Reis

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Reis

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Reis, Plural: Rei | ser

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Reis"?

[1] gehoben: junger, leicht beweglicher Zweig eines Baumes oder Strauchs

Weitere Bedeutungen liefern die folgenden Lemmata:

1. Reis

Wortherkunft & Verweise

mittelhochdeutsch rīs, althochdeutsch (h)rīs, "" germanisch *hreisa- "Reis, Büschel", belegt seit dem 8. Jahrhundert(1)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Stichwort: "Reis2", Seite 755.

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • gehoben
  • Kulinarik

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Reis" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Reis" umfasst 4 Buchstaben.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Neutrum (sächlich, Artikel: das)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular das Reis
Nominativ Plural die Reiser
Genitiv Singular des Reises
Genitiv Plural der Reiser
Dativ Singular dem Reis
Dativ Singular dem Reise
Dativ Plural den Reisern
Akkusativ Singular das Reis
Akkusativ Plural die Reiser

Beispiele

Beispielsätze

  • Am Barbaratag werden Reiser von den Obstbäumen geschnitten.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ʁaɪ̯s

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Reis" eher als positiv oder negativ wahr?

Bedeutungsgleiche Wörter im Englischen

  • rice

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Rhetorische Stilmittel

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Reis" ist ein Isogramm.

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

  • etwas ist so wichtig, wie wenn ein Sack Reis in China umfällt
  • zeige alle Redewendungen

Zitate

  • Es gibt Menschen, die das Bedürfnis haben, hervorzustechen, sich über die andern zu erheben, um welchen reis auch immer. Alles ist ihnen gleich, vorausgesetzt, daß sie sich als Scharlatane zeigen können; auf dem Theater, auf dem Throne, auf dem Schafott, überall befinden sie sich an ihrem Ort, wenn sie nur die Augen der Leute auf sich ziehen können.

    Nicolas Chamfort (1741 - 1794)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Reis" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Reis" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet