Frucht

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Frucht

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Frucht, Plural: Früch | te

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Frucht"?

[1] Ummantelung der oder des Samen einer Pflanze
[2] speziell eine Frucht[1] mit essbarem Fruchtfleisch
[3] übertragen: etwas Hervorgebrachtes
[4] Medizin: kurz für „Leibesfrucht“
[5] in Zusammensetzungen: in Landwirtschaft und Gartenbau angebaute Pflanze
[6] Schweiz: Getreide
[7] Rechtswissenschaften: wiederkehrende, wirtschaftliche Erträge

Wortherkunft & Verweise

mittelhochdeutsch vruht, althochdeutsch fruht, im 9. Jahrhundert von gleichbedeutend lateinisch frūctus  entlehnt(1)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Stichwort: "Frucht", Seite 319.

Sprache

Sprachvarietät

Was ist eine Sprachvarietät?

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • Botanik
  • Kulinarik

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Frucht" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Länge nach Buchstaben

"Frucht" umfasst 6 Buchstaben.

Konsonanten und Vokale

"Frucht"

enthält einen Vokal und 5 Konsonanten

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Frucht" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Eintrag "Frucht" belegt Position 3315 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Femininum (weiblich, Artikel: die)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular die Frucht
Nominativ Plural die Früchte
Genitiv Singular der Frucht
Genitiv Plural der Früchte
Dativ Singular der Frucht
Dativ Plural den Früchten
Akkusativ Singular die Frucht
Akkusativ Plural die Früchte

Beispiele

Beispielsätze

  • In der Frucht befinden sich die Kerne.
  • Esst mehr Früchte und ihr bleibt gesund.
  • Die Früchte seiner Bemühungen waren schon sichtbar.
  • Schließlich trugen ihre Bemühungen Früchte, und sie konnte im darauffolgenden Monat mit dem Studium beginnen.
  • Eines Tages wirst auch du die Früchte deiner Arbeit ernten können.
  • Dadurch könnte die Frucht geschädigt werden.
  • An Erntedank freut man sich über die Früchte des Feldes.
  • Mieteinnahmen sind ein Beispiel für zivile Früchte.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): fʁʊxt

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Frucht"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Frucht" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Frucht

Rhetorische Stilmittel

Anagramme (Wortspiel)

Was ist ein Anagramm?

Diminutiv

Was ist ein Diminutiv?

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Frucht" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Frucht" am Anfang

"Frucht" mittig

"Frucht" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Zitate

  • Hören ist die Aussaat Gottes. Die Frucht der Saat ist unser Tun.

    Augustinus Aurelius (354 - 430)

  • Alles Gute, das besteht, ist eine Frucht der Originalität.

    John Stuart Mill (1806 - 1873)

  • Ein leeres Vorurteil ist das Alter. Die schnöde Frucht von dem trüben Wahn, daß der Geist abhänge vom Körper.

    Friedrich Schleiermacher (1768 - 1834)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Frucht" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Frucht" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet