hin

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • hin

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: hin

Etymologie

Bedeutung (Definition)

[1] drückt die Richtung zu einer bestimmten Stelle oder einem Zeitpunkt aus
[1a] räumlich: in Richtung
[1b] zeitlich: auf einen Zeitpunkt zu
[2] drückt die Erstreckung aus
[2a] räumlich
[2b] zeitlich
[3] umgangssprachlich:
[3a] verloren, weg
[3b] defekt, kaputt, unbrauchbar
[3c] erschöpft
[3d] tot
[4] umgangssprachlich: voller Begeisterung

Wortherkunft

mittelhochdeutsch: hine und hin, althochdeutsch: hin(n)a, germanisch hi- "von hier", belegt seit dem 8. Jahrhundert(1)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Stichwort: "hin", Seite 413.

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • umgangssprachlich

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"hin" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"hin" umfasst 3 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "hin" wird oft im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "hin" belegt Position 388 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Beispiele

Beispielsätze

  • [1a] Im Urlaubshotel sind die Zimmer mit Balkon zum Meer hin teurer als die Zimmer, die zur Straße hin liegen.
  • [1b] Die Tage werden immer kürzer, denn es geht schon zum Winter hin. Aber bis der erste Schnee fällt, ist es noch eine Weile hin.
  • [2a] Der Wanderer ging vor sich hin, dachte an nichts Besonderes und genoss die Natur. Die ganze Bruchsteinmauer hin leuchteten farbenprächtige Blütenpolster.
  • [2b] Über Jahrzehnte hin wuchs das Familienunternehmen langsam aber stetig.
  • [3a] Er lebte auf großem Fuß und innerhalb eines Jahres war das ganze Erbe hin.
  • [3b] Mit der schönen Puppe lasse ich meinen kleinen Bruder nicht spielen, sonst ist sie gleich hin.
  • [3c] Nach der langen Wanderung waren sie völlig hin.
  • [3d] Es war keine gute Idee, den Marienkäfer im leeren Marmeladenglas zur Beobachtung einzusperren – eine Nacht und er war hin.
  • Schon als er zum ersten Mal ihre Stimme hörte, war er ganz hin.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): hɪn

Ähnlich klingende Wörter

Semantik

Assoziation

Nimmst du "hin" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für hin

Rhetorische Stilmittel

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"hin" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"hin" am Anfang

"hin" mittig

"hin" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "hin" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "hin" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet