Brot

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Brot

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Brot, Plural: Bro | te

Häufige Rechtschreibfehler

  • Brod

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Brot"?

[1] kein Plural: aus hauptsächlich Mehl, Wasser und Salz gebackenes Nahrungsmittel
[2] einzelner Brotlaib
[3] abgeschnittene Scheibe eines Brotlaibes
[4] übertragen, kein Plural: Lebensunterhalt, Lohn, Ertrag
[5] metaphorisch, kein Plural: allgemein als pars pro toto: Nahrung, ein Essen, eine Speise, Kost

Wortherkunft & Verweise

althochdeutsch brōt → goh, mittelhochdeutsch brōt → gmh, altsächsisch brōd → osx, altenglisch brēad , altfranzösisch brād → fro, altnordisch brauð → non; aus germanisch *brauda- → gem. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.(1)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Seite 152.

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Brot" gehört zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Brot" umfasst 4 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Brot" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Brot" belegt Position 3017 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Neutrum (sächlich, Artikel: das)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular das Brot
Nominativ Plural die Brote
Genitiv Singular des Brots
Genitiv Singular des Brotes
Genitiv Plural der Brote
Dativ Singular dem Brot
Dativ Singular dem Brote
Dativ Plural den Broten
Akkusativ Singular das Brot
Akkusativ Plural die Brote

Beispiele

Beispielsätze

  • Er sitzt nur bei Wasser und Brot.
  • Heute habe ich ein ungesäuertes Brot gebacken.
  • Zunächst brechen wir das Brot, danken und sprechen das Vaterunser.
  • Möchtest Du ein oder zwei Brote essen?
  • Er verdient sich sein Brot in der Fabrik.
  • Sie denken nur an Brot und Spiele.
  • Unser täglich Brot gib uns heute. (Vaterunser)

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): bʁoːt

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Brot"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Brot" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Bedeutungsgleiche Wörter im Englischen

  • bread

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Brot

Rhetorische Stilmittel

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Brot" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Brot" am Anfang

"Brot" mittig

"Brot" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

  • dumm wie Brot
  • dumm wie Brot
  • flüssiges Brot
  • in Lohn und Brot sein
  • jemandem nicht den Bissen Brot gönnen
  • sich verkaufen wie geschnitten Brot
  • zeige alle Redewendungen

Sprichwörter

  • Altes Brot ist nicht hart, kein Brot, das ist hart.
  • Wer nie sein Brot im Bette aß, weiß nicht, wie Krümel pieken.
  • Wer Wurst, Brot und Schinken hat, der wird noch alle Tage satt.
  • zeige alle Sprichwörter

Zitate

  • Was wir jetzt wie das liebe Brot brauchen, ist weder Monarchie noch Republik, weder Königschaft noch Präsidentschaft, sondern königswürdige Gesinnung. Ihr Sitz ist die Menschenseele. Von ihr geht Beseelungs- und Verklärungskraft aus. Unter dieser Kraft aber verstehen wir jene nahrhafte, stärkende Wärme von Mensch zu Mensch, deren Ausstrahlung das Leben wertvoll und eine Volksgemeinschaft edel macht.

    Friedrich Lienhard (1865 - 1929)

  • Ich schwelge in der Lust meines Leibes, wenn ich von Wasser und Brot lebe, und spucke auf die Genüsse des Luxus, nicht um ihrer selbst willen, sondern wegen der Beschwerden, die ihnen auf dem Fuße folgen.

    Epikur von Samos (341 - 271 v. Chr.)

  • Würde uns die Regierung anweisen, wann wir zu säen und wann wir zu ernten haben, wäre das Brot bald knapp.

    Thomas Jefferson (1743 - 1826)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Brot" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Brot" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet