) Das Wort wird mit der Sache in Deutschland eingeführt, nachdem diese zunächst seit dem 16. Jahrhundert(3) als »Welschkorn«, »Türkisch Korn« oder »Türkischer Weizen«(3) bezeichnet worden war (vergleiche englisch Indian corn )(1): Mit der Herkunftsbezeichnung »indisch« ist "westindisch" gemeint, die jedoch später missverstanden wurde; »türkisch« stand zur Zeit der Bezeichnung für "asiatisch" und spiegelt dieses Missverständnis wider; »welsch« stand hier einfach für "fremd"(1) Diese Bezeichnungen haben sich bis heute noch landschaftlich gehalten.(3) Ab dem 16. Jahrhundert(1)(3) sind dann auch Formen wie mahis(1), Maytz(3), Maiz(3), Mays(3) sowie, in der botanischen Fachsprache, Maizum, Maiz und Mays Indicum(3) bezeugt. Die Schreibweise Mais ist seit dem 17. Jahrhundert belegt.(3)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Seite 591.
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9 , Seite 826.
  3. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort "Mais"
  4. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. In zehn Bänden. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. 6. Band Lein–Peko, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1999, ISBN 3-411-04793-3, DNB 965409120 , Seite 2492.
  5. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7 , Seite 1105.
  6. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0 , Seite 838.
  7. Duden online "Mais"
  8. Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache "Mais" auf wissen.de
  9. Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Fremdwörterlexikon. 4. Auflage. Bertelsmann Lexikon-Verlag, Gütersloh/München 2001, ISBN 978-3-577-10603-0 , Seite 560.

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • Botanik

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Mais" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Mais" umfasst 4 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Mais" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Mais" belegt Position 10237 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular der Mais
Nominativ Plural die Maise
Genitiv Singular des Maises
Genitiv Plural der Maise
Dativ Singular dem Mais
Dativ Plural den Maisen
Akkusativ Singular den Mais
Akkusativ Plural die Maise

Beispiele

Beispielsätze

  • Reifer Mais wird an Hühner verfüttert, unreifer an Kühe.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): maɪ̯s

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Mais"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Mais" eher als positiv oder negativ wahr?

Bedeutungsgleiche Wörter im Englischen

  • maize

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Mais

Rhetorische Stilmittel

Anagramme (Wortspiel)

Was ist ein Anagramm?

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Mais" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Mais" am Anfang

"Mais" mittig

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Mais" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Mais" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet