Keks

• Kategorie: Anglizismen

• Weitere Lemmata: 1. Keks , 2. Keks , 3. Keks

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Keks

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Keks, Plural 1: Keks, Plural 2: Kek | se

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Keks"?

[1] kein Plural; besonders Deutschland, Österreich: süße, kleine, flache (trockene) Backware
[2] besonders Deutschland, Österreich: Stück der unter [1] beschriebenen Backware
[3] Deutschland; soldatensprachlich veraltend: Dienstgradabzeichen eines Offiziers in Form eines (stilisierten) Sternes

Wortherkunft

Bei dem Wort handelt es sich um eine im 19. Jahrhundert(1)(2)(3) (Leibniz-Cakes 1889)(1) erfolgte Entlehnung des englischen cakes (1)(2)(3) "Kuchen-, (süße) Gebäckstücke,(1) kleine Kuchen"(2), der Pluralform von cake  "Kuchen,(1)(3) (süßes) Gebäck"(1). Dieses geht wahrscheinlich auf altnordisches kaka → non zurück (vergleiche isländisches kaka , schwedisches kaka  und dänisches kage ) und steht somit im Ablaut zu deutschem Kuchen.(1)(3)
Im Deutschen wird Cakes zunächst zu Keeks (1905) und dann zu Keks eingedeutscht,(1) als Ersatzwörter die Entlehnung nicht verdrängen konnten.(2) Vorschläge für eine (künstlich gebildete, sprachpflegerisch reduzierte)(3) Singularform Keek oder Kek, die in den 1920er Jahren sporadisch bezeugt sind,(3) werden nicht angenommen.(1) Vielmehr wird Keks als Singular empfunden(3) und eine neue Pluralform (Kekse 1911) hinzugebildet.(1)
Die dritte Bedeutung ist seit 1970 soldatensprachlich für die Bundeswehr bezeugt und fußt auf der gewissen Formähnlichkeit zum Gebäck in Sternform.(2)
  1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort "Keks¹"
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Stichwort »Keks«, Seite 483.
  3. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 6., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin 2020, ISBN 978-3-411-04076-6 , Stichwort »Keks«, Seite 428.
  4. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache "Keks"
  5. Nach Heinz Küpper: Illustriertes Lexikon der deutschen Umgangssprache in 8 Bänden. 4. Band Haut–Kost, Klett, Stuttgart 1983, ISBN 3-12-570140-6, DNB 831065346 , Stichwort »Keks«, Seite 1458.Nach Heinz Küpper: Wörterbuch der deutschen Umgangssprache. In: Digitale Bibliothek. 1. Auflage. 36, Directmedia Publishing, Berlin 2006, ISBN 3-89853-436-7 , Stichwort »Keks«.

Lehnwort

Was ist ein Lehnwort?
"Keks" ist ein Anglizismus sowie ein Germanismus, der im Ungarischen "keksz" heißt.

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • veraltend

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Keks" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Keks" umfasst 4 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Keks" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Keks" belegt Position 9167 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)
Neutrum (sächlich, Artikel: das)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular 1 der Keks
Nominativ Singular 2 das Keks
Nominativ Plural 1 die Keks
Nominativ Plural 2 die Kekse
Genitiv Singular 1 des Keks
Genitiv Singular 1 des Kekses
Genitiv Singular 2 des Keks
Genitiv Singular 2 des Kekses
Genitiv Plural 1 der Keks
Genitiv Plural 2 der Kekse
Dativ Singular 1 dem Keks
Dativ Singular 1 dem Kekse
Dativ Singular 2 dem Keks
Dativ Singular 2 dem Kekse
Dativ Plural 1 den Keks
Dativ Plural 2 den Keksen
Akkusativ Singular 1 den Keks
Akkusativ Singular 2 das Keks
Akkusativ Plural 1 die Keks
Akkusativ Plural 2 die Kekse

Beispiele

Beispielsätze

  • Es gab Kekse zum Kaffee bei Großmutters Geburtstag.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): keːks

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Keks"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Keks" eher als positiv oder negativ wahr?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Keks

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Keks" am Anfang

"Keks" mittig

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Keks" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Keks" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet