Verstand

• Kategorie: Positive Wörter, Singularetantum

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Verstand

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: Ver | stand, kein Plural

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Verstand"?

[1] Fähigkeit, zu verstehen, zu urteilen und logisch und rationell zu denken; die Gesamtheit der geistigen Kräfte
[2] gehoben: Art der Auffassung eines geistigen Inhaltes

Wortherkunft & Verweise

vom Verb verstehen

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • gehoben

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Verstand" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Verstand" umfasst 8 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Verstand" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Verstand" belegt Position 6774 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular der Verstand
Genitiv Singular des Verstands
Genitiv Singular des Verstandes
Dativ Singular dem Verstand
Dativ Singular dem Verstande
Akkusativ Singular den Verstand

Beispiele

Beispielsätze

  • Der Verstand versetzte den Menschen in die Lage, die Welt um sich herum zu begreifen.
  • Ohne Verstand, Weisheit und Gesetze können weder Türken noch Tataren leben und haushalten. (Martin Luther)
  • Ich glaube, er hat den Verstand verloren.
  • Bist du noch bei Verstand? Du kannst doch das Feuer nicht unbeaufsichtigt lassen!

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): fɛɐ̯ˈʃtant

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Verstand"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Verstand" eher als positiv oder negativ wahr?

Positive Assoziation

Der Begriff "Verstand" wird schwach positiv bewertet.

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Verstand

Rhetorische Stilmittel

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Verstand" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Verstand" am Anfang

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

  • mehr Glück als Verstand haben
  • mehr Glück als Verstand haben
  • zeige alle Redewendungen

Zitate

  • Ja, wenn sich der Anspruch auf Verstand aufgeben ließe! Aber darin eben liegt das Unglück, daß keiner so sehr Dummkopf zu sein vermag, daß er es doch nicht lieber sehen würde, wenn er verständig wäre; und, da das Sein sich nicht so leicht findet, der nicht wenigstens für verständig gelten möchte. Man gönnt dem andern eher alle andern Vorzüge, [...] als daß man ihm von Herzen den Vorzug des Verstandes und des Talentes gönnen sollte. Und zwar ist diese Scheelsucht auf fremden Verstand bei jedem um so größer, je größer sein eigener Mangel an Verstand ist, indem derjenige, der seines Wertes in irgendeinem Fache sich bewußt ist, andern leicht vergönnt, in dem ihrigen zu glänzen; derjenige aber, der gar keinen Verstand hat, auch an andern gar keinen dulden will.

    Johann Gottlieb Fichte (1762 - 1814)

  • Kraft und Ausdauer des Staates beruht auf den zahlreichen Mittelständen, die sich teils einer geistigen Beschäftigung, teils dem Landbau und Gewerbe, und auf dem gesunden Verstand und der tüchtigen Gesinnung, die in diesen Ständen herrschend ist.

    Friedrich Carl von Savigny (1779 - 1861)

  • Verstand ist mechanischer, Witz ist chemischer, Genie ist organischer Geist.

    Friedrich von Schlegel (1772 - 1829)

  • Nicht die Dummen sind es, die den schlimmsten Schaden für die Entwicklung der Menschheit bedeuten, sondern die vielen gescheiten und allzu gescheiten Leute, die, ohne eigentlich zu heucheln oder zu lügen, die wunderbare Fähigkeit besitzen, je nachdem es eben ihr augenblicklicher Vorteil oder auch nur ihre Bequemlichkeit erfordert, ihren Verstand willkürlich abzustellen, wie man in einem Wohnraum, den man zu verdunkeln wünscht, die Beleuchtung ausschaltet.

    Arthur Schnitzler (1862 - 1931)

  • Verstand urteilt, Vernunft schließt.

    Theodor Gottlieb von Hippel der Ältere (1741 - 1796)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Verstand" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Verstand" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet