Gestalt

Orthographie

Normgerechte Schreibung

  • Gestalt

Silben und Silbentrennung

  • Anzahl der Silben: 2
  • Silbentrennung: Ge | stalt, Plural: Ge | stal | ten

Etymologie

Bedeutung (Definition)

Was bedeutet "Gestalt"?

[1] die äußere Form, der Umriss, das Schema
[2] eine unbekannte, nicht oder nur der Form, dem Umriss nach, schemenhaft zu erkennende Person
[3] herausragende Persönlichkeit, dichterische oder filmische Figur, Fantasiegeschöpf, verwandeltes Lebewesen
[4] äußerliche Beschaffenheit, der Habitus, die Figur eines Menschen
[5] abwertend: fragwürdiges Individuum, eigenartiger Mensch

Abkürzungen

  • Gest.

Wortherkunft

Das aus dem 14. Jahrhundert stammende Wort ist eine Partizipform zu stellen, gemeint ist also "das Gestellte"(1)
  1. Wahrig Herkunftswörterbuch "Gestalt" auf wissen.de

Lehnwort

Was ist ein Lehnwort?
Gestalt ist ein Germanismus, der im Französischen "(la) gestalt" und im Englischen "gestalt" heißt.

Quantitative Linguistik

Grundwortschatz

Was ist der Grundwortschatz?

"Gestalt" gehört nicht zum deutschen Grundwortschatz.

Wortlänge nach Buchstaben

"Gestalt" umfasst 7 Buchstaben.

Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Gestalt" wird gelegentlich im Sprachgebrauch verwendet.

Rang nach Worthäufigkeit

Wie wird die Worthäufigkeit ermittelt?

Der Begriff "Gestalt" belegt Position 3213 in unserer Rangliste der Häufigkeitsverteilung.

Grammatik

Wortart

Was ist eine Wortart?

Genus

Was ist Genus?
Femininum (weiblich, Artikel: die)

Numerus & Kasus

Was ist Numerus & Kasus?
Nominativ Singular die Gestalt
Nominativ Plural die Gestalten
Genitiv Singular der Gestalt
Genitiv Plural der Gestalten
Dativ Singular der Gestalt
Dativ Plural den Gestalten
Akkusativ Singular die Gestalt
Akkusativ Plural die Gestalten

Beispiele

Beispielsätze

  • Die Skulptur nahm langsam Gestalt an.
  • Dunkle Gestalten betraten die Lichtung.
  • Er war von großer Gestalt.
  • Vor dem Wartesaal des Bahnhofes trieben sich einige merkwürdige Gestalten herum.

Phonologie

Aussprache

Nach dem IPA (Internationales Phonetisches Alphabet): ɡəˈʃtalt

Ähnlich klingende Wörter

Reimwörter

Was sind Reimwörter?

Was reimt sich auf "Gestalt"?

Semantik

Assoziation

Nimmst du "Gestalt" eher als positiv oder negativ wahr?

Assoziative Bedeutungen

Antonyme

Was ist ein Antonym?
  • Ungestalt

Hyponyme

Was ist ein Hyponym?

Synonyme

Was ist ein Synonym?
zeige alle Synonyme für Gestalt

Wortbildungen

Wortbildungsprodukte

Was sind Wortbildungsprodukte?

"Gestalt" am Anfang

"Gestalt" mittig

"Gestalt" am Ende

Wortgruppen

Phrasenbildungen

Kategorien

Verwendung in anderen Quellen

Zitate

  • Wie unser Leib in die Gewänder, so ist unser Geist in Lügen verhüllt. Unser Reden, Tun, unser ganzes Wesen ist lügenhaft; und erst durch diese Hülle hindurch kann man bisweilen unsere wahren Gesinnungen erraten, wie durch die Gewänder hindurch die Gestalt des Leibes.

    Arthur Schopenhauer (1788 - 1860)

  • Zum Glücke der Kindheit trägt endlich noch folgendes bei: Wie im Anfange des Frühlings alles Laub die gleiche Farbe und fast die gleiche Gestalt hat; so sind auch wir in früher Kindheit alle einander ähnlich, harmonieren daher vortrefflich. Aber mit der Pubertät fängt die Divergenz an und wird, wie die der Radien eines Zirkels, immer größer.

    Arthur Schopenhauer (1788 - 1860)

  • Wie man nicht immer nachahmen muss, so muss man auch nicht gleich anfangs eigentümlich sein wollen; man bildet sich so lange an einem Muster fort, bis man sich sittlich selbst entwickelt und Gestalt bekommt.

    Ernst von Feuchtersleben (1806 - 1849)

  • zeige alle Sprüche und Zitate

User Feedback

Gefällt dir der Begriff?

Umfrage

Befragung zur Nutzung von "Gestalt" im persönlichen Sprachgebrauch.

Kommentare

Zu "Gestalt" sind noch keine Kommentare vorhanden.

Alphabetisch blättern

Wörter davor im Alphabet

Wörter danach im Alphabet