Feuer

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Feuer

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: Feu | er, Plural: Feu | er

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Feuer"?

[1] Flammenbildung bei der Verbrennung unter Abgabe von Wärme und Licht
[2] menschlich kontrollierter Verbrennungsvorgang, hauptsächlich, um die Wärme zu nutzen
[3] Vernichtung durch Flammen
[4] das Abschießen von Feuerwaffen; der Befehl zum Schießen
[5] kurz: das Leuchtfeuer
[6] das Strahlen und Funkeln von Dingen
[7] überschwängliche Begeisterung; Leidenschaft; Elan

Wortherkunft & Verweise

mittelhochdeutsch viur, vi(u)wer, althochdeutsch fiur, westgermanisch *fewur, indogermanisch *pehwr/phwnos "Feuer", belegt seit dem 8. Jahrhundert. Verwandte Formen sind das protogermanische *fōr, das westfriesische fjoer  und das niederländische vuur . Genau wie das hethitische paḫḫur → hit, das umbrische pir und das griechische πῦρ (pỹr) → grc stammen all diese Formen vom indogermanischen *pehwr (Feuer) ab.(1)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Stichwort: "Feuer", Seite 289 f.

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • figurativ

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Feuer" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Länge nach Buchstaben

"Feuer" umfasst 5 Buchstaben.

Konsonanten und Vokale

"Feuer"

enthält 3 Vokale und 2 Konsonanten

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Feuer" wird oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Eintrag "Feuer" belegt Position 1773 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Neutrum (sächlich, Artikel: das)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular das Feuer
Nominativ Plural die Feuer
Genitiv Singular des Feuers
Genitiv Plural der Feuer
Dativ Singular dem Feuer
Dativ Plural den Feuern
Akkusativ Singular das Feuer
Akkusativ Plural die Feuer

Beispiele

Beispielsätze

  • Hast du mal Feuer?
  • Ich mach' schon mal Feuer.
  • Hast du <Feuerlöscher Ihrer Wahl> im Haus / Bricht bei dir kein Feuer aus
  • Sie warteten, bis der Feind das Feuer eröffnete.
  • An der Hafeneinfahrt stehen zwei Feuer.
  • Dieser Brillant hat ein ganz besonderes Feuer.
  • Das anfängliche Feuer war schnell verraucht.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈfɔɪ̯ɐ

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Feuer"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Feuer" eher als positiv oder negativ wahr?

Negative Assoziation

Der Begriff "Feuer" wird schwach negativ bewertet.

Assoziative Bedeutungen

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Feuer

Rhetorische Stilmittel

Diminutiv

Was ist ein Diminutiv?

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Feuer" am Anfang

"Feuer" mittig

"Feuer" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

  • Feuer fangen
  • Feuer und Flamme sein
  • für jemanden die Hand ins Feuer legen
  • wo Rauch ist, ist auch Feuer
  • Öl ins Feuer gießen
  • zeige alle Redewendungen

Sprichwörter

  • Feuer im Herzen schickt den Rauch in den Verstand.
  • Auf fremden Arsch ist gut durch Feuer reiten.
  • Feuer und Wasser sind zwei gute Diener, aber schlimme Herren.
  • zeige alle Sprichwörter

Zitate

  • Feuer der Liebe glüht in aller Tugenden Namen und Feuer des Zorns.

    Friedrich Nietzsche (1844 - 1900)

  • Das gibt dem Golde die Farbe der Sonne, daß man ins Feuer es wirft!

    Friedrich Hölderlin (1770 - 1843)

  • Das Genie braucht in seinem Schaffen nicht die Regeln eines strengen Systems immer oder überhaupt nur im Auge zu haben, denn es trägt diese Regel in sich, so sehr, daß wir hinterher aus im Feuer der Schaffenslust, scheinbar regellos, entstandenen Werken den ganzen Kanon der Ästhetik abstrahieren können.

    Friedrich Spielhagen (1829 - 1911)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Feuer" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Feuer" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet