Beute

• Kategorie: Singularetantum

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Beute

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: Beu | te, kein Plural

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Beute"?

[1] durch Diebstahl, Raub oder Plünderung angeeignete Güter
[2] von Jägern getötete Tiere
[3] von Raubtieren als Nahrung gefangenes oder verfolgtes Tier

Weitere Bedeutungen liefern die folgenden Lemmata:

1. Beute

Wortherkunft & Verweise

Aus mittelhochdeutsch biute → gmh "Beute, Verteilung"; das Wort wurde übernommen aus mittelniederdeutsch bute → gml "Verteilung, Tausch", einer Ableitung des Verbs buten → gml "tauschen, teilen"; die ursprüngliche Bedeutung war somit "das zu Verteilende", erst später wurde die Beute zu etwas "Gestohlenem, Erobertem" und seit dem 14. Jahrhundert fast ausschließlich mit Krieg und Plünderung in Verbindung gebracht; die weitere Herkunft liegt im Dunkeln(1)
  1. Wahrig Herkunftswörterbuch "Beute" auf wissen.de

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • Zoologie

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Beute" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Beute" umfasst 5 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Beute" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Beute" belegt Position 5744 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Femininum (weiblich, Artikel: die)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular die Beute
Genitiv Singular der Beute
Dativ Singular der Beute
Akkusativ Singular die Beute

Beispiele

Beispielsätze

  • Die Täter entkamen mit einer Beute von 500 000 Euro.
  • Die Jäger kehrten mit reicher Beute heim.
  • Mäuse sind eine allseits beliebte Beute.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ˈbɔɪ̯tə

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Beute"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Beute" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Beute

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Beute" am Anfang

"Beute" mittig

"Beute" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

Zitate

  • Freundschaft: die stillschweigende Übereinkunft zweier Feinde, die für gemeinsame Beute arbeiten wollen.

    Elbert Hubbard (1856 - 1915 (auf der Lusitania)

  • Ruh und Frieden! Ich glaub's wohl! Den wünscht jeder Raubvogel, die Beute nach Bequemlichkeit zu verzehren.

    Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

  • Geld bringt Ehre, Freunde, Beute und Königreiche.

    John Milton (1608 - 1674)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Beute" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Beute" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet