Papst

• Kategorie: Latinismen

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Papst

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Papst, Plural: Päps | te

Häufige Rechtschreibfehler

  • Pabst

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Papst"?

[1] Oberhaupt der Römisch-Katholischen Kirche und Bischof von Rom
[2] Oberhaupt der Koptischen Kirche und Patriarch von Alexandrien
[3] Oberhaupt des Griechisch-Orthodoxen Patriarchats von Alexandria und Ganz Afrika und Patriarch von Alexandrien
[4] Oberhaupt der Palmarianisch-Katholischen Kirche
[5] Oberhaupt der Legio Maria
[6] Oberhaupt der Cao Đài
  • übertragen:
[7] scherzhaft; zumeist in Bildungen mit Substantiven, seltener mit Verben: führender, richtungsweisender Experte, der als höchste Autorität auf einem bestimmten Fachgebiet gilt
[8] umgangssprachlich: Klosettbecken in einer Toilette
[9] umgangssprachlich: Schale oder dergleichen, in die Tabakasche sowie Zigaretten- und Zigarrenreste abgestreift oder ausgeklopft wird

Wortherkunft & Verweise

Bei dem Wort handelt es sich um ein seit dem 11. Jahrhundert(1) (um 1000(2)) bezeugtes Lehnwort, dessen althochdeutsche Form bābes → goh(1)(2)(3) lautete und im Mittelhochdeutschen, zunächst gleichbleibend, die Form bābes → gmh(1)(2)(3) und, ab dem 13. Jahrhundert(1)(2)(3) (mit unorganischem, auslautendem -t(1)(2)(3)), die Formen bābest → gmh(1)(2)(3) sowie bābst → gmh(1)(2) ergab. Die althochdeutsche Form entstammt entweder der altfranzösischen Form papes → fro(2), einer analag zu anderen maskulinen Substantiven mit auslautendem -s versehenen Nebenform zu pape → fro(2) oder direkt der spätlateinischen Form pāpes (1), die im Nordwesten(1) (am Niederrhein(2)) in germanische Sprachen entlehnt wurde(1)(2) (vergleiche altsächsisch pāvos → osx(1)(2), altfriesisch pāus → ofs(1), pāves → ofs(1), mittelniederländisch pāus → dum(1)(2), paewes → dum(2) sowie pāves → dum(2), mittelniederdeutsch pāwes → gml(1)(2), pāwest → gml(1)(2) sowie pauwest → gml(1)) und nach dem Süden vorrückte, diesen jedoch nicht vor dem 10./11. Jahrhundert erreichte(2). Bei der spätlateinischen Form handelt es sich um eine gräzisierte Form zu pāpa (1). Die lateinischen Formen pāpa (1)(2) und pappa (2) "Vater"(1)(2), samt ihren kirchenlateinischen Nebenformen papas  und pappas (3), wurden dem griechischen πάππα (páppa) → grc(2)(3), einem der Kindersprache(2) (der kindlichen Lallsprache(3)) entstammenden reduplizierenden(2) Vokativ(2)(3) (später mit regulär hinzugebildeter Flexion)(2) von πάππας (páppas) → grc "Papa"(3), entlehnt(2). In der Kirchensprache gilt seit dem 3. Jahrhundert lateinisches pāpa  als Anrede und Bezeichnung für Bischöfe, Patriarchen, Äbte und insbesondere für den Bischof von Rom, der diesen Titel seit dem 9. Jahrhundert (1075 durch Gregor VII. bestätigt) allein führt.(2)
Alt- und mittelhochdeutsches, anlautendes b- für fremdsprachiges p- ist ein häufiges Merkmal bei frühen Entlehnungen(1). Die Form »Papst« setzte sich erst spät durch(2): Luther schrieb wechselnd Babst und Bapst(2); im 17. Jahrhundert dominiert die Form Pabst(2); schließlich führte Adelung (1798)(2) mit neuer Anlehnung an das lateinische Vorbild(1)(2)(3) die Schreibung »Papst« ein(2).
[8] Diese umgangssprachliche Bedeutungsübertragung, die womöglich kurz nach 1870 im Zusammenhang mit der Unfehlbarkeitserklärung aufkam, spielt auf den Papststuhl oder Heiligen Stuhl an.(3)(4)
[9] Es handelt sich um eine seit dem frühen 20. Jahrhundert bezeugte Kurzform von »Aschenpapst«(3)(4), welche selbst wohl auf die Gleichsetzung »Papst« = »Abort« (»Papststuhl« = »Heiliger Stuhl«) fußt(5)(6).
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Seite 679.
  2. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort "Papst"
  3. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2 , Seite 583.
  4. Heinz Küpper: Illustriertes Lexikon der deutschen Umgangssprache in 8 Bänden. 6. Band Nase–Saras, Klett, Stuttgart 1984, ISBN 3-12-570160-0, DNB 840876025 , Seite 2102.
  5. Heinz Küpper: Wörterbuch der deutschen Umgangssprache. In: Digitale Bibliothek. 1. Auflage. 36, Directmedia Publishing, Berlin 2006, ISBN 3-89853-436-7 , Stichwort »Papst«.
  6. Heinz Küpper: Illustriertes Lexikon der deutschen Umgangssprache in 8 Bänden. 1. Band A–Blatt, Klett, Stuttgart 1982, ISBN 3-12-570010-8, DNB 821108476 , Stichwort »Aschenpapst«, Seite 186.
  7. Heinz Küpper: Wörterbuch der deutschen Umgangssprache. In: Digitale Bibliothek. 1. Auflage. 36, Directmedia Publishing, Berlin 2006, ISBN 3-89853-436-7 , Stichwort »Aschenpapst«.

Lehnwort

Was ist ein Lehnwort?
"Papst" ist ein Latinismus.

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • Religion
  • umgangssprachlich

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Papst" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Papst" umfasst 5 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Papst" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Papst" belegt Position 2968 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular der Papst
Nominativ Plural die Päpste
Genitiv Singular des Papstes
Genitiv Singular des Papsts
Genitiv Plural der Päpste
Dativ Singular dem Papst
Dativ Singular dem Papste
Dativ Plural den Päpsten
Akkusativ Singular den Papst
Akkusativ Plural die Päpste

Beispiele

Beispielsätze

  • Joseph Ratzinger wurde am 19. April 2005 zum Papst gewählt.
  • Papst Benedikt XVI. trat am 28. Februar 2013 überraschend von seinem Amt zurück.

Gendersprache

Weibliche Wortform

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): paːpst

Ähnlich klingende Wörter

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Papst" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Bedeutungsgleiche Wörter im Englischen

  • pope

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Papst

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Papst" am Anfang

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

  • dort boxt der Papst im Kettenhemd
  • katholischer als der Papst sein
  • päpstlicher als der Papst sein
  • zeige alle Redewendungen

Zitate

  • Die Inquisition ist bekanntlich eine bewunderungswürdige und wahrhaft christliche Erfindung, um den Papst und die Mönche mächtiger zu machen und ein ganzes Reich zur Heuchelei zu zwingen.

    Voltaire (1694 - 1778)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Papst" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Papst" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet