Stier

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Stier

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 1
  • Silbentrennung: Stier, Plural: Stie | re

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Stier"?

[1]
[a] männliches Hausrind, das geschlechtsreif ist
[b] männliches Wildrind, das geschlechtsreif ist
[2] Astrologie:
[a] kein Plural: eines der zwölf Tierkreiszeichen (Sternzeichen) für die Zeit vom 21. April bis 21. Mai
[b] eine im Zeitraum des unter [2a] beschriebenen Tierkreiszeichens geborene Person
[3] Astronomie, kein Plural: ein am nördlichen Sternhimmel befindliches Sternbild
[4] Heraldik: Wappentier in Gestalt des unter [1] beschriebenen Rindes

Abkürzungen

Wortherkunft

seit dem 9. Jahrhundert bezeugt; Erbwort aus mittelhochdeutsch stier → gmh, welches aus althochdeutsch stior → goh hervorgegangen ist; dieses entstammt letztendlich der (nicht belegbaren aber rekonstruierten) germanischen Wurzel *steura- m "Stier, Stierkalb", die sich in gotisch ????? (stiur) → got, wahrscheinlich (unsicher) in altnordisch stjórr → non sowie in altenglisch stēor  findet; daneben findet sich ebenfalls eine Variante ohne anlautendes s- in altnordisch þjórr → non; dieses vergleicht sich mit lateinisch taurus , altgriechisch ταῦρος (taúros) → grc, altkirchenslawisch туръ (turŭ) → cu "Stier", litauisch tauras  "Auerochse", irisch tarb , kymrisch (walisisch) tarw  (unklares *tarw- statt *taur-); die Form mit anlautendem s- könnte mit avestisch staora- "Großvieh" zusammenhängen; wegen lautähnlichem assyrisch šûru, hebräisch שׁוֹר‎ (CHA: šōr)  "Stier", phönizisch thōr "Stier", aramäisch tōraʾ liegt wohl ein altes Lehnwort zugrunde, zu dem eine Variante mit s- unter Einfluss von einheimischen Wörtern gebildet wurde (althochdeutsch stiuri → goh "stark, stattlich", altindisch स्थविर (sthávira-)  "dick, derb")(1)
  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 , Seite 884

Sprache

Sprachgebrauch

Was bedeutet Sprachgebrauch?
  • Astronomie
  • Zoologie

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Stier" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Stier" umfasst 5 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Stier" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Stier" belegt Position 10985 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Maskulinum (männlich, Artikel: der)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular der Stier
Nominativ Plural die Stiere
Genitiv Singular des Stieres
Genitiv Singular des Stiers
Genitiv Plural der Stiere
Dativ Singular dem Stier
Dativ Singular dem Stiere
Dativ Plural den Stieren
Akkusativ Singular den Stier
Akkusativ Plural die Stiere

Beispiele

Beispielsätze

Für "Stier" ist noch kein Beispiel vorhanden. Hilf mit und trage den ersten Beispielsatz ein.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ʃtiːɐ̯

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Stier"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Stier" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?

Hyperonyme

Was ist ein Hyperonym?

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Stier

Rhetorische Stilmittel

Anagramme (Wortspiel)

Was ist ein Anagramm?

Isogramme (Wortspiel)

Was ist ein Isogramm?

"Stier" ist ein Isogramm.

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Stier" am Anfang

"Stier" mittig

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Redewendungen

Sprichwörter

  • Auch für einen starken Stier findet man Menschen, die ihm den Hals umdrehen.
  • zeige alle Sprichwörter

Zitate

  • Lehrbuch und Geschichte sind gleich lächerlich dem Handelnden. Aber auch kein stolzer Gebet als um Weisheit [sic], denn diese haben die Götter ein für allemal den Menschen versagt. Klugheit teilen sie aus, dem Stier nach seinen Hörnern und der Katze nach ihren Klauen, sie haben alle Geschöpfe bewaffnet.

    Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Stier" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Stier" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet